3 von 5 Bantu Nation-Rappern im Knast: Nu stellt sich

Bei der Bantu Nation herrscht aktuell schlechte Laune: Nu hat sich heute offenbar gestellt und sitzt dementsprechend wohl jetzt in Haft.

Bantu Nation: Rapper Nu stellt sich

Nu macht anscheinend nun das war, was er mehrfach auch in Songs angekündigt hatte: Er hat sich gestellt, nachdem er lange Zeit auf der Flucht war.

Der Haftantritt wird nun also nicht mehr länger hinausgezögert, wie sowohl Nu als auch Sugar MMFK auf Instagram verkünden. Nu erklärt:

"Es ist Zeit zu gehen. Ich hab noch Gas gegeben, gemacht und getan. [...] Ich gehe mich jetzt stellen. Ich hab' doch gesagt, ich stelle mich."

LID bestellt euch das Album vor danke an alle die mich supportet haben und werden ich liebe euch #freebantunation #2019 #flubicht

2,383 Likes, 123 Comments - NU (@nu__51) on Instagram: "LID bestellt euch das Album vor danke an alle die mich supportet haben und werden ich liebe euch..."

OTW und G-Mac sind schon im Gefängnis

Wie Sugar MMFK in seinem Instagram-Post schreibt, sei die Bantu Nation auf dem besten Wege gewesen, es raus aus der Illegalität zu schaffen.

"Die Vergangenheit holt einen immer wieder ein, wir waren auf dem besten Weg #VonIllegalZuDigital aber es sollte nicht so glatt laufen."

Durch Nus Ausscheiden bleiben nur noch die Rapper Des und Sugar MMFK in Freiheit übrig. Aber das sei noch lange nicht das Ende.

"Erst G-Mac, Dann OTW, jetzt Nu! Des, jetzt sind wir wieder die letzten beiden, wie vor 3 Jahren, als wir uns kennengelernt haben."

Nu, Sugar MMFK - Pass Auf [Video]

Jetzt haben Sugar MMFK und Nu mit "Pass Auf" eine Video-Single: der Platte geliefert. Die beiden machen klar, wofür sie stehen

"Free Bantu Nation"-Album soll bald erscheinen

Aber mittlerweile hat die Bantu Nation eine nicht zu verachtende Fan-Gemeinde, beziehungsweise "Soldaten hinter uns, für die wir weiter Gas geben und Mucke machen", wie Sugar MMFK schreibt.

Außerdem soll mit "Free Bantu Nation" bald das gemeinsame Album von Sugar MMFK, OTW, Nu, G-Mac und dem Rest erscheinen. Es kann bereits vorbestellt werden:

"Free Bantu Nation": Gemeinsames Album von Sugar MMFK, OTW, Nu, G-Mac uvm. angekündigt

Das nennt man wohl ein Release unter erschwerten Bedingungen: Sugar MMFK hat auf Instagram mit "Free Bantu Nation" ein gemeinsames Album der Bantu Nation angekündigt - und das, obwohl nahezu alle Member der Crew auf die eine oder andere Weise im Konflikt mit dem Gesetz stehen.

Nu: Flucht, Gefängnis, AON, Xatar, Fler, Bantu Nation & "Zwiegespalten" (Interview)

Nu ist auf der Flucht. Das ist kein Promostunt - der Rapper aus Düren muss wirklich ins Gefängnis und zögert den Antritt seiner Haftstrafe noch hinaus. Vor allem AON-Fans dürfte Nu schon häufiger begegnet sein.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ex-Young Money-Rapper Flow wegen Doppelmord zu lebenslanger Haft verurteilt

Ex-Young Money-Rapper Flow wegen Doppelmord zu lebenslanger Haft verurteilt

Von David Molke am 15.05.2019 - 17:49

Der aus New Orleans stammende Rapper Flow muss offenbar für sehr lange Zeit ins Gefängnis. Er wurde gestern zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt, weil er 2015 einen Doppelmord an zwei Brüdern begangen haben soll.

Ehemaliger Lil Wayne-Schützling Flow muss über 100 Jahre ins Gefängnis

Flow stand bei Lil Waynes Young Money-Label unter Vertrag und war für eine Weile eine Art Protégé des Rappers. Bekanntheit erlangte er vor allem durch gemeinsame Songs mit Lil Wayne. Flow war zum Beispiel auch auf Lil Waynes "Sorry 4 the Wait" vertreten.

2015 hat er dann anscheinend einen Doppelmord begangen – oder zumindest wurde er dafür jetzt verurteilt, wie unter anderem NOLA berichtet. Zum Verhängnis wurde dem angeklagten Rapper offenbar, dass er sein Telefon am Ort des Vebrechens zurückgelassen haben soll und auf Kamera-Aufnahmen zu erkennen war.

Ein Mittäter wurde währenddessen für seine Rolle bei der Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt. Der an dem Doppelmord offenbar Beteiligte soll zuerst von Flow beschuldigt worden sein, die Tat allein begangen zu haben, bevor er anscheinend gegen den Rapper ausgesagt hat.

Flow wurde nicht nur für den Doppelmord zu jeweils lebenslanger Haft verurteilt: Zusätzlich ist der Rapper diversen Berichten zufolge auch noch zu 30 Jahren für Verabredung zum Mord verurteilt worden. Dazu kommen nochmal 40 Jahre für Behinderung der Justiz sowie weitere 30 Jahre für die Verabredung zur Behinderung der Justiz.

Flow müsste also eigentlich zweimal lebenslänglich und anschließend nochmal 100 Jahre lang ins Gefängnis. Außerdem heißt es, dass er keine Möglichkeit habe, auf Bewährung freigelassen zu werden.

Allerdings kann er die Strafen wohl gleichzeitig absitzen, was dann wohl 'nur' lebenslänglich bedeutet. Das System in den USA verstehe, wer will.

US-Rapper YNW Melly droht offenbar die Todesstrafe

YNW Melly sitzt seit Februar im Gefängnis, weil er zwei Freunde ermordet haben soll. Ihm droht nun offenbar die Todesstrafe...

Die Ermordeten waren zwei junge Brüder

Die beiden Getöteten sollen zwei Brüder gewesen sein, die den Rapper Flow gut kannten. Einer war offenbar erst 18 Jahre alt und der andere 22 Jahre. Letzterer sei Rapper sowie bei Flows eigenem Label gesignt gewesen und hatte unter dem Namen MuddyCupBuddy wohl sogar gemeinsam mit ihm Musik aufgenommen.

Flow habe die beiden Brüder letztlich erschossen, weil er sie verdächtigte, Geld und Schusswaffen gestohlen zu haben. Sie sollten angeblich rund 8.000 US-Dollar aus dem Auto seiner Freundin entwendet haben.

Der Verurteilte hatte die Vorwürfe von sich gewiesen und die Morde auf den mittlerweile verstorbenen Cousin des Mitangeklagten geschoben. Aber er hat sich anscheinend schuldig bekannt, Polizisten belogen und versucht zu haben, die Ermittlungen zu behindern. 

Soulja Boy zu 240 Tagen Gefängnis verurteilt

Nachdem Soulja Boy beziehungsweise Big Draco mit allerlei kuriosen Statements und Ansagen zumindest medial eine Art Comeback feierte, muss er nun in den Knast.

Lil Wayne erzählt die heftigste Story bei den BET Awards

Lil Wayne war bei den BET Hiphop Awards 2018 zu Gast. Dort wurde er mit dem I Am Hip Hop-Award ausgezeichnet. Der Abend wurde schon vor einigen Wochen aufgezeichnet, jetzt sind die Performances und Cyphers online. Was neben einigen anderen Highlights besonders heraussticht, ist die Geschichte, die Lil Wayne in seiner Dankesrede droppt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!