Hoodrich Pablo Juan zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt
Hoodrich Pablo Juan schaut in die Kamera

 

Der Rapper Hoodrich Pablo Juan aus Atlanta wurde in einem Gerichtsverfahren zu 15 Jahren Haft verurteilt. Wie nun mehreren Berichten zufolge bekannt wurde, muss er dank eines Deals nur einen Bruchteil davon absitzen.

Hoorich Pablo Juan ist einer von 46 Angeklagten

Der 33-Jährige war Teil eines bundestaatlich R.I.C.O-Verfahrens in Georgia (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations) mit insgesamt 46 Angeklagten, die in über 100 Punkten angekalgt wurden. Unter anderem stehen Mord, Kidnapping, Drogenhandel und gefährliche Körperverletzung auf der Liste der Vorwürfe. Nun hat Hiphop-Influencer DJ Akademiks auf seinem Instagram-Profil bekannt gegeben, dass Hoodrich Pablo Juan nur fünf der 15 Jahre im Gefängnis sitzen müsse, da er einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ausgehandelt habe. Die restlichen zehn Jahre würde er damit auf Bewährung verbringen:

Hoodrich Pablo Juan hatte seine erfolgreichste Zeit im Jahr 2017, als sein Song "We Don't Luv Em" durch die Decke ging. Wenig später releaste er mit "Designer Drugz 3" ein Solo-Album und bekam zu "We Don't Luv Em" einen Remix mit Gucci Mane spendiert. Das Original und der Remix zählen zusammen über 100 Millionen Streams auf Spotify.

Gucci signte Hoodrich Pablo Juan wenig später bei seinem Label 1017. Dieser konnte in den nächsten Jahren jedoch nicht an seine früheren Erfolge anknüpfen und wurde schließlich im Jahr 2020 mit mehreren anderen Personen verhaftet.

Bei dem R.I.C.O-Gesetz (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act) handelt es sich um ein Gesetz, das 1970 zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens erlassen wurde und mit welchem oft gegen kriminelle Gangs ermittelt wird.

Auch Young Thug, Gunna und weitere YSL-Mitglieder sind mitten in einem R.I.C.O-Verfahren. Gegen Thugger wollen nun 300 Zeugen aussagen:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: