T.I.s emotionale Ansage an Kanye West: "Abstoßend, erbärmlich & peinlich"

T.I. ist wegen Kanye Wests bizarrem Auftritt im Weißen Haus endgültig der Kragen geplatzt. Er habe die Aktionen und Aussagen seines Kollegen geduldig beobachtet, aber dieser Besuch sei der "abscheulichste, erbärmlichste und peinlichste Akt der Verzweiflung und Versteigerung einer Seele, um Macht zu erlangen", den er jemals gesehen habe. Harter Tobak, den der ATL-Rapper auf Instagram über Ye schreibt.

Er vergleicht Kanye mit Hoppin' Bob aus dem Film "Life" (1999) und – den meisten wahrscheinlich eher ein Begriff – Stephen (Samuel L. Jackson), dem Haussklaven von Calvin J. Candie (Leonardo DiCaprio) in "Django Unchained". Was er sagen will: Mit seinen Liebesbekundungen für Trump sei Kanye seinen schwarzen Mitbürgern übel in den Rücken gefallen, um selbst Privilegien zu genießen. Zum Verständnis hier zwei Szenen aus den beiden Filmen:

Django Unchained: Django Meets Stephen

Django Unchained depicts the historical fictional tale in which bounty hunter Dr. King Schultz (Christoph Waltz) purchases a slave named "Django" (Jamie Foxx) and agrees to free him in exchange for helping him locate three fugitive brothers who are slavers.

Fences at Camp 8 00000

Uploaded by Gregory Patrick on 2015-04-15.

Instagram explodiert vor lauter Memes, die sich auf deutliche Bildsprache stürzen.

T.I. haut in seinem Statement eine harte Ansage nach der anderen raus. Eine weitere Kostprobe ließe sich in etwa so übersetzen:

"Das ist A*schküssen und Stiefellecken auf einem komplett neuen Level und ich lehne es ab, mich mit etwas assoziieren zu lassen, das so niederträchtig, schwach und rücksichtslos mit Hinblick auf das übergeordnete Wohl ALL UNSERER LEUTE ist!!!!"

Falls es der Rapszene an unmissverständlichen Positionierungen zu Kanye 2018 gefehlt haben sollte, ist das jetzt nicht mehr der Fall. Interessant ist auch, dass T.I. laut eigener Aussage von Ye gefragt wurde, ob er mit zu besagtem Treffen kommen würde – was er selbstredend abgelehnt hätte. Wäre er vor Ort gewesen, so Tip, hätte er sich womöglich dazu gezwungen gesehen, handgreiflich gegen Kanye zu werden.

Seinem emotionalen Post ließ T.I. auf Instagram ein Video folgen, in dem er ein Melania-Trump-Lookalike komplett unbekleidet auf dem Tisch im Oval Office für sich tanzen lässt:



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Now I’ve been extremely patient and made it a point to not jump to any premature conclusions about Ye’& his antics... Partially due to the lessons learned from the outcome of other similar situations dealing wit my brother Wayne (which I admittedly mishandled a bit in hindsight) But now this shit is next level,futuristic Sambo,Hopping Bob, Stephen off Django ass shit Ye!!!! From what I can gather... This is the most repulsive,disgraceful, Embarrassing act of desperation & auctioning off of one’s soul to gain power I’ve ever seen. Now I recall you asking me to come with you to have this meeting and I declined (naturally)... but bro... if ain’time I would’ve been in there wit you and you behaved that spinelessly in my presence,I feel that I’d be compelled to slap de’Fuq outta you bro For the People!!! You ass kissing and boot licking on a whole new level &I refuse to associate myself with something so vile,weak,& inconsiderate to the effect this has on the greater good of ALL OUR PEOPLE!!!! I’m a true believer in “It ain’t what you do,it’s how you do it.” And this shit is regurgitating! At one time it was a pleasure to work alongside you... now, I’m ashamed to have ever been associated with you. To all the people who follow Ye musically,socially, or even personally....who are confused, heartbroken, infuriated.... Let me make this clear... THIS SHIT AINT COOL!!! THIS IS A MOVE YE MADE FOR YE!!! THIS IS A PLAY TO PUT HIM IN A POSITION HE’D LIKE TO SEE HIMSELF IN...WE ARE NOT ON HIS MIND AS HE MAKES THESE COMMENTS AND DECISIONS. Don’t follow this puppet. Because as long as I’ve lived I’ve learned that it benefits a man nothing at all to gain the world,if to do so he must lose his soul. We just saw Mr.West’s Soul on auction. If you listen closely you can hear the tears of our ancestors hit the floor. All I can say is... I’ve reached my limits. This is my stop,I’m officially DONE!!!! Trump & His Lil Cookie Boy. #USorELSE

Ein Beitrag geteilt von TIP (@troubleman31) am



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Dear 45, I ain’t Kanye.

Ein Beitrag geteilt von TIP (@troubleman31) am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Exklusiv: Jalil widerspricht und kritisiert Fler nach Maskulin-Trennung

Exklusiv: Jalil widerspricht und kritisiert Fler nach Maskulin-Trennung

Von Clark Senger am 24.06.2019 - 22:12

Jalils Musik ist aus den Streaming-Diensten verschwunden, seine Videos wurden von YouTube genommen. Sein ehemaliger Freund und Labelchef Fler sagte in einem Statement, Universal würde die Musik offline nehmen, Jalil würde unrealistische Ansprüche stellen und man würde Leute aus dem Milieu schicken, um die Angelegenheit zu klären. Wir haben Jalil nach seinem Blickwinkel gefragt und er widerspricht in den grundlegenden Fragen Flers Erklärung.

Musik offline: Jalil antwortet auf Flers Statement

Konkret geht es um die Alben "Das Leben hat kein Air System" von 2015 und "Black Panther" aus dem letzten Jahr. Auf YouTube fehlen außerdem die Videos zu "Kleinkriminell", "99DMs" mit Fler selbst und Remoe sowie die Doku "This is Jalil". Hier lest ihr Jalils Antworten in voller Länge.

____________________________________________

Jalil zur Behauptung, dass Universal die Musik aus dem Netz nehme:

Selbstverständlich geht das auf Flers Kappe. Universal würde nicht einfach Musik von mir offline nehmen, wenn er das als Label nicht angeben [würde], da Universal der Vertrieb der Musik ist. Die Ansprüche, die ich gestellt habe, waren die vereinbarten Konditionen, die FLER mir vorgeschlagen hat, da er als Label immer noch 2/3 bis 3/4 der Einnahmen gemacht hat. Ich habe keine Beträge verlangt, die über der vereinbarten und von IHM vorgeschlagenen Vergütung lagen. Als ich im Nachgang die Vergütung verlangt habe, die er mir als Vorschlag genannt hat, war es auf einmal ein Problem, mich so zu bezahlen und Rechnungen wurden gestellt mit Abstrichen, damit er Geld einspart. Leider bin ich nicht der Erste, bei dem er das macht, aber der Erste, der sich das anscheinend nicht gefallen lässt.

... dass er Leute aus dem Milieu vorschicken würde:

Dass ich Leute aus dem Milieu für einen FLER schicken muss, ist völliger Quatsch. Bei aller Liebe, sowas muss man bei einem FLER nicht tun. Dass Freunde von mir an die Decke gehen, wenn sie die Geschichte mitkriegen, ist völlig menschlich und natürlich reagieren sie darauf empfindlich, weil hier Dinge passieren, die sehr link sind und die in dieser Form schon von anderen Maskulin-Künstlern berichtet wurden. Jedoch habe und werde ich niemals jemanden schicken, wenn ich etwas regeln will. Das weiß FLER auch gut genug. Ich habe öfter mit ihm kommuniziert und mehrfach verlangt, dass jeder seinen Weg geht und ich einfach das kriege, was mir zusteht. Ich habe versucht, die Sache respektvoll und ruhig zu klären ohne großes Tamtam.

... generell zur Zusammenarbeit mit Fler und dem Nachspiel der Trennung:

Stattdessen hat er jede Chance genutzt, mich in Interviews schlecht zu reden und als faul zu betiteln. Er hat sehr bekannte Leute aus dem Milieu eingemischt, als er gemerkt hat, dass der Druck meinerseits zu groß wurde und er im Unrecht ist. Und selbst die wollten die Angelegenheit friedlich und fair klären, jedoch macht FLER permanente Schritte, die gegen die Vereinbarung gehen, da er einfach völlig im Unrecht ist. Ich habe meine Alben abgeliefert und meine Arbeit bei Maskulin gemacht. Ich habe nicht an den Boxen extra verdient, habe Touren gespielt ohne Gage, habe Festival-Auftritte ohne Gagen gemacht, für Ghetto Sport gemodelt und, und, und, weil ich das immer als Chance gesehen habe und wie ein Freund meine Hand NICHT aufgehalten habe, wenn die Sachen finanziell nicht gut liefen.

Dass ich jetzt undankbar sein soll, weil ich verlange, was mir von einem Freund und Geschäftspartner versprochen wurde, finde ich sehr komisch. Dass Maskulin die Produktion mit Vorschüssen vom Vertrieb Groove Attack getragen hat, stimmt, jedoch wurden diese Vorschüsse alle eingespielt, da FLER die Alben sonst nicht an Universal verkaufen könnte.

Dementsprechend war meine Lizenzvergütung für die Produkte auch weitaus geringer als FLERs Anteile und er hat dementsprechend auch mehr verdient als ich. Auch das war so abgesprochen und ich habe nicht einen Cent über dem vereinbarten Betrag verlangt. Dass er nun die Geschichte dreht, um meine mir versprochenen Einnahmen einzubehalten, finde ich sehr fragwürdig, da er sich öffentlich immer negativ über Unterdrücker äußert und sich offensichtlich wie einer verhält.

____________________________________________

Jalil zeichnet ein komplett anderes Bild der Geschichte als sein Ex-Kollege. Auf Nachfrage sagt er uns, Fler verzichte sogar auf seine Einnahmen, um künftige Abgaben und Abrechnungen zu vermeiden. Darauf, dass "Nino Brown" noch online ist, weiß Jalil keine Antwort, außer dass es wohl vergessen worden sein könnte.

Flers Version der Geschichte könnt ihr in unserem Artikel von heute Nachmittag lesen:

Wir haben Fler gefragt, wieso Jalils Musik aus dem Netz verschwindet

Jalils Musik und seine Musikvideos verschwinden aktuell anscheinend aus dem Netz. Zumindest ist Jalils Album "Black Panther" derzeit nicht mehr auf Streaming-Plattformen wie Spotify zu finden. Die zugehörigen Musikvideos sind offenbar ebenfalls seit Kurzem offline. Auf Instagram äußert sich Jalil dazu in einem mehr oder weniger kryptischen Statement.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)