Jay-Z & die NFL: Deshalb wird der Deal kritisiert, das muss passieren

Jay-Z und die NFL haben in der vergangenen Woche die Bombe platzen lassen: Dass diese beiden Major Player zusammenarbeiten, hätten wohl die Wenigsten erwartet. Aber nun ist es so: Jay-Z kooperiert mit der National Football League und soll unter anderem auch die Halbzeit-Show des Super Bowl planen. Der Mega-Deal stößt allerdings auf sehr viel Kritik. Wir klären, wieso das so ist und was Jay-Z tun kann beziehungsweise muss, um seinen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Jay-Z & die NFL geben Kooperation bekannt

Jay-Z macht weiter Paper: Der Rapper gilt als erster Hiphop-Milliardär und dürfte durch den überraschenden Deal mit einer der größten Sportorganisationen weltweit wohl nicht ärmer werden. Ganz im Gegenteil. Wie viel Geld hier geflossen ist, wird aber nicht verraten.

Darum geht's: Jay-Z soll der NFL salopp gesagt dabei helfen, das Image der Football-Liga aufzupolieren. Der Deal zwischen Jay-Z, Roc Nation und der NFL umfasst offenbar unter anderem Hilfestellung bei vielen unterschiedlichen Entertainment-Deals. Jay-Z wird offiziell der neue "live music entertainment strategist" der Organisation, wie zum Beispiel die New York Times schreibt.

Aber Jay-Z soll der NFL auch dabei helfen, ein Social Justice-Kampagne auf den Weg zu bringen. Wie der Name schon sagt, geht es dabei um mehr soziale Gerechtigkeit. Und genau da liegt das Problem: Bisher ist die NFL nicht gerade dafür bekannt, sich besonders sozialverträglich zu verhalten.

Stattdessen ist die Organisation in letzter Zeit vor allem durch ihren fragwürdigen Umgang mit Colin Kaepernick und dessen Protesten negativ aufgefallen – und dadurch, dass einige der Besitzer offen die weltfremden bis sexistisch-rassistischen Ansichten des amtierenden US-Präsidenten supporten. Oder dadurch, dass Spieler wegen Cannabis-Konsum ausgeschlossen werden, aber die deutlich schwerwiegenderen Vergehen anderer keinerlei Problem darstellen.

Genialer Marketingmove: Wie Nikes Kampagne Donald Trump & US-Patrioten triggert

Nike hat zum 30. Geburtstag des weltbekannten Slogans "Just Do It" eine neue Kampagne vorgestellt. Colin Kaepernick, der weltweit Bekanntheit erlangte, als er sich bei der Hymne vor den Spielen hinkniete, um auf Rassismus in den USA aufmerksam zu machen, ist das Gesicht der neuen "Just Do It"-Kampagne.

Es hagelt Kritik: NFL will sich offensichtlich bessern, aber kann das so klappen?

Die Symbolkraft des Deals mit Jay-Z und Roc Nation kann wohl kaum unterschätzt werden. Die NFL gibt sich mit der geplanten Kampagne für mehr soziale Gerechtigkeit anscheinend Mühe, die Fehler der Vergangenheit auszubügeln. Auch wenn das natürlich ziemlich widersprüchlich wirkt und vor allem Jay-Z momentan viel Kritik dafür einstecken muss. Dem Rapper, Medien-Mogul und Vorzeige-Kapitalist wird jetzt zum Beispiel vorgeworfen, das Ganze nur des Geldes wegen und nicht um der Sache willen zu tun.

Was ist mit Colin Kaepernick? Die wohl größte Ungereimtheit bei dem Ganzen dürfte sein, dass Colin Kaepernick nicht involviert ist. Es wirkt bitter, ironisch und tragisch gleichzeitig: Der berühmte Sportler findet wegen seiner friedlichen Proteste gegen Polizeigewalt immer noch keinen Job innerhalb der Football-Liga, die jetzt eine Kampagne für mehr soziale Gerechtigkeit plant. An der er nicht beteiligt wird. Jay-Z gibt zwar zu Protokoll, mit Colin Kaepernick gesprochen zu haben, bleibt sonst aber vage dazu.

Nessa Diab, die Partnerin des Sportlers, macht ihrem Unmut allerdings dafür umso öffentlicher Luft. Ihren Aussagen zufolge scheint es keinen Raum dafür zu geben, dass Colin Kaepernick noch an der Social Justice-Kampagne der NFL beteiligt wird, was wohl ohne Frage die glaubwürdigste Wiedergutmachung und ein wirklich beeindruckendes Statement der NFL gewesen wäre. So hinterlässt die Ankündigung und der Deal mit Jay-Z aber einen ziemlich üblen Nachgeschmack bei vielen.

Nessa Blasts JAY-Z and Roc Nation's NFL Deal: 'I Don't Care Who You Are-Wrong Is Wrong'

Nessa Diab refuses to let JAY-Z off the hook. The media personality took to Hot 97 on Wednesday to criticize Roc Nation and the NFL's newly inked partnership, which aims to improve the league's live music entertainment strategies as well as its social justice initiatives.

Jay-Z und die NFL müssen jetzt liefern

Zählt allein schon der gute Wille? Die Kritik an Jay-Z und dessen Kooperation mit einer so kritikwürdigen Organisation wirkt natürlich nachvollziehbar. Aber immerhin besteht auch die Chance, dass die NFL und Jay-Z es schaffen, das Ruder rumzureißen und tatsächlich etwas zu verändern.

Jay-Z und die NFL haben jetzt die einmalige Gelegenheit, es ihren Kritikern und den Zweiflern zu beweisen. Sollte es der NFL gelingen, sich hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit zu ändern, wären das großartige Neuerungen. Dafür müssen jetzt aber natürlich Taten folgen.

Was haltet ihr von dem Deal und den Ankündigungen?

Will Smith & Jay-Z produzieren Serie über Bürgerrechtsbewegung

Bereits 2015 wurde von den Plänen gesprochen, dass Jay-Z und Will Smith gemeinsam eine Serie über die Ermordung von Emmett Till produzieren möchten. Erst jetzt berichten einige Nachrichtenportale von weiteren Details ihres Vorhabens. Die Serie wird über das amerikanische Fernsehnetzwerk "ABC" statt wie zunächst geplant von "HBO" ausgestrahlt werden.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nas disst 2Pac auf unveröffentlichtem Track
Nas

Nas disst 2Pac auf unveröffentlichtem Track

Von Till Hesterbrink am 27.07.2021 - 15:16

Zu Lebzeiten hatte 2Pac Stress mit der halben Ostküste der USA. Am prominentesten war wohl seine Auseinandersetzung mit The Notorious BIG. Aber auch gegen Mobb Deep und Nas teilte Tupac ordentlich aus. Nun ist ein nie veröffentlichter Diss von Nas gegen 2Pac aufgetaucht.

Unveröffentlichter 2Pac-Diss von Nas aufgetaucht

Vor Kurzem landete nun der Track "Real N*ggas" von Nas (jetzt auf Apple Music streamen) im Netz. Auf dem Song geht Nasir auf seinen Beef mit Pac ein und widmet der Legende offenbar einen ganzen Vers. Der Track scheint laut Complex aus der Zeit des "It Was Written"-Albums von Nas zu sein. Damit soll der Track in einer Zeit aufgenommen worden zu sein, in der 2Pac noch lebte. Wohl aufgrund seines frühzeitigen Todes erschien er jedoch nie offiziell.

Auch Jay-Z soll zu der Zeit einen Diss gegen Pac aufgenommen haben. Nach dessen Ableben erblickte der Song allerdings nie das Licht der Öffentlichkeit und soll auch niemals erscheinen. Ähnlich verhält es sich mit einem Kollabo-Album von Biggie und Fat Joe.

Album voller 2Pac-Disses? Fat Joe erinnert sich an Biggie-Kollabo

Von Michael Rubach am 18.07.2021 - 13:17 Rapper, Producer, DJ und Beatbox-Pionier Biz Markie ist am vergangenen Freitag im Alter von 57 Jahren verstorben. Über die Todesursache erfolgten zunächst keine Angaben. Der Musiker kämpfe zuletzt mit einer Diabeteserkrankung. Freunde, Wegbegleiter und berühmte Fans haben sich im Angesicht der traurigen Nachricht auf Social Media zu Wort gemeldet.

2Pac & Nas treffen aufeinander

Für "Untold Stories Of Hiphop" erzählte Snoop Dogg die Geschichte, wie Nas und 2Pac mal bei den MTV Awards aufeinandertrafen. Nas soll mit einigen Leuten unterwegs gewesen sein, die über das ganze verteilt waren. 2Pac hingegen soll mit der gesamten Death Row-Truppe da gewesen sein, inklusive Snoop. Der habe gesehen, wie Nas Entourage nach ihren Waffen griff, als die beiden Rapper aufeinander zukamen.

Nas soll dann auf 2Pac zugegangen sein und gesagt haben, dass er ein Fan sei. Pac hätte das nicht interessiert, er habe ihm vorgehalten, dass er ihn und die gesamte East Coast gedisst habe. Nas hätte nur gelächelt und gesagt, dass er Pac liebe und ihn umarmt. 2Pac sei daraufhin zu seiner Crew gegangen und habe erklärt, dass Nas und seine Leute einen Rückzieher gemacht hätten. Für Snoop sei aber eindeutig klar gewesen, Nas sei es gewesen, der 2Pac habe glimpflich davonkommen lassen.

Gegenüber Ebro erklärte Nas dann, er habe die Situation anders wahrgenommen. Es habe zwar Spannungen gegeben, aber das Gespräch zwischen den beiden sei sehr respektvoll gewesen. Am Ende habe man sich eigentlich sogar darauf geeinigt, den Beef in Vegas zu begraben. Doch dazu konnte es leider nie kommen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!