Nach Silvesternacht: LKA ermittelt gegen Gzuz

Gzuz droht gleich zu Jahresbeginn Ärger mit der Polizei.

Laut BILD liegt dem Hamburger Landeskriminalamt 11 ein Video vor, in dem der Rapper lauthals brüllend mit einer Waffe um sich schießt. Besagtes Video postete das 187-Straßenbande-Mitglied in der Silvesternacht auf seiner Instagram-Seite. Mittlerweile wurde der Clip dort aber gelöscht. 

Ob Gzuz im Besitz jener Waffe sein durfte und um welche Art es sich dabei genau handelt, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Polizeisprecher Rene Schönhardt sagte dazu:

"Aufgrund des Instagram-Videos wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt."

Gzuz' Freiheit steht auf dem Spiel

Sollte sich Gzuz erneut etwas zu Schulden kommen lassen haben, könnte es für den Hamburger diesmal unangenehm werden. Unerlaubter Drogenbesitz, Körperverletzung oder räuberischer Diebstahl: Nach nunmehr 13 Verurteilungen wegen diverser Delikte steht sein Leben in Freiheit mehr denn je auf dem Prüfstein.

Bei seinen letzten Eskapaden, bei denen er einen Mitarbeiter eines Supermarkts angegriffen und beleidigt haben soll sowie einer Anzeige durch die Tierschutzorganisation PETA wegen Misshandlung eines Schwans, ist er nochmal glimpflich davon gekommen. Eine weitere Verurteilung könnte Gazo schlimmstenfalls 14 Monate Haft einbringen.

Bewährungsstrafe als letzte Chance: Gzuz kommt ohne weiteren "Haftschaden" davon

Im Oktober musste Gzuz in U-Haft. Wenig später wurde bekannt, was vorgefallen war. Gzuz wurde beschuldigt, den Mitarbeiter eines Supermarktes angegriffen und beleidigt zu haben. Das sah das Gericht nun offenbar als erwiesen an und verurteilte den 187er zu vier Monaten Haft auf Bewährung. Das Gericht bestätigte den Bericht der BILD-Zeitung.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Juju wehrt Shindys Angriff auf die Chartspitze ab

Juju wehrt Shindys Angriff auf die Chartspitze ab

Von Michael Rubach am 17.05.2019 - 16:07

Die zweite Woche in Folge können Juju und Henning May mit ihrem Track "Vermissen" die Spitzenposition in den Singlecharts besetzen. Nicht einmal die Superstar-Kombo aus Justin Bieber und Ed Sheeran kann da laut einer Meldung der offiziellen Charts mithalten.

Juju & Shindy enteilen der Konkurrenz

Das Duett von Juju und AnnenMayKantereit-Frontmann Henning May findet weiter so starken Zuspruch, dass auch diese Woche kein Weg an der #1 vorbeführt. Selbst Shindy mit "Nautilus" reicht nicht an die beiden heran. Er landet mit seiner Hommage an die Nullerjahre des US-Raps auf Position #2.

Ed Sheeran und Justin Bieber brechen mit "I Don't Care" zwar einen Spotify-Rekord für die meisten Plays innerhalb eines Tages, aber können Deutschrap trotzdem nicht die Stirn bieten. Für die Jungs springt Rang #3 heraus.

LX, Maxwell, Gzuz und Gallo Nero landen mit "Perdono" auf der #6. Sido kann sich mit "Wie Papa" die #17 sichern.

Sido - Wie Papa [Video]

Sido hat schon ein paar Jahre Deutschrapgame auf dem Buckel. Auf seiner Single "Wie Papa" erklärt er, warum er trotzdem noch Bock auf das Spiel hat und vorerst keine Müdigkeit verspürt. Der Track wird auf Sidos kommendem Album "Ich und keine Maske" zu finden sein, das im September erscheint.

Witten Untouchable charten mit "Trinity"

In den Albumcharts regieren Rock- und Schlageralben. Nachdem letzte Woche Eno mit "Fuchs" noch auf der #3 charten konnte, kommt die Top 10 dieses Mal ohne Neueinsteiger aus dem Rapbereich aus. Capital Bra klettert mit "CB6" von der #7 auf die #4. Witten Untouchable entern mit "Trinity" Platz #40.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)