Gucci & Balenciaga machen Rap zu Fashion

Erst wurde gemunkelt, dann angekündigt und nun ist sie tatsächlich da: Die Kollaboration zwischen den beiden Luxus-Modehäusern Gucci und Balenciaga. Mit dem Aufstieg der Streetwear wurden zwar Kooperationen zwischen Luxus- und Streetwear-Brands zur Normalität – man denke beispielweise and Louis Vuitton und Supreme. Hier aber handelt es sich um das erste Mal, dass sich zwei High-Fashion-Brands zusammentun. Und wie man sich vorstellen kann, könnte der Hype größer nicht sein.

Gucci x Balenciaga: Drip und Logomania

In Zeiten, in denen die Streetwear x High Fashion Kollabo gang und gäbe ist, kann man Hypebeasts kaum noch schocken. Selbstverständlich muss da eine neue Idee her – am besten etwas nie Dagewesenes. Es ist also ein kluger Schachzug, Brand-Kooperationen komplett neu zu denken und zu verbinden, was eigentlich nicht zusammengehört. Denn Gucci und Balenciaga zählen zu den großen Modehäusern, die für gewöhnlich von einer klar abgesteckten und alleinstehenden Marken-Identität leben. Dass sie diese Identitäten nun, zu Guccis 100. Jubiläum, gegenseitig "hacken", wie die Brands selbst es nennen, ist neu. 

Gucci und Balenciaga sind in den letzten Jahren, nicht zuletzt durch die Adaption von Streetwear durch deren Chefdesigner Alessandro Michele (Gucci) und Demna Gvasalia (Balenciaga), zu den gehyptesten High Fashion Marken aufgestiegen. Damit haben sie aber auch an Exklusivität verloren, was die Hype-Kurve dann zeitweise wieder absinken ließ. Mit der gemeinsamen Kollektion kämpfen sie sich zurück aufs Trend-Radar. Und das schaffen sie nicht zuletzt durch auffälligen Schmuck mit Co-Branding (icy Looks unserer favorite Flex-Rapper incoming) und All-over-Logoprints, ebenfalls von beiden Marken.

Gucci "Aria" greift Rick Ross' "Green Gucci Suit" auf

Die Gucci-Obsession der Rap-Welt schlug sich in den letzten Jahren bekanntlich nicht nur in den Looks der Rapper, sondern sogar in deren Musik nieder. Für den zur Kollektion gelaunchte Fashion-Film, der in Covid-Zeiten basically einfach eine Fashion Show ohne Zuschauer ist, wurde ein raplastiger Soundtrack gewählt. Eröffnet wird die Show – wie könnte es anders sein – von Lil Pumps "Gucci Gang".

Als ein Model in grünem Anzug den Laufsteg betritt, geht die Musik ganz plakativ zu "Green Gucci Suit" von Rick Ross featuring Future über. Dieser bildhafte Move fasst die Kollektion ganz gut zusammen: Sie ist absolut in your face und dadurch zwar nicht besonders zeitlos, dafür aber ganz klar Hype und wird sicherlich für kurze Zeit überall zu sehen sein. Auf "Green Gucci Suit" folgen noch zwei weitere Hiphop-Songs, nämlich "Gucci Flip Flops" von Bhad Bhabie und Lil Yachty und "Gucci Coochie" von Die Antwoord und Dita Von Teese.

Der Fashion-Film zeigt so einmal mehr, dass Designer-Drip und Hiphop einfach zusammengehören – und das von den großen Modehäusern mittlerweile sogar genutzt wird.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Payback Time: Balenciaga "hackt" Gucci

Payback Time: Balenciaga "hackt" Gucci

Von Renée Diehl am 08.06.2021 - 15:22

Im April ging bereits der erste Teil der Kollaboration der beiden Luxus-Modehäuser Gucci und Balenciaga viral. Guccis "Aria" Kollektion bediente sich damals an Balenciaga-Designs. Das Ergebnis: Looks mit auffälligem Co-Branding und ordentlich Drip. Nun geht die Collab in die zweite Runde, nur ist diesmal Balenciaga an der Reihe, Gucci zu "hacken". 

Aus "Gucciaga" wird "Balengucci"

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Kooperation der beiden Hype-Brands in die nächste Runde gehen würde. Denn Guccis Kollektion "Aria", für die sich Chefdesigner Alessandro Michele frei an Balenciagas Archiv-Designs bedienen konnte, war schließlich noch unter Gucci-Federführung gelaufen. Die neue, gemeinsame Kollektion hingegen steht klar unter der Regie von Balenciagas Creative Director Demna Gvasalia. Für die Balenciaga "Clones" Kollektion hat sich das Modehaus einen weiteren effektvollen Schachzug in der Geschichte der Koop einfallen lassen: Ein einziges Model wurde auf den digitalen Runway "geklont" und präsentierte ganz alleine alle 44 Looks für Männer und Frauen. 

Die Looks sind als Antwort auf Guccis Balenciaga-"Hack" zu lesen. So wurde diesmal beispielsweise das Doppel-G Gucci-Monogramm durch ein Doppel-B für Balenciaga ausgetauscht und ziert Taschen und Accessoires. 

Was hat "Balengucci" mit Rap zu tun? 

Im Gegensatz zu Guccis "Aria" Kollektion wurden für die Präsentation von Balenciagas "Clones" keine bekannten Rap-Songs im Hintergrund verwendet. Schade eigentlich – Ufos "Balenciaga" hätte man sich an der Stelle gut vorstellen können. Dennoch bleibt die Kollektion auch für die Rap-Szene relevant: Unter den gezeigten Pieces befinden sich nämlich Balenciaga-gehackte Neuinterpretationen der Gucci-Favorites so einiger Rapper. Mit dabei sind Doppel-B-Kappen und Umhängetaschen mit dem Logo, die durchaus an die Deutschrap-Landschaft von 2017 erinnern ­– Capital Bras Looks aus dem "Nur noch Gucci"-Video lassen grüßen. Sogar ein Balenciaga-Tracksuit in Kombination mit Balengucci-Umhängetasche, Clutch, Cap und Sneakers wurde über den Laufsteg geschickt. 


Foto:

Screenshot: Instagram-Story Balenciaga – https://www.instagram.com/stories/highlights/17914645630769349/

Im Vergleich zu Gucci "Aria" fällt die Kollektion ingesamt zwar weniger drippy aus – Logomania bleibt aber ein fester Bestandteil der Collab. 

Wer sich "Aria" noch einmal genauer in Erinnerung rufen möchte, findet hier alle Infos:

 

Gucci & Balenciaga machen Rap zu Fashion

Erst wurde gemunkelt, dann angekündigt und nun ist sie tatsächlich da: Die Kollaboration zwischen den beiden Luxus-Modehäusern Gucci und Balenciaga. Mit dem Aufstieg der Streetwear wurden zwar Kooperationen zwischen Luxus- und Streetwear-Brands zur Normalität - man denke beispielweise and Louis Vuitton und Supreme. Hier aber handelt es sich um das erste Mal, dass sich zwei High-Fashion-Brands zusammentun.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!