Manuellsen knöpft sich t-low vor: "Künstler ist Müll"

 

Auch Manuellsen hat t-lows viel diskutierte Performance beim ersten splash!-Wochenende gesehen. Der König im Schatten kommt bei Simon von Deutschrap ideal selbst auf den seiner Meinung nach "Skandalauftritt" zu sprechen. Daraufhin nimmt er kein Blatt mehr vor den Mund. Manuellsen erklärt, warum er solche Darbietungen und Artists nicht gutheißen kann (um es mal milde auszudrücken).

Manuellsen kann mit t-low nichts anfangen

Für Manuellsen sei es eine "ganz klare Kiste", dass die Streamingzahlen über ein Booking auf dem splash! Festival entscheiden würden. Was das angeht, hat t-low einiges vorzuweisen. Er steht (Stand 20. Juli 2022) bei über 3,7 Millionen monatliche Hörer*innen auf Spotify. Zum Auftritt, für den t-low sich zwischenzeitlich entschuldigte, sagt der Ruhrpottler:

"Bruder, der Typ hat mit Bühne, Mikrofon und Rap nichts zu tun."

Das "größte Lied" (wahrscheinlich meint Manuellsen hier den zuerst während des Sets gespielten Track "Crashen") habe mit Rap nichts zu tun. Auf der Bühne habe er zudem nur Kinder gesehen, die er als "Shisha-Kohlewechsler" bezeichnet. Diese würden denken, dass das Anzünden von Zigaretten Rock'n'Roll sei. "Fuchsteufelswild" werde Manuellsen bei solchen Szenen. Es mache ihn "richtig wütend", dass andere Talente dadurch nicht an den Start kommen könnten.

"Es gibt Leute - grade Upcoming-Artists - die das richtige Hiphop-Verständnis haben und geblockt werden durch so einen Müll."

t-low hatte sich am Ende seines Sets noch zu seinem Gesundheitszustand geäußert. "Ich war ja gestern noch todkrank. Deswegen ist meine Stimme auch todgef*ckt", ließ er wissen. Manuellsens Bewertung fällt unabhängig davon hart aus: "Mucke ist Müll, der Artist ist Müll." Auch die Hörerschaft sei seiner Einschätzung nach "Müll". Menschlich könne er den Senkrechtstarter nicht einschätzen. Auf dieser Ebene sei er vielleicht der "liebste Junge der Welt". Manuellsen hat jedoch eine Bitte: "Lasst Hiphop in Ruhe!"

Wie ein Teaser am Ende des Interview-Snippets verrät, folgt wohl noch eine weitere Ansage an t-low.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de