Gzuz soll mit einem Neonazi rumgehangen haben. Der distanziert sich – allerdings nur von Gzuz.

Das Antifaschistische Infoblatt wirft Gzuz ein Foto mit "Neonazi Frank Kortz" vor. Kortz distanzierte sich – allerdings nicht vom Nazi-sein, sondern von Hiphop und Deutschrap.

Kortz hatte auf seiner Facebook-Seite mehrere Bilder zur "Party mit den Hamburger Szenegrössen" [sic] geteilt, auf denen er und Gzuz zu sehen sind.

Party mit den Hamburger Szenegrössen GZUZ ...

Party mit den Hamburger Szenegrössen GZUZ, Albaner Kalle , Maxxe und allen anderen coolen Leute, die gestern nach dem Event mit mir im P-Club waren! /p>

Party People #fightofthenight #tattoofrank ...

Party People #fightofthenight #tattoofrank #187Strassenbande #gashinegun #gzuz #tattoodavid #tattoocan

Das Antifaschistische Infoblatt kommentierte das am 30. April auf Twitter

"Keine Berührungsängste: Rapper #GZUZ von 187 posiert mit #Neonazi Frank Kortz nach MMA-Niederlage im Bordell."

Das Antifaschistische Infoblatt schreibtKortz sei "bekennender Neonazi, aktiver Kampfsportler, Teilhaber einer rechten Hooligan-Marke, Geschäftsmann im Rotlichtmilieu und nicht zuletzt jüngst Protagonist im extrem gewalttätigen Konflikt unter MCs". Wobei mit "MCs" natürlich Motorrad Clubs gemeint sind und keine Rapper. Nicht, dass jemand durcheinander kommt.

Als Beleg für die rechten Kontakte des Kämpfers dient unter anderem ein Artikel der taz von 2015 über Kortz' Hakenkreuz-Tattoos. Darin wird er mit der Aussage zitiert, er sei "kein Aussteiger" aus der rechten Szene, aber auch "nicht mehr aktiv".

Gzuz reagierte bisher nicht auf die Vorwürfe. Stattdessen postete Kortz eine "Richtigstellung"Anstatt sich von seiner rechtsradikalen Vergangenheit zu distanzieren, distanzierte er sich dabei allerdings von Gzuz und Rap:

"Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von Hip-Hop, Deutsch-Rap, Drogen- sowie Alkoholkonsum und den Gebrauch von Fäkalsprache".

Nach dieser mehr oder weniger ironischen Aussage zu Gzuzäußerte er sich auch zur "Nazifrage". Niemand solle "auf irgendeine Distanzierung oder Stellungnahme hoffen". Dazu gibt es ein Statement, das zeigt, dass ihm Denken in Rassenkategorien zumindest nicht fremd ist: "Die Liebe zur eigenen Art" habe aber nichts mit "Hass auf andere Völker zu tun".

Wie es zu dem Foto kam, erklärt Kortz auch (gespickt mit einem kleinen Nazi-Witz):

"Gzuz und ich sind weder befreundet noch besteht in irgendeiner Form näherer Kontakt. [...] Das Foto wird wohl entstanden sein, weil ihm "MEIN KAMPF" gefallen hat und weil ich so hübsch aussehe!"

Gzuz auf Basis von drei Fotos von einem Abend zu unterstellen, dass er und Kortz "befreundet" seien, wie es die Seite hiphopblogofficial tat, geht natürlich zu weit. Wie gut die beiden sich kennen, ob Gzuz wusste, dass der Kampfsportler rechtsradikale Slogans auf dem Handgelenk stehen hat oder was er darüber denkt, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Zumindest, bis Gzuz sich dazu äußert.  

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Sry für 6er post bim grad durch Tunnel gefahren

Wie so 12 jährige

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Booba vs Kaaris: MMA-Kampf in Basel findet nicht statt

Booba vs Kaaris: MMA-Kampf in Basel findet nicht statt

Von David Molke am 19.08.2019 - 16:46

Booba und Kaaris wollten ihre Differenzen eigentlich ein- für allemal in einem MMA-Kampf klären. Der Kampf wurde heftig beworben und angeblich sei auch alles unter Dach und Fach gewesen, so dass es noch 2019 losgehen sollte. Aber jetzt muss die Prügelei im Oktagon wohl doch abgesagt werden: In der St. Jakobshalle in Basel kann er jedenfalls nicht stattfinden, wie aus einer Medienmitteilung des Baseler Erziehungsdepartements hervorgeht.

Täuschung & Sicherheitslage: Kampf zwischen Kaaris & Booba wird abgesagt

Zuletzt war geplant, dass der MMA-Kampf zwischen Booba und Kaaris in der Baseler St. Jakobshalle stattfinden soll. Die gehört dem Baseler Erziehungsdepartement, das jetzt aber herausgefunden hat, wer da eigentlich gegen wen kämpft und was das bedeutet.

Jedenfalls trete das Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt von dem Veranstaltungsvertrag zurück. Der Entschluss dazu sei nach Gesprächen mit der Polizei Basel-Landschaft und der Kantonspolizei Basel-Stadt gefallen. Jetzt ist von Irreführung beziehungsweise Täuschung die Rede.

Die Vorgeschichte des MMA-Kampfes soll bei den Verhandlungen rund um die Veranstaltung nämlich verschwiegen worden sein. Auch der Umstand, dass das Ganze wohl zuerst in Genf geplant und dort gescheitert war, sei dem Erziehungsdepartement nicht bewusst gewesen.

Kaaris unterschreibt: MMA-Kampf gegen Booba noch 2019!

Der verrückte Beef von Booba und Kaaris, zwei der erfolgreichsten französischen Rapper, erreicht nach der Schlägerei am Paris Flughafen Orly im letzten Sommer einen weiteren Höhepunkt. Kaaris hat seine bis kürzlich fehlende Unterschrift unter den Vertrag des Schweizer MMA-Verbands SHC (Strength & Honor Championship) gesetzt.

In der Medienmitteilung zum MMA-Kampf heißt es:

"Die Analyse des Erziehungsdepartements ergab, dass der Veranstalter den MMA-Wettkampf zuerst in Genf plante, wo er jedoch wegen des Kampfes der beiden gewaltbereiten Rapper Booba und Kaaris und deren Fans auf Widerstand bei Politikern, Behörden und Medien stiess."

"Nach der Analyse der Sicherheitslage mit der Polizei Basel-Landschaft und der Kantonspolizei Basel-Stadt ist für das Erziehungsdepartement als Eigentümer der St. Jakobshalle klar, dass die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann."

Wenn die beiden Rapper immer noch im Rahmen eines großen MMA-Kampfes aufeinander losgehen wollen, müssen sie sich nach einem anderen Veranstaltungsort umsehen.

Beef im MMA-Oktagon: Kaaris nimmt Boobas Herausforderung an

Kaaris vs Booba geht in die nächste Runde...

Ausgearteter Beef in Frankreich: Booba und Kaaris prügeln sich auf Flughafen

Booba und Kaaris sind am Flughafen aneinander geraten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!