"JBG"-Saison eröffnet: Farid Bang & Kollegah teilen auf Kurdos neuem Album aus

Die JBG-Saison ist definitiv eröffnet. Um sich auf ihr kommendes Projekt einzustimmen, wärmen sich Kollegah und Farid Bang auf Kurdos neuem Album Vision ordentlich auf. Auf dem Track Stalin packen die beiden erneut Lines gegen zwei alte Konkurrenten aus.

Kollegah macht den Anfang und wendet sich an Ferris MC:

"Roll' in Stretchlimousinen und vermeide diesen Ferris MC wie 'ne Epidemie, denn sein Aussehen ist widerlich."

Seit geraumer Zeit gibt es zwischen den Düsseldorfern und Ferris Streitereien. Bereits auf JBG 2 fand das Deichkind-Mitglied Erwähnung, zuletzt disste Kolle ihn auf dem Track Jebemti Majku

Die Hintergründe des Beefs erklärte Farid vergangenes Jahr übrigens selbst in einer #waslos-Folge:


Farid Bang gegen Ferris MC: Wie der Beef seinen Ursprung nahm

Farid Bang wird nicht müde, wenn es ums Dissen geht. Eine Art Ehrenplatz in seinem Standard-Namedropping-Repertoire nimmt seit geraumer Zeit Ferris MC ein. Der hat sowohl in als auch in dem neuesten gemeinsamen Track mit Kollegah (Jebemti Maiku ) wieder ein, zwei Zeilen abbekommen. Was Ferris glücklicherweise aber recht kalt zu lassen scheint.

Auf Stalin meldet sich anschließend der Banger Musik-Chef zu Wort und teilt mal wieder gegen MOK aus.

"Amina soktum, ich bring' per Ballermann MOK um
Und danach stürme ich deine Wohnung mit Araber-Mokros."

Hör dir den Track hier in voller Länge an:

Stalin

Stalin, a song by Kurdo, Kollegah, Farid Bang on Spotify

Kurdos neues Album kannst du außerdem hier streamen:

Kurdo - Vision

Vision (Ltd.Fan Edt.) Datum: 2017-03-31 Verkaufsrang: 153 Jetzt bestellen ab EUR 26,29

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Immer die gleichen! Bisschen feige. Die werden auch nur gedisst, weil Ferris und Mok eben keine Großfamilien hinter sich haben. Macht das die beiden nicht auch zu Internetrambos oder Studiorambos? Irgendwie schon. Andererseits kann man diese anderen Internetgangsta nicht richtig batteln, weil sie alles immer gleich zu ernst nehmen:(.

Ist doch alles auf Rapebene? Ergo könnten bei zurückdissen.

Auf "Rapebene"? Soweit ich mich erinnere wurden Ferris Mc und so auf eine ziemlich persönliche und niveaulose Art angemacht... das hat nichts mit Battle zu tun. Die zwei sind einfach nur hinterfotzig und feige... mit echten "Gangster" legen sie sich nicht an bzw. riskieren keine ****e Lippe. Ekelhaft!

Man versucht halt auf primitivste art und und weise im gespräch zu bleiben(lombardi symdrom) .es ist auch über die jahre hinweg schön zu beobachten gewesen .wie dieser virus langsam aber sicher sich im deutschen rap ausgebreitet hat. Kool savas damals gegen fettes brot und spax ,azad gegen mc rene und samy deluxe und die methode haben anschließend aggro berlin und insbesondere bushido für sich enddeckt,weil sie da genau gemerkt haben ,welch eine reichweite und eine aufmerksamkeit man damit bei denn kiddies bekommen kann.nur welches bild über die ganzen jahre im hip hop transportiert worden ist ,ist natürlich für einem erwachsenen ab ein gewissem alter nur noch schwer nachvollziebar !
Ma abgesehen davon ,dass zu der zeit der golden ära ,sich im amerikanischen raum die rapper auch gegenseitig props geben konnten und da es auch keine rolle gespielt hat ,ob es sich um ein consious rapper ,einem ,,gangsta“rapper ,party rapper ,einem politischen rapper oder einem battle rapper gehandelt hat.natürlich gab es beefs wie ice cube gegen nwa,dr dre gegen eazy -e ,eazy e gegen snoop und dogg pound,pac gegen biggie ,wo es auch weit unter die gürtellinie gegangen! Aber finde ich trotzdem ,dass man das nicht mit deutschland vergleichen sollte.
Und wenn man doch ein wenig gossip betreiben möchte :D ja und natürlich werden nur vermeidlich ,,schwächere “gedisst .nur was ist schwäche ? Ein ausgewachsener mann ist auch sicher befähigt eine merkel verprügeln zu können ,nur sitzt merkel dennoch am längeren hebel! Und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht ,ob das so gangsta ist ,die ganze zeit instagram screenshots von sich zu posten,als wäre man eine von den kardeshians!
Naja über was man damals in zoolander gelacht hat ,ist heutzutage nunmal traurige realität geworden . Nur mal so am rande!

Jung -nein
Brutal -vielleicht
Gutaussehend - definitiv nein

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Rekordjahr 2019: GfK zeigt, wie Deutschrap die Charts zerlegt hat

Von Robin Schmidt am 16.01.2020 - 13:35

Nicht nur einzelne Künstler konnten 2019 mit ihren Streamingzahlen beachtliche Erfolge einfahren. Auch die gesamte Hiphop-Szene darf sich über einen neuen Rekord freuen: 18 Alben erreichten im letzten Jahr Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts. Damit holten sich so viele Rapper wie nie zuvor die Spitzenposition.

Neuer Rekord 2019: 18 Hiphop-Alben auf Platz 1 der Charts

Das Marktforschungsinstitut GfK Entertainment ermittelt anhand der Verkaufs- und Streamingzahlen wöchentlich die Offiziellen Deutschen Charts. In einer Auswertung zum Jahr 2019 hat das Institut festgestellt, dass es 18 Rapplatten auf Platz 1 der Albumcharts schafften. Verglichen mit den Zahlen aus den letzten Jahren bis 2000 ergibt sich daraus, dass 2019 ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Bisher waren 2018 und 2015 mit jeweils 17-Nummer-1-Alben die stärksten Jahre für Hiphop.


Foto:

GfK Entertainment

Capital Bra, Dendemann, Shirin David: Diversität auf Platz 1

Die 18 Künstler*innen, die es 2019 mit ihrem Werk auf Platz 1 schafften, könnten dabei diverser nicht sein. Capital Bra ist mit seinem Soloalbum "CB6" und der Kollaboplatte "Berlin Lebt 2" mit Samra gleich zweimal vertreten. Dazu holte sich Kool Savas mit "KKS" den Thron, Azet & Zuna mit "Super Plus", KC Rebell mit "Hasso" und Shindy mit "Drama". Dendemanns erstes Album ("Da nich für!") nach acht Jahren erreichte ebenso Platz 1 wie RAF Camoras wohl letzte Platte "Zenit". Fler mit "Colucci" oder Ufo361 mit "Wave" pushten den aktuellen Zeitgeist ganz nach vorne. Mit Shirin David ("Supersize") holte sich die erste Rapperin Platz 1 der Albumcharts.


Foto:

GfK Entertainment

Wie die Liste von GfK Entertainment zeigt, hielt sich keines der Alben länger als eine Woche auf Platz 1. Das war in den vergangenen 20 Jahren auch nicht wirklich anders.

Eminem und Bushido holten in den 2000er Jahren regelmäßig Platz 1

Betrachtet man die Entwicklung der Hiphop-Alben, die es auf Platz 1 der Charts schafften, lässt sich erkennen, dass die Verlaufskurve ab 2009 kontinuierlich steigt.


Foto:

GfK Entertainment

Das Jahr 2013 war dann der Icebreaker für gut positionierten Rap in den Charts.Gleich zehn Alben, darunter zum Beispiel Caspers "Hinterland" oder "JBG 2" von Kollegah und Farid Bang, kletterten auf die 1. In den Jahren zuvor schafften es in aller Regel nur Bushido oder Eminem mit ihren Werken ganz nach oben.

Aus dieser Liste der GfK, die bis ins Jahr 2000 reicht, war "The Eminem Show" dann auch das erste Album, das sich die Spitzenposition holte. Ein Jahr später sollten die Beginner mit "Blast Action Heroes" die erste 1 der Albumcharts von deutschprachigen Rap-Künstlern erreichen. Sido gelang 2008 mit "Ich und meine Maske" seine erste 1, Kool Savas mit "Aura" und Samy Deluxe mit "SchwarzWeiss" landeten erstmals 2011 ganz vorne. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)