Organisiertes Vebrechen: Young Thug verhaftet, Gunna angeklagt

Young Thug, Gunna und 26 andere Personen, die offenbar eine Verbindung zu Thuggers Label YSL Records aufweisen, sehen sich mit massiven Vorwürfen konfrontiert. Young Thug wurde in Zuge dessen bereits verhaftet. Ein Reporter des Senders WSB-TV hat hierzu vermeldet, dass die Staatsanwaltschaft auf Basis des sogenannten RICO-Gesetzes (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act) in 56 Punkten Anklage erhoben hat. Dabei handelt es sich um ein Gesetz, das 1970 zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens erlassen wurde. In Dokumenten, die ebenfalls der Journalist von WSB-TV auf Twitter veröffentlichte, wird YSL Records von den Behörden als "kriminelle Straßengang" eingestuft. Diese stehe zudem mit den auch hierzulande bekannten Bloods in Verbindung.

Young Thug soll Mordversuch abgenickt haben

Die Staatsanwaltschaft führt bei den Anschuldigungen mafiöse Methoden an, auf die YSL zurückgegriffen haben soll. So sei mit "Erpressung, Mord, Körperverletzung und Androhung von Gewalt" für den eigenen Machterhalt gesorgt worden.

Was wird Young Thug genau vorgeworfen? Nur einige der 56 Anklagepunkte betreffen ihn. So soll der US-Rapper ein Auto angemietet haben, das 2015 im Zusammenhang mit einem Mord an einem rivalisierenden Gangmitglied eine Rolle gespielt habe. Laut den vorliegenden Unterlagen beschuldigt die Staatsanwaltschaft Young Thug zudem einem Mordversuch zugestimmt haben. Demnach hätten sich Member aus dem YSL-Umfeld bei ihm die Erlaubnis dafür eingeholt, den inhaftierten YFN Lucci umbringen zu dürfen.

TMZ hatte im März 2022 unter Berufung auf eigene Quellen darüber berichtet, dass es im Gefängnis eine Attacke auf den Rapper gab. YFN Lucci wartet dort auf seinen Gerichtsprozess. Er soll unter anderem in einen Mord verwickelt sein. Des Weiteren werden auch ihm verschiedene Straftaten vorgeworfen, die in Verbindung mit Gang-Aktivitäten stehen.

Nun zu Gunna: Auch das andere prominente Mitglied von YSL Records taucht in den Anklagepapieren auf. Er wird dort ebenfalls auf Grundlage des RICO-Gesetzes angeführt. Dieses ermöglicht es, Personen bereits wegen der Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung anzuklagen. Zuletzt hieß es, dass Gunna gegenwärtig noch nicht verhaftet worden sei. Offenbar ziehen die Behörden Musik-Videos und Lyrics heran, um Gunnas Connection zu einer kriminellen Vereinigung belegen sollen.

Young Thugs Anwalt will "bis zum letzten Blutstropfen kämpfen"

Young Thug wird bereits heute vor Gericht erwartet. Sein Anwalt erklärte gegenüber WSB-TV, dass sein Mandant sich keiner Straftat schuldig gemacht hat.

"Ich werde Ihnen die Antwort auf jede Anschuldigung mitteilen: Mr. Williams [Young Thug] hat keinerlei Verbrechen begangen und wir werden bis zu meinem letzten Blutstropfen kämpfen, um ihn freizusprechen."

Wie Videoaufnahmen zeigen, wurde Young Thug in Handschellen von der Polizei abgeführt. Auch sein Mugshot kursiert bereits im Netz.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de