Groove Attack reagiert auf Bericht über angeblich gekaufte Klicks & Streams

Groove Attack reagiert mit einem Statement auf die Behauptungen aus einem Bericht, dass bei Groove Attack-Künstlern wie Mero angeblich Klicks und Streams manipuliert worden seien. Der Vertrieb weist die Anschuldigungen von sich und erklärt, keinerlei derartige Manipulationen unternommen zu haben.

Groove Attack widerspricht dem Bericht über Klickkauf und Streaming-Manipulation

Worum geht's? Aktuell macht ein Video vom sogenannten Y-Kollektiv beziehungsweise dem öffentlich-rechtlichen Funk gehört. Darin wird unter anderem Mero im Zusammenhang mit angeblichen Manipulationen von Spotify-Streams, YouTube-Klicks und dergleichen mehr erwähnt. Hier könnt ihr euch den Bericht zur angeblichen Chart-Manipulation anschauen.

Jetzt reagiert Groove Attack: Viele Rap-Hörer scheinen dem Video Glauben zu schenken. Da sich insbesondere in den Kommentarspalten des Internets aktuell viele vermeintliche Fans die Finger wund schreiben, sah sich wohl auch Groove Attack zu einer Antwort genötigt. Der Vertrieb weist die Behauptungen weit von sich und widerspricht dem Bericht über Manipulationen.

In dem via Instagram veröffentlichten Groove Attack-Statement heißt es, der Funk-Bericht habe "Groove Attack und Groove Attack TraX im Kontext mit Streaming-Manipulationen" genannt und dadurch "bei vielen Musikfans für Verwirrung gesorgt". Aber Groove Attack habe "zu keinem Zeitpunkt Klicks gekauft oder sonstige Manipulationsbestrebungen unternommen":

"Groove Attack & Groove Attack TraX stellen klar, dass wir zu keinem Zeitpunkt Klicks gekauft oder sonstige Manipulationsbestrebungen unternommen haben, um Artists künstlich zu Ruhm zu verhelfen. Der große Erfolg unseres Künstlers Mero hat dazu geführt, dass auf Betreiben einer der Major-Companies eine Überprüfung der Streaming-Zahlen erfolgte. Die GfK stellte fest, dass die Abrufzahlen hoch seien, konnte aber keine Auffälligkeiten feststellen."

Groove Attack bekundet Trauer angesichts solcher Unterstellungen und bedankt sich bei den Fans, die den Erfolg der Künstler möglich machen.

"Wir sind traurig, dass verdienten Künstlern aus unserem Hause unterstellt wird, dass ihr Erfolg auf Fälschungen basiere. Hunderttausende Fans hören täglich ihre Musik, haben Tickets für die Konzerte gekauft und folgen ihnen in den sozialen Netzwerken. Sie sind die Basis für den Erfolg, ihnen gebührt unser Dank!"

Statement zum Beitrag „Der Rap-Hack: Kauf dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden" von Y-Kollektiv/funk Funk veröffentlichte gestern den o. g. Beitrag und nannte dabei Groove Attack und Groove Attack TraX im Kontext mit Streaming-Manipulationen. Für den Beitrag haben wir vorab Interview-Fragen schriftlich beantwortet. Der Beitrag hat bei vielen Musikfans für Verwirrungen gesorgt. Groove Attack & Groove Attack TraX stellen klar, dass wir zu keinem Zeitpunkt Klicks gekauft oder sonstige Manipulationsbestrebungen unternommen haben, um Artists künstlich zu Ruhm zu verhelfen. Der große Erfolg unseres Künstlers Mero hat dazu geführt, dass auf Betreiben einer der Major-Companies eine Überprüfung der Streaming-Zahlen erfolgte. Die GfK stellte fest, dass die Abrufzahlen hoch seien, konnte aber keine Auffälligkeiten feststellen. Wir sind traurig, dass verdienten Künstlern aus unserem Hause unterstellt wird, dass ihr Erfolg auf Fälschungen basiere. Hunderttausende Fans hören täglich ihre Musik, haben Tickets für die Konzerte gekauft und folgen ihnen in den sozialen Netzwerken. Sie sind die Basis für den Erfolg, ihnen gebührt unser Dank!

74 Likes, 22 Comments - Groove Attack (@grooveattack) on Instagram: "Statement zum Beitrag „Der Rap-Hack: Kauf dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden"..."

Gekaufte Klicks & Streams: Doku auf den Spuren von angeblicher Chart-Manipulation

Nachdem die Diskussion um "Klickkäufer" sowie Fake-Views und extreme Streaming-Zahlen in letzter Zeit ein bisschen abgeflacht ist, sorgt eine Doku des Y-Kollektivs nun für neuen Schwung in der Debatte. Der Reporter Ilhan Coskun geht in seinem Film der Frage nach, ob und wie sich heutzutage die Charts manipulieren lassen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Spotify macht deutschen Schüler über Nacht zu US-Star Future

Spotify macht deutschen Schüler über Nacht zu US-Star Future

Von Anna Siegmund am 12.08.2019 - 15:55

Streaming wird für Musiker*innen immer wichtiger. Das dachte sich wohl auch der 15-jährige Emre, der unter dem Namen Future seinen Content auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Jetzt hat ein technischer Fehler dafür gesorgt, dass sein Song "Ausländer 2" als Neuerscheinung auf dem offiziellen Account des amerikanischen Rappers Future angezeigt wurde. Der Track des bisher unbekannten Rappers wurde somit auf einen Schlag fast 21 Millionen Hörer*innen zugänglich gemacht.

Anders als zunächst vermutet, handelte es sich bei der Verwechslung wohl tatsächlich eher um einen Fehler auf Seiten des Streaminganbieters als um eine bewusst herbeigeführte Täuschung. Im Interview mit der Vice erklärt der YouTuber, den Account auch nicht gehackt zu haben. Dort wird er folgendermaßen zitiert:

"Ich freue mich über die Aufmerksamkeit, aber es war definitiv kein Hacking."

Am neunten August habe er den Track über einen Digitalvertrieb bei Spotify hochgeladen. Auf das Versehen sei er durch zahlreiche Nachrichten bei Instagram aufmerksam geworden. Bis heute wird der Track des YouTubers auf dem Account des amerikanischen Rapstars angezeigt. Auf Twitter bestätigt er diese Aussage.

Der deutsche Future auf YouTube

Future hat auf seinem Kanal rund 400 Abonnenten und präsentiert ihnen einen sehr gemischten Content. Neben der Rapmusik produziert er auch Vlogs und lädt regelmäßig Gamingvideos hoch.

Dabei inszeniert er sich und seine Freunde stets als Gegenpart zu einem typischen Deutschen. Das verrät bereits der Titel Tracks, der auf der Videoplattform natürlich gerade verhältnismäßig viele Klicks macht. Während sonst um die 100 Menschen seine Videos anschauen, sind es aktuell 2700, die sich "Ausländer 2" angehört haben.

Ausländer 2 (AUDIO ONLY) - Future - prod. by Hanto Beats

Thema: Future - Ausländer 2 (prod.by Hanto Beats) VICE - Deutschland Interview: https://www.vice.com/de/article/d3azez/future-spotify-wie-ein-deutscher-... Song Lyrics: https://genius.com/Futureyt-auslander-2-lyrics Für Covers und Remixes offen. Lied ist von mir selbst produziert.

Der Inhalt des Track ist banal. Während Future gegenüber der Vice erklärt, nervige Klischees und Vorurteile verarbeiten zu wollen, findet sich dieses Vorhaben in dem Text kaum wieder.

"Ausländer 2 heißt Ausländer rein / weil Ausländer sein ist nicht so einfach"

Die meiste Zeit rappt der Künstler Erklärungen und Ankündigungen. Zudem träumt der Rapper in seinem Text davon, dass sein Track "vielleicht in die Läden" kommt. Dabei muss er aber feststellen, dass es vor der Veröffentlichung noch etwas für ihn zu tun gibt.

"Oh nein ,ich hab kein Geld um die Beats zu kaufen / da muss ich wohl ein paar Sachen auf Ebay verkaufen"

Laut Recherchen der Vice kann sich dieses Problem des jungen Künstlers nun erstmal erledigt haben. Denn es ist nicht ausgeschlossen, dass das Geld trotz des Versehens ausgezahlt wird.

Auch in den Kommentaren unter dem YouTube-Video zu "Ausländer 2" ist der Fehler des Streaminganbieter Topthema. Dort geht es hauptsächlich belustigt und positiv zu. In einem dieser Kommentare ist sogar zu lesen, dass der YouTuber es in einer amerikanische Rap-Playlist auf Spotify geschafft habe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)