"Extrem enttäuschend": Mac Millers Familie kritisiert kommende Biografie

Ein neues Buch über Mac Miller wird von der Familie des 2018 verstorbenen US-Rappers schon vor der Veröffentlichung beanstandet. Das Werk mit dem Titel "Most Dope: The Extraordinary Life of Mac Miller" schade der Legacy des Künstlers. Der Autor Paul Cantor lässt diese Vorwürfe so nicht stehen.

Mac Millers Familie spricht sich gegen Biografie aus

In einem Beitrag auf Instagram macht unter anderem die Mutter von Mac Miller ihren Standpunkt klar.

"Dieses Buch ist nicht von Malcolms Familie autorisiert oder gebilligt und wurde von einem Autor geschrieben, zu dem Malcolm keine Beziehung hatte."

In dem Statement heißt es weiterhin, dass Paul Cantor keinen "bedeutsamen Zugang" zu denen gehabt hätte, die dem US-Rapper am nächsten standen. Dies würde Freunde, Familie und Kollabo-Partner einschließen. Als Cantor das Projekt begonnen habe, sei er zudem darauf aufmerksam gemacht worden, dass sich Freunde und Familienangehörige damit nicht wohl fühlen würden. Ein Buch ohne Quellen aus dem engsten Umkreis hätte außerdem einen negativen Einfluss auf das Vermächtnis von Mac Miller (diesen Artist auf Apple Music streamen).

Auch das Release Date des Buches wird problematisiert. So ist die Veröffentlichung des Ganzen für den 18. Januar 2022 angekündigt – einen Tag vor Mac Millers Geburtstag. Dieser Termin ist aus Sicht der Familie ein Marketingmove. Dies sei "ausbeuterisch und extrem enttäuschend".

Streit um Mac Miller-Biografie: Autor wehrt sich gegen Kritik

Auf dem Portal Page Six hat sich Autor Paul Cantor zu Wort gemeldet. Er nehme die Behauptungen der Familie von Mac Miller nicht auf die leichte Schulter. Die Situation sei bedauerlich. Dennoch sei er ein Journalist mit reichlich Berufserfahrung, der immer "fair und ehrlich über die größten Prominenten und Menschen in den kleinsten Ecken des Alltags berichtet hat."

Er habe respektiert, dass sich die Familie von Mac Miller gegen eine Zusammenarbeit im Rahmen der Arbeit an der Biografie entschieden hat. Nichtsdestotrotz habe er für sein Buch "unzählige Stunden" Interviews mit Personen aus Mac Millers Umfeld geführt.

"Dieses Buch wurde mit Liebe und Sorgfalt angegangen. Und die Freunde von [Mac Miller] und andere ihm nahestehende Personen sowie zahlreiche Personen in der Musikindustrie sprachen bereitwillig mit mir. Ich habe unzählige Stunden Interviews geführt, von denen viele emotional und aufschlussreich waren."

Auch der Beschreibungstext auf Amazon verweist auf diese Interviews. Demnach habe Cantor sogar frühere Mitbewohner*innen getroffen. Bereits 2019 hatte sich Mac Millers Mutter auf Instagram gegen diese Biografie über ihren Sohn ausgesprochen.

Den Segen der Familie hat hingegen ein anderes Buch. Das von Donna-Claire Chesman verfasste "The Book of Mac: Remembering Mac" soll im Herbst 2021 erscheinen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kool Savas fällt auf Gerücht rein & entschuldigt sich bei MC Rene

Kool Savas fällt auf Gerücht rein & entschuldigt sich bei MC Rene

Von Michael Rubach am 05.07.2021 - 10:26

Ein aktuelles Interview von MC Rene hat Kool Savas zu einer öffentlichen Entschuldigung veranlasst. In mehreren Twitter-Posts ging der King of Rap auf den früheren Beef mit seinem Kollegen ein. Es liegt inzwischen 18 Jahre zurück, dass Kool Savas und Eko Fresh in einem Disstrack gegen MC Rene austeilten.

Kool Savas & MC Rene blicken auf "Renexekution"

In dem Interview-Format "Krekchats" auf dem YouTube-Kanal des Labels Krepkek Records steht MC Rene Rede und Antwort. Dabei spricht ihn Interviewer Figub Brazlevic auch auf Kool Savas an. Dieser hatte 2003 zusammen mit Eko Fresh den Disstrack "Renexekution" veröffentlicht. Lines von Eko, die in der Deutschrap-Geschichte fest verankert sind, beziehen sich auf MC Renes damalige Labelheimat:

"Als du gesagt hast, dass du jetzt zu Improversum gehörst / Habe ich das erste Mal von Improversum gehört / Ein Verse – Improversum zerstört"

Doch warum haben Kool Savas (jetzt auf Apple Music streamen) und Eko Fresh sich damals auf MC Rene gestürzt? Savas ging davon aus, dass MC Rene einen Track mit dem Titel "Schieb ab Joe" gemacht hätte. Eine Anspielung auf den SAV-Klassiker "Till' ab Joe" (2002). Diesen vermeintlichen Disstrack von MC Rene gab es jedoch nie. Irgendjemand hatte im Forum des Hiphop-Magazins MZEE dieses Gerücht in die Welt gesetzt. Laut MC Rene habe "Renexekution" eine regelrechte "Hetzkampagne" gegen losgetreten. Verbittert sei er deswegen nicht. Rückblickend könne er Savas diese "Übersprungshandlung" nicht einmal übel nehmen.

Die Antwort von Kool Savas auf diese Interviewpassage fällt ebenfalls sehr versöhnlich aus. Dabei entschuldigt er sich von "Herzen für die Zeilen", die er gegen MC Rene gebracht hat.

"Ich bin damals einem Gerücht im Mzee Forum auf den Leim gegangen und habe direkt reagiert. Das war falsch! Ich hoffe der Huso [,] der das damals in Bewegung gesetzt hat und es geschafft hat uns aufzuhetzen [,] ist stolz auf sich. In jedem Fall habe ich daraus gelernt und schieße nicht mehr sinnlos auf andere. Liebe Grüße an Reen und hoffentlich bis bald. Love"

MC Rene bekräftigt daraufhin auf Twitter, dass die Sache für ihn geklärt ist.

Kool Savas hat in diesem Jahr bereits mehrfach auf seine Beef-Vergangenheit geblickt. Anfang des Jahres ließ SAV seine Fans wissen, dass er sich mit Eko Fresh ausgesprochen und vertragen habe. Auch in Bezug auf Bushido galt es, etwas klarzustellen.

Battle mit Bushido: Kool Savas erklärt sich zum Sieger


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!