t-low entschuldigt sich für seinen Splash-Auftritt

Am vergangenen Freitag performte t-low zum ersten Mal auf dem Splash! Festival. Für seinen Auftritt muss das 21-jährige LiTKiDS-Mitglied aber harsche Kritik einstecken; viele Leute äußern im Internet ihren Unmut über seine scheinbar misslungene Live-Performance. Nun meldet sich t-low selbst zu Wort.

t-low setzt auf nächsten Splash!-Auftritt

Mit der simplen Formulierung "im sorry" [sic!] entschuldigt sich t-low in seiner Instagram-Story kurz und bündig bei seinen Fans. Damit nimmt er wahrscheinlich Bezug auf seinen letzten Auftritt beim Red Weekend des Splash! Festivals. Nichtsdestotrotz blickt er optimistisch in die nahe Zukunft.

Denn am nächsten Wochenende geht das Splash! mit dem Blue Weekend in die zweite Runde. t-low wird am Freitag erneut einen Slot auf der Playground Stage haben und somit eine weitere Chance haben, sich als stabilen Live-Act zu beweisen. Der nächste Auftritt wird auf jeden Fall "anders", verspricht er noch in derselben Story.

t-low entschuldigt sich für Splash-Auftritt

Doch was ist bei t-lows Splash!-Performance schiefgelaufen? Nun, seine Show hat Deutschraps jüngste Hitmaschine mit Vollplayback performt – was erst einmal nichts Ungewöhnliches ist. Sobald er allerdings versuchte, übers Playback zu rappen, war er praktisch nicht zu hören. Hat er das Mikrofon falsch gehalten? Oder lag der Fehler eher bei der Technik? Beide Möglichkeiten werden in den Kommentaren des arte-Mitschnitts diskutiert, der in voller Länge auf YouTube hochgeladen wurde.

Auch sonst haperte es wohl daran, im Takt und teilweise auch der richtigen Tonart zu bleiben. Hier lässt sich von außen betrachtet ebenfalls nur schwer beurteilen, ob der Fehler bei t-low selbst oder der Technik lag. Ein Kommentarschreiber, der sich selbst als Tontechniker ausgibt, merkt außerdem an, dass t-low ein Handy in der Hosentasche gehabt hätte. Das könne bei Funkmikros für Störungen sorgen. Nicht zuletzt befanden sich über den gesamten Auftritt hinweg sehr viele Leute zusammen mit t-low auf der Bühne. Auch das löste nicht die größte Begeisterung bei allen aus.

Einige nehmen den 21-Jährigen jedoch in Schutz: Er hätte zum Zeitpunkt des Auftritts eine Mandelentzündung gehabt und den Auftritt im Vorfeld wohl beinahe abgesagt. Andere wiederum hätten schon frühere Live-Auftritte von ihm miterlebt, die anscheinend deutlich besser gewesen sein sollen.

Ein eigenes Bild von t-lows Performance kannst du dir hier machen:

Der Fluch der ersten Splash!-Show

Dass man als aufstrebender Rapper seinen ersten Splash!-Auftritt nicht zur Zufriedenheit aller Fans abliefert, ist nicht zum ersten Mal passiert. Der Vergleich zu Kollegahs ersten Performance auf dem Splash! 2006 liegt nahe, damals hatte der Boss in spe eine Menge Backlash bekommen. Hauptkritikpunkt: Seine Haltung des Mikrofons.

Seiner Karriere hat der Auftritt allerdings nicht großartig geschadet, ganz im Gegenteil: "Danach ging es erst richtig los", wie Casper in einem Interview 2015 meinte – womöglich ist t-lows jüngster Splash!-Auftritt also als gutes Omen zu deuten.

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de