Kanye West: "Ich habe Botschaften verbreitet, an die ich nicht glaube"

Kanye West hat in den vergangenen Wochen mit kontroversen Aktionen für eine schlechte Schlagzeile nach der anderen gesorgt. Der Spuk scheint jetzt zumindest vorübergehend ein Ende zu haben. Auf Twitter postete Ye einige Statements, mit denen er sich für seine Fehltritte entschuldigt und von Botschaften distanziert, die er verbreitet hat.

Plötzlicher Sinneswandel

Gestern verkündete der Familienvater, dass er sich dazu entschlossen habe, endgültig Abstand von der Politik zu nehmen. Er habe erkannt, dass er ausgenutzt wurde.

Angeblich hat der polarisierende Rapper mit einer bipolaren Störung zu kämpfen, die ihn zu sprunghaftem Handeln zwingt. Was der endgültige Auslöser dafür war, dass Kanye dem Präsidenten Donald Trump gegenüber seine Unterstützung aussprach, weiß keiner so genau. Fassungslose Kollegen, Schauspieler und andere bekannte Personen des öffentlichen Lebens entfernten sich schnell von dem 41-Jährigen. Dass er anscheinend zur Besinnung gekommen ist, macht Kanye auf Twitter mit folgenden Worten klar:

"Meine Augen sind jetzt weit geöffnet und ich weiß, dass ich Nachrichten verbreitet habe, an die ich nicht glaube. Ich distanziere mich von der Politik und fokussiere mich komplett darauf, kreativ zu sein."

ye on Twitter

My eyes are now wide open and now realize I've been used to spread messages I don't believe in. I am distancing myself from politics and completely focusing on being creative !!!

Klare Distanzierung

Ein besonderes Augenmerk legt der "I love it"-Rapper auf das von ihm kreierte Blexit ("Black Exit")-Merch. Die T-Shirts sollten schwarze Menschen dazu anregen, die Demokratische Partei zu verlassen. Hinter der Kampagne steckt die enge Freundschaft Kanyes mit der Pro-Trump-Aktivistin und "Black Lives Matter"-Kritikerin Candace Owens. Die 29-jährige Afro-Amerikanerin und Kanye stehen seit April in engem Kontakt. Obwohl Letzterer bis vor Kurzem noch hinter den Designs stand, behauptet er jetzt, mit dem Release nichts zu tun zu haben. Er würde nicht wollen, dass man ihn mit der Blexit-Bewegung in Verbindung bringt. Dazu schreibt Kanye auf Twitter:

"Ich stellte Candace der Person vor, die das Logo erstellt hat und sie wollten nicht, dass ihr Name drauf steht, also benutzten sie meinen. Ich wollte nie mit dem Blexit assoziiert werden. Ich habe nichts damit zu tun."

ye on Twitter

I introduced Candace to the person who made the logo and they didn't want their name on it so she used mine. I never wanted any association with Blexit. I have nothing to do with it.

Zum krönenden Abschluss dankt Ye allen, die seine "TATSÄCHLICHEN Überzeugungen" unterstützen. Angeblich seien seine politischen Ansichten falsch interpretiert worden. Kurz zuvor tat er das, was er eigentlich vermeiden wollte. Er umreißt einige politische Themen, die er befürwortet. Dazu gehören die Gefängnisreform, das Schaffen von Arbeitsplätzen, "vernünftige Waffengesetze" und "Mitleid für Menschen, die Asyl suchen."

ye on Twitter

I would like to thank my family, loved ones, and community for supporting my ACTUAL beliefs and my vision for a better world.

ye on Twitter

I support creating jobs and opportunities for people who need them the most, I support prison reform, I support common-sense gun laws that will make our world safer.

ye on Twitter

I support those who risk their lives to serve and protect us and I support holding people who misuse their power accountable. I believe in love and compassion for people seeking asylum and parents who are fighting to protect their children from violence and war.

Zwischen Moral und Business

Mit seinen Aussagen begibt sich Kanye mal wieder auf Glatteis. Inwiefern seine vermeintliche Krankheit einen Einfluss auf die Handlungen hat, ist als Außenstehender schwer zu sagen. Nicht abzustreiten ist jedoch, dass ihm die generierte Aufmerksamkeit noch mehr Möglichkeiten verschafft, Geld zu verdienen. Letztendlich ist Kanye eben nicht nur einer der einflussreichsten Künstler weltweit, sondern auch ein cleverer Geschäftsmann. Dass es nicht immer einfach ist, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Moral und Business zu schaffen, wissen wohl die meisten. Eine gewisse Verantwortung für die breite Masse hat er dennoch und es wäre wünschenswert, dass er mit dieser in Zukunft besser umzugehen weiß.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Travis Scott ziert das Cover der deutschen GQ
GQ

Travis Scott ziert das Cover der deutschen GQ

Von Jesse Schumacher am 17.10.2019 - 17:20

Die aktuelle November-Ausgabe der deutschen GQ wird von keinem Geringeren als US-Rapstar Travis Scott auf dem Cover geziert. Der gebürtige Texaner wurde beim Finale seiner "Astroworld"-Welttournee in der Londoner O2 Arena von Hiphop.de-Chefredakteur Aria Nejati interviewt, der auch für den Text der GQ-Coverstory verantwortlich war. Die exklusiven Fotos des Shootings stammen von @rayscorruptedmind, der als persönlicher Fotograf von Scott zum kreativen Umfeld des Cactus Jack-Labels gehört.

GQ Came for a ride

1.6m Likes, 7,490 Comments - flame (@travisscott) on Instagram: "GQ Came for a ride"

Beim Shooting für das führende Männer-Lifestyle-Magazin Deutschlands trug der Rapper auffällig viel Louis Vuitton der aktuellen Kollektion – für die Virgil Abloh verantwortlich ist – und mit dem LV-Mantel auch ein Vintage-Piece. Scott komplettiert seine Looks mit der eigenen Nike-Kollaboration, dem Nike Air Jordan 1 x Cactus Jack, eigenem "Astroworld"-Tourmerch, eine Cuban-Link-Kette von Chrome Hearts aus Los Angeles und eigenem Schmuck. Auf der Bühne trug Scott in London eine Hose von Alyx Studio. Gestylt wurde der Megastar von Alex & Mack Grandquist, die in der Vergangenheit unter anderem Beyoncé, Kim Kardashian, Kendrick Lamar und Lady Gaga einkleideten.

Im exklusiven Interview mit Aria spricht Travis Scott offen über seine Kindheit, seine Tochter Stormi mit Kylie Jenner, das Zusammenarbeiten mit Kanye West und Virgil Abloh und den Schlüssel zum Erfolg. Außerdem äußert er sich über seine Rolle als musikalischer Vorreiter. Seine Erkenntnis lautet:

"Ich weiß, dass ich der Zeit voraus bin, aber als Vorreiter ist man zu spät, wenn der Trend schon da ist. Selbst wenn die Musik dann erfolgreicher wäre."

Die Ausgabe mit dem Travis-Scott-Cover ist in limitierter Auflage erhältlich und kann hier bestellt werden

Es ist lediglich das zweite Mal in der Historie des deutschsprachigen Magazins, dass einem Rapper die Ehre zuteil wird, das Cover zu zieren. Den ersten Schritt machte ASAP Rocky vor knapp vier Jahren mit einem ähnlichen limitierten Cover.

Die gesamte Coverstory von Aria inklusive sämtlicher Fotos von @rayscorruptedmind sind selbstverständlich auch online verfügbar:

Einmal Astroworld und zurück, bitte! Travis Scott im exklusiven GQ-Interview

Sitzt man neben ihm auf der Couch im Backstage-Bereich, wirkt Travis Scott wie ein kleiner Junge, der heute für einen Tag seinen Traum leben darf. Das lange weiße Sofa wurde eigens für ihn hierhertransportiert. Er lächelt. Sein Diamant-Zahnschmuck glitzert im gedimmten Licht. Vor der Tür stehen drei Security Guards, die den neuen Superstar des Hip-Hop bewachen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)