"Keine Message": Sinan-G übt Kritik an Newcomern
Sinan-G im weißen LFDY-Shirt

 

Sinan-G war bei Deutschrap ideal im Interview zu Gast und hat dort mit Moderator Simon Vogt unter anderem darüber gesprochen, was ihn an aktuellem Rap stört. Primär prangert Sinan dabei an, dass neue Rapper seiner Meinung nach häufig wenig bis gar nichts zu sagen hätten.

Sinan-G kritisiert Themen-Armut im Deutschrap

Angestoßen durch ein Sinan-G-Zitat, dass man den TikTok-Rappern mal einen Snaga-Track zeigen müsse, damit diese verstehen, was echter Rap sei, disktutieren Sinan und Simon über den Message-Gehalt in neuen Rapsongs. Der sei laut Sinan nämlich verschwindend gering.

Früher hätten Rapper noch wirklich etwas sagen wollen. Man habe nicht einfach gerappt, nur mit dem Ziel, viral zu gehen. Das sei heute anders. Mittlerweile höre Sinan nichts außer Drogenverherrlichung. In einzelnen Songs sei das auch kein Problem, so der Essener. Aber wenn man für nichts außer für Drogen steht, dann sehe er das kritisch.

"Das ist ja keine Message dahinter. Jeder Song handelt von derselben Aussage. [...] Wenn du das auf zehn Songs bringst, was bist du dann noch für ein Künstler, wenn du nichts zu sagen hast?"

Host Simon stellt infrage, ob man das nicht aber auch über früher sagen könne, wo quasi jeder drüber rappte, dass er kriminell ist. Sinan findet jedoch, dass man da differenzieren müsse. Er sei schließlich nicht kriminell geworden, weil er das für "cool" gehalten habe, sondern aus einer Notlage heraus.

Sinang-G mit Props an Kool Savas & Haftbefehl

Das es auch anders geht, würden für Sinan beispielsweise Kool Savas und Haftbefehl beweisen. Savas rappe zwar auch oft "freakige Sachen", trotzdem hätten dessen Texte immer auch "Inhalt" und "eine Aussage". Ähnlich verhalte es sich mit Haftbefehl. Der rappe zwar auch über Drogen, aber nicht auf eine verherrlichende Art. Bei Haft seien Drogen nur Mittel zum Zweck, um die Familie zu ernähren, so Sinan.

"Vergleiche ich den mit diesen Junky-Rappern von heute, die über Drogen rappen? Nein. [...] Der macht dir keinen Popsong und erzählt, wie geil es ist, auf Drogen nicht mehr zu wissen, wer seine Mutter ist."

Viele neue Songs, die unter dem Genre Rap laufen, hätten für Sinan "mit Rap nichts mehr zutun". Problematisch sei das vor allem dann, wenn solche Artists mit ihren Songs echten Hiphop aus zum Beispiel Playlisten verdrängen würden.

Insgesamt habe Sinan mit diesem Thema aber eigentlich auch abgeschlossen. Zumindest privat rege er sich nicht mehr darüber auf. Und selbst er würde dann jetzt halt ab und an Songs mit "Lelele-Hooks" machen. Schließlich müsse man "leider" auch "den modernen Shit füttern".

"Ich hab jetzt nichts gegen solche Lelele-Hooks. Mache ich ja zwischendurch auch geile. Aber ich kombiniere das halt mit geile Rapparts auch." [sic!]

Ginge es nach Sinan, würden alle nur noch Lederjacken und Goldketten tragen und über Schießereien rappen.

Zieht euch auf jeden Fall das ganze Interview auf Deutschrap ideal rein:

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: