Mehr Details: Xatar über Vorfall in Köln und seine Flucht vor der Polizei

Xatars Leben klingt auch sieben Jahre nach dem Goldraub noch wie ein waschechter Gangsterfilm. Letztes Jahr überschlugen sich die Schlagzeilen, nachdem es vor seiner Kölner Bar Noon zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung gekommen war. Xatar tauchte daraufhin für einige Tage unter, um sich wenig später bei der Polizei zu stellen.

Kürzlich veröffentlichte der Boss zweier Labels ein ausführliches Statement auf Facebook und jetzt ist im aktuellen Stern ein neues Interview erschienen. Darin bezieht Xatar erneut und teilweise detaillierter Stellung zu seinen turbulenten letzten Monaten. Besonders den Vorwurf, der Vorfall in Köln könnte mit Promo zu tun gehabt haben, weist er zurück:

"Wir sind hier nicht in den USA. Hier schießen Rapper nicht aufeinander. Für mich kam diese Sache doch zu einem denkbar beschissenen Zeitpunkt. [...] Mit einer Stecherei mit richtigen Verletzten macht man in Deutschland keine Promo. Ein abgesessener Goldraub, okay. Aber Menschen totschlagen?"

Außerdem erklärt Xatar im Detail, wie die Zeugenaussage, er sei bei der Schießerei vor Ort gesehen worden, entkräftet werden konnte:

"Ich saß im Auto auf dem Rückweg von einem Festival in Hannover. Weil ich ein Facebook-Livevideo gemacht hatte, konnte ich das der Staatsanwaltschaft auch beweisen. Und auch die Sendemastdaten, in denen mein Handy eingeloggt war, belegen das."

Viele Leute säßen unschuldig in U-Haft und er kenne sich mit der Justiz aus, antwortet er auf die Frage, warum er trotzdem geflohen sei. Er habe erst mit seinem Anwalt sprechen wollen und sich vier Tage lang in Berlin versteckt. Da die Polizei ihn als gefährlich einstufte, bekam Xatar in diesen Tagen einen gut gemeinten Ratschlag:

"Mein Anwalt sagte: 'Wenn es an der Tür klopft, zieh dich nackt aus und leg dich auf den Boden, sonst knallen die dich ab!' Das war absurd. Ich saß in Socken, Boxershorts und einer Schüssel Cornflakes in meinem Versteck."

Ab da kennen wir die Geschichte aus dem großen Facebook-Statement: Der Anwalt rät dem Rapper, sich zu stellen, und genau das tut er. Wenig später kommt er auf Kaution frei.

In dem Gespräch im Stern geht es außerdem um Xatars Familie, seinen Werdegang, den Goldraub (klar!) und Schwesta Ewa. Das meiste davon ist für Rap-Fans nichts Neues. Wer trotzdem Interesse hat, kann sich hier ein Exemplar zulegen.

Xatar bricht sein Schweigen: Ausführliches Statement zu KC Rebell, "Dizz Da" & Schwesta Ewa

Xatar meldet sich nach einer gefühlten Ewigkeit erstmals wieder zu Wort und veröffentlicht ein ausführliches Facebook-Statement. Es geht unter anderem um seine Verhaftung, den Disstrack von KC Rebell beziehungsweise darum, wie Xatar darauf reagiert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

nette stern werbung :) aber jeder muss leben

Was für filme..

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent reagiert auf Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne"

50 Cent reagiert auf Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne"

Von Alina Amin am 08.08.2020 - 17:00

Floyd Mayweather und 50 Cent teilen sich eine lange Beef-Historie, die auf eine einst gute Freundschaft zurückgeht. Die beiden Feinde sind seit Jahren bekannt dafür, untereinander den einen oder anderen Diss auf Social Media rauszulassen. Jetzt hat sich Floyd Mayweather in einem Podcast-Interview zu den Hintergründen dieses Beefs geäußert und erklärt, woher die Animosität zwischen den beiden stammt. Fifty hat dazu nur eins zu sagen: "Ich bin nicht deine Marketing-Kampagne."

Floyd Mayweather spricht über den Ursprung seines Beefs mit 50 Cent

In einem Interview mit dem Champside-Podcast, hat die Box-Legende über seine langjährige Feindschaft zu 50 Cent gesprochen. Wie er nun erzählt, habe der Beef begonnen, als 50 Cent ihn aufforderte, ihm 50 % seiner Promotion-Firma-Anteile zu übertragen. Mayweather wollte dem Candy Shop-Rapper diesen Wunsch nicht erfüllen. Daraufhin habe 50 angeblich angefangen, ihn runterzumachen und ihn als dumm zu bezeichnen.

Das hat Mayweather nicht lange auf sich sitzen lassen – und die Freundschaft ging zu Bruch. Im Interview erklärt er: 

"Du kannst nicht jahrelang jeden Tag mit mir chillen und dann plötzlich, wenn ich dir nicht die Hälfte meiner Firma gebe, sagst du zu mir 'Du bist dumm, du kannst das nicht machen und du kannst dies nicht machen'. Wenn ich diese ganzen Sachen nicht machen kann, wieso chillst du dann mit mir? Das ist im Grunde das Einzige, was ich sagen will. Wenn ich eine Person bin, die bestimmte Sachen nicht weiß und nicht so schlau ist, wieso willst du dann jeden Tag mit mir zu tun haben?"

('You can’t hang out with me every day for years then all of a sudden if I don’t give you half of my company you’re like "you’re dumb, you’re stupid, you can’t do this and you can’t do that." But if I can’t do all these things, why are you hanging around with me? That’s all I’m trying to add. If I’m such a person that doesn’t know certain things, and I’m not that sharp, why you want to be around with me every day?')

In Fiftys Version der Geschichte, habe sein Boxer-Freund nach seiner Haftentlassung Schulden bei dem Rapper gehabt. Mayweather meint, das würde nicht stimmen.

50 Cent zu Floyd Mayweather: "Ich bin keine Marketing-Kampagne."

Meme-König 50 Cent hat sich prompt zur Story seines Ex-Kumpels geäußert und erklärt, dass er nicht die Marketingkampagne für ihn sei. Er solle daher seinen Namen nicht in den Mund nehmen: 

"Verdammt, lies ihm das einer mal vor. Ich habe nichts mit dir zu tun und du nichts mit mir, okay."

Der On-und-Off-Beef von 50 Cent und Floyd Mayweather geht schon mehrere Jahre. Anfang Februar dieses Jahres erklärte Fifty, dass Mayweather wieder zurück in den Ring müsse, da er aufgrund seines verschwenderischen Lebensstils kein Geld mehr habe. Dieser hat bekanntlich 2017 seine Box-Karriere beendet, nachdem er Conor McGregor besiegt hatte. 

Zuletzt ist der Beef 2018 hochgekocht und hat Auswüchse angenommen, die weit unter die Gürtellinie gingen: 

50 Cent vs. Floyd Mayweather Jr.: Die (neue) Geschichte eines Beefs weit unter der Gürtellinie

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz im Internet. Leg dich lieber nicht mit Fifty an. Was passiert, wenn du es doch auf ein Duell mit dem Troll-Gott 50 Cent ankommen lässt, ist aktuell auf Instagram zu sehen. Der wohl weltweit beste Boxer Floyd Mayweather Jr.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!