Farid Bang und Al-Gear wollen aufhören, MOK zu dissen

Farid Bang und Al-Gear haben gemeinsam, mit Kollegah oder allein jahrelang auf MOK herumgehackt. Es gibt unzählige Witze auf seine Kosten, haufenweise Disses und diverse Ansagen im Netz. Das soll jetzt aber offenbar ein Ende haben: In einer gemeinsamen Videobotschaft verkünden Al-Gear und Farid Bang, dass sie in Zukunft darauf verzichten wollen, MOK zu dissen.

Auf den jeweils nächsten Veröffentlichungen der beiden Rapper werde MOK zwar noch erwähnt, danach soll das aber nicht mehr der Fall sein. Offenbar sind die Texte alle bereits im Kasten und aschließend war es das dann aus dieser Richtung. Der Beef sei "verjährt".

Selbstverständlich wissen wir nicht genau, wie ernst es den beiden Rappern mit ihrer Ankündigung ist. Zumindest angesichts dessen, dass Al-Gear und Farid Bang auch immer noch einen sogenannten Da Vinci-Code in der Hinterhand haben sollen, ist jedenfalls vielleicht auch Vorsicht angebracht.

Ansonsten wirkt das Video aber durchaus ernst gemeint, hier kannst du es dir selbst anschauen:

Die große Ankündigung!!!!! @faridbangbang #algear #milfhunter #dvc #platinwargestern

4,888 Likes, 183 Comments - Al-Gear (@algearplus) on Instagram: "Die große Ankündigung!!!!! @faridbangbang #algear #milfhunter #dvc #platinwargestern"

"Da Vinci Code" auf Albumlänge: Al-Gear ändert Titel seiner neuen LP

Al-Gear hat einen Monat vor dem vierten Geburtstags seines letzten Albums "Wieder mal angeklagt" (2014) den Nachfolger angekündigt. Das dritte Studioalbum des Düsseldorfers wird als Anspielung auf seine "Da Vinci Code"-Videos "DVC" heißen. Trotz der Änderung des Titels (zuvor "N*que Le Hood") bleibt als Release Date der 10. August bestehen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Qualitätsjournalismus par exellence!

Tja, hiphop.de steht halt für Qualität! Danke für die Info! Ich bin schon gespannt wen die knuffigen Typen als nächstes dissen...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Androhung schwerer Gewalt: Al-Gear wurde auf Twitch gebannt

Androhung schwerer Gewalt: Al-Gear wurde auf Twitch gebannt

Von Alina Amin am 29.11.2020 - 15:30

Al-Gear ist (oder war?) einer der aktivsten Deutschrapper auf Twitch – umso schockierender für seine Zuschauer kommt die Nachricht, dass der 36-Jährige nun von der Streamingplattform gebannt wurde. Grund dafür sei die "Androhung schwerer Gewalt". So lautet die Begründung der Plattform.

Perma-Bann für Al-Gear auf Twitch

Auf Instagram postete Al-Gear eine E-Mail von Twitch seiner Story, in der erklärt wird, dass er deshalb einen Perma-Bann erhalten habe. Das bedeutet, sein Account ist auf unbefristete Zeit gesperrt und kann nur nach erfolgreichem Einspruch gegen die Maßnahme wiederhergestellt werden. Er soll in seinem Livestream damit gedroht haben, eine andere Person körperlich zu verletzen.

Twitch erklärt, dass sich diese Drohung in einer derartigen Intensität zugetragen haben soll, dass der Account des Rappers nun gesperrt worden sei. Die Streamingplattform ist für die gezielte Umsetzung ihrer teilweise als streng empfundenen Community Guidelines bekannt.

Fünfstellige Summen durch Wetteinnamen: Al-Gear auf Twitch

Al-Gear ist raptechnisch zumindest in den letzten Monaten kaum aktiv gewesen. Auf seinem Twitch-Kanal lieferte er dementsprechend auch ganz anderen Content. Hauptsächlich beschäftigte sich der Düsseldorfer mit Online-Wetten und "Glücksspiel-Streams". Seine Fans konnten ihm dabei zuschauen, wie er sich ins Online-Casino begab und Gewinne in riesigen Summen erzielte. Sein Content stand regelmäßig in der Kritik, durch die hohen Gewinne ein verzerrtes Bild vom Glücksspiel zu vermitteln. Auch andere große Streamer posten öfter ähnlichen Content.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!