Hass-Kommentare gegen Lizzo: Facebook schreitet ein

Nach längerer Pause meldete sich kürzlich Lizzo mit ihrer Cardi B-Kollabo "Rumors" zurück. Nach dem Drop des Videos sah sich die Künstlerin zahlreichen negativen Kommentaren ausgesetzt. Dabei ging es nicht etwa um den Song, sondern um Lizzos äußeres Erscheinungsbild. Social-Media-Riese Facebook hat sich den hasserfüllten Posts inzwischen angenommen und diverse Accounts aus dem Verkehr gezogen.

Lizzo bricht in Tränen aus

Allein der Track "Rumors" verdeutlicht, wie Lizzo (jetzt auf Apple Music streamen) die meiste Zeit auf Hate reagiert – mit Humor. Doch die Reaktionen auf ihr neues Video waren dieses Mal offenbar zu viel für die Grammy-Gewinnerin. In einem Instagram-Live-Stream zeigte sie sich in Tränen aufgelöst. All die Negativität ist an ihr nicht spurlos vorbeigegangen:

"Manchmal habe ich das Gefühl, die Welt liebt mich einfach nicht. Es ist so, als ob es egal ist, wie viel positive Energie du in die Welt steckst, du wirst immer noch Leute haben, die etwas Gemeines über dich zu sagen haben. Und zum größten Teil verletzt es meine Gefühle nicht; es ist mir egal. Ich denke nur, wenn ich so hart arbeite, sinkt meine Toleranz. Meine Geduld ist geringer. Ich bin sensibler und es setzt mir zu."

("Sometimes I feel like the world just don’t love me back. It’s like it doesn’t matFanter how much positive energy you put into the world, you’re still going to have people who have something mean to say about you. And for the most part it doesn’t hurt my feelings; I don’t care. I just think when I’m working this hard, my tolerance gets lower. My patience is lower. I’m more sensitive and it gets to me.")

Sie fügte an, dass Dinge über sie in den Raum gestellt würden, die keinen Sinn ergeben. Die Kommentare seien feindlich gegenüber dicken Menschen, rassistisch und verletzend. Wenn man ihre Musik nicht mag, sei das in Ordnung. Auch mit Kritik an "Rumors" sei sie einverstanden, aber viele Personen würden sie einfach nur wegen ihres Äußeren anfeinden. In einem TikTok-Video spekulierte sie zudem über die Gründe für solche Beleidigungen:

"Ich glaube wirklich, dass die Leute einfach nur angepisst sind, eine dicke Schwarze Frau zu sehen, die Popmusik macht und glücklich ist."

("I really think people are just mad to see a fat Black woman that makes pop music and is happy.")

Cardi B steht Lizzo bei – und auch Facebook geift ein

Lizzos Kollabopartnerin Cardi B hat sich via Twitter positioniert. Das Bodyshaming gegenüber Lizzo sowie die Verwendung des Begriffs Mammy seien gemein und extrem rassistisch. Mammy ist eine abwertende Bezeichnung für eine Schwarze Frau, die als Kindermädchen arbeitet. Der Ursprung des Wortes geht auf die Kolonialzeit zurück, in der Sklavinnen in weißen Haushalten die Betreuung der Kinder übernahmen.


Foto:

Screenshots via https://twitter.com/iamcardib

Auch Facebook hat mitbekommen, was rund um Lizzos Song-Release so abläuft. Offenbar wurde entschieden einzugreifen. Wie TMZ berichtet, behält das Unternehmen die Posts von Lizzo auf Facebook und Instagram aktuell besonders im Blick, um auf Hate-Kommentare angemessen reagieren zu können. Einigen User*innen, welche die Community-Richtlinien der Social-Media-Plattform verletzt haben sollen, wurden demnach bereits die Accounts gesperrt.

Lizzo ft. Cardi B - Rumors [Video]

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

T.I. verteidigt Lizzo nach Bodyshaming-Attacken

T.I. verteidigt Lizzo nach Bodyshaming-Attacken

Von Djamila Chastukhina am 23.08.2021 - 15:35

T.I. wendet sich mit aufmunternden und bestärkenden Worten an die Künstlerin Lizzo. Nachdem diese gemeinsam mit Cardi B ihre neue Single "Rumors" veröffentlicht hat, musste sie nämlich zahlreiche Hasskommentare einstecken. Diese Kommentare bezogen sich aber nicht etwa auf ihre Musik, sondern auf ihr äußerliches Erscheinungsbild und vor allem auf ihren Körper.

"Scheiß auf diese Leute": T.I. stellt sich gegen Bodyshaming

In einem siebenminütigen Video auf Instagram äußert sich T.I. zu den Kommentaren, denen Lizzo seit Release ihres neusten Tracks ausgesetzt ist. Er kritisiert dabei diejenigen, die Negativität verbreiten und die Sängerin aufgrund ihres Körpers beleidigen. Seiner Meinung nach projizieren sie ihre eigenen Probleme mit sich selbst auf Lizzo und verbreiten deshalb Negativität:

"Ihre Wahrnehmung von dir hat mehr mit ihnen zu tun als mit dir. All diese Leute hier draußen, die negative Dinge zu sagen haben, tun das, weil sie sich selbst negativ fühlen. Scheiß auf diese Leute. Scheiß drauf, was sie sagen. Sie sollten keinen Einfluss auf dich oder dein Leben haben."

("Their perception of you has more to do with them than it does with you. All these people who out here who have negative things to say it’s because they feel negatively about themselves. [...] F*ck them people. F*ck what people say. They should have no jurisdiction or no hold on your life.")

Mit seiner "Message an Lizzo" möchte der 40-Jährige aber nicht nur kritisieren, sondern auch bestärken.

"Meine Message an Lizzo. Ich kenne Lizzo nicht persönlich. Hör zu, Schatz, du bist wunderschön, du bist talentiert, du bist gut genug für all die großartigen Dinge, die die Welt zu bieten hat. Warte nicht darauf, dass jemand da draußen in der Öffentlichkeit das bestätigt. Bitte warte nicht darauf, dass sie dir das OK geben, glücklich zu sein. Bitte warte nicht darauf, dass sie dir das OK geben, mit dir selbst, deinen Leistungen, deinen Errungenschaften zufrieden zu sein."

("My message to Lizzo. I don’t know Lizzo personally. Listen, sweetheart, you are beautiful, you are talented, you are good enough for all the great things the world has to offer. Don’t wait on nobody out there in the public to validate that. [...] Please don’t wait on them to give you the ok to be happy. Please don’t wait on them to give you the OK to be satisfied about yourself, your accomplishments, your achievements.")

Auch Offset steht hinter Lizzo

Nicht nur T.I. (jetzt auf Apple Music streamen) hat sich ganz klar hinter Lizzo und gegen Bodyshaming gestellt. Auch Cardi Bs Ehemann Offset hat ein paar ermutigende Worte verloren:

"Lasst diese wunderschönen Schwarzen Frauen großartig sein. Hört auf zu urteilen. Hört auf, negative Energie zu verbreiten, weißt du, was ich meine? Wir alle arbeiten hart, um unterhaltsam zu sein, lasst uns in Ruhe."

("Let these beautiful black women be great. Stop judging. Stop letting out negative energy, you know what I'm saying? We allwork hard to be entertaining to the world, let us be.")

Lizzo wird nicht nur von Kolleg*innen aus der Musikbranche unterstützt, sondern kriegt zusätzlich auch viel Support von ihren Fans, die sich teilweise in ihre Lage hineinversetzen können und ebenfalls Bodyshaming erleben mussten:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)