"Mach weiter so": J. Cole verschenkt Song an Type Beat-Produzenten

 

Im Gegensatz zu seinem Hit-Song ist J. Cole ist ein echtes "Role Model". Denn er hat mit "Procrastination (Broke)" einen neuen Überraschungs-Song gedroppt. Jedoch nicht über seine eigenen Kanäle. Der Song ist auf dem YouTube-Kanal des bisher unbekannten Produzenten Bvtman zu finden. Auf dem Cover der Single sieht man, wie es zu der Entstehung des Songs gekommen ist.

J. Cole schenkt Bvtman den Song als Zeichen der Dankbarkeit für Produzenten

Das Cover der Single besteht aus einem Screenshot eines Chats zwischen J. Cole und Bvtman. Demnach hat sich Cole eines Tages auf der Suche nach Motivation bei YouTube den Suchbegriff "J. Cole Type Beats" eingegeben. Der von Bvtman sei der Erste gewesen, den er gefunden habe. Cole habe direkt den Beat abgespielt und den Song "Procrastination (Broke)" geschrieben und eingerappt.

Normalerweise würde so ein Song dann in seinem "Tresor" landen und nicht releast werden, so der "No Role Modelz"-Rapper. Cole fand den Beat aber so gut, dass er sich dazu entschied, Bvtman den kompletten Song zu schenken. Auch in Zukunft wolle er "solche Musik" nicht einfach vor der Welt versteckt halten. Als Dankeschön für alle Produzenten, die ihre Beats online stellen und für Inspiration sorgen, solle der Song über Bvtmans Kanal releast werden.

Im Song selbst rappt Cole über Motivationslosigkeit und teast ein neues Album an, dass er "fertig machen muss", aber die titelgebende Prokrastination ihm im Weg stehen würde.

Den Song in voller Länge gibt es hier zu hören:

J. Cole & Bvtman: Die Hintergrundgeschichte

Auf seinem Instagram-Profil liefert der Produzent Bvtman weitere Hintergrundinformationen zu der Entstehung des Songs. Eines Tages habe ihn aus dem nichts J. Coles Manager auf Instagram geschrieben, dass der "2014 Forest Hills Drive"-Star seine Beats feiern würde. Dies hat wohl den Stein ins Rollen gebracht, der zu dem neuen Song führte. Zwölf Stunden nach Release hat der Song schon knapp 600.000 Aufrufe und 100.000 Likes auf YouTube sammeln können.

Bvtman musste für den J. Cole-Part natürlich nichts zahlen. Wie viel so ein J. Cole-Feature normalerweise kosten würde, könnt ihr hier lesen:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de