Eminem-Publisher verklagt offenbar Spotify

Eminems Publisher Eight Mile Style soll aktuell gerichtlich gegen Spotify vorgehen, wie The Hollywood Reporter berichtet. Der Publisher habe Klage gegen den Streaming-Service eingereicht, weil der wohl zu wenig Geld bezahlt. Obendrein sei Eminems Musik in einer Kategorie einsortiert, die normalerweise für Musik reserviert ist, bei der die Urheber und Rechteinhaber unklar sind. Was bei berühmten Eminem-Songs natürlich nicht der Fall ist.

Spotify soll bei Eminem-Songs massiv gegen Copyright verstoßen

Laut dem THR-Bericht wirft Eight Mile Style dem Streaming-Service Spotify vor, in vielen Fällen gegen Urheberrecht verstoßen zu haben. "Lose Yourself" und 250 Songs von Eminem seien einfach reproduziert worden und Spotify besitze überhaupt nicht die Lizenzen dafür, die Songs anzubieten.

Anstatt die Rechteinhaber Eight Mile Style ordnungsgemäß zu entlohen, zahle Spotify der Beschwerde zufolge einfach einen Betrag, der völlig "random" sei. Darüber hinaus sei zum Beispiel "Lose Yourself" in die Spotify-Kategorie "Copyright Control" eingeordnet.

Die ist eigentlich aber Songs vorbehalten, bei denen unklar ist, wer die Urheber sind und wer die Rechte besitzt. Was bei einem derartig bekannten Mega-Hit wie "Lose Yourself" natürlich absurd und geradezu albern wirkt. Eminem selbst hat mit dem Rechtsstreit übrigens nichts zu tun – er und sein Team seien von den Neuigkeiten genauso überrascht worden wie alle anderen.

Das Ganze ist allerdings natürlich eigentlich nochmal etwas komplizierter und hat mit dem relativ frisch erlassenen, sogenannten Music Modernization Act zu tun. Aber wie Eight Mile Style laut THR argumentiert, hat Spotify trotzdem dagegen verstoßen.

Stark vereinfacht: Eigentlich soll die Regelung Probleme aus der Welt schaffen, wenn es unmöglich erscheint, alle an einem Song Beteiligten ausfindig zu machen. Spotify habe aber angeblich ganz genau gewusst, wer die Rechte an den Eminem-Songs besitzt und hätte mehr tun und vor allem mehr zahlen müssen.

Eminem-Fans sind Nerds & Stans, glaubt Conway

Conway steht bei Eminems Shady Records-Imprint unter Vertrag. Das hält ihn aber nicht davon ab, offen über seine Zweifel an den Fans seines Labelbosses Eminem zu...

Der Beef mit Eminem war ein großer Fehler, sagt Evidence

Falls du nicht wusstest, weißt du jetzt: Eminem und Evidence hatten mal Beef. Klingt komisch, ist aber so. Die beiden Rapper haben sich gegenseitig sogar mit waschechten Disstracks gedisst. Evidence von den Dilated Peoples erinnert sich jetzt in einem Interview mit Talib Kweli an den Beef mit Eminem und erklärt, wie es dazu gekommen ist.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kendrick Lamar bricht einen Rekord von "The Eminem Show"

Kendrick Lamar bricht einen Rekord von "The Eminem Show"

Von Clark Senger am 17.09.2019 - 12:47

Es ist ein freundschaftliches Duell mit Eminem, das Kendrick Lamar nun für sich entscheiden kann: Lange war "The Eminem Show" (2002) das am längsten in den amerikanischen Charts vertretene Rap-Studioalbum überhaupt. K-Dots moderner Klassiker "good kid, m.A.A.d city" hat die Platte aber jetzt überholt – mit stolzen 358 Wochen in den Billboard 200.

Kendrick Lamar bricht Rekord von Eminem

Der einzige Rapper, der in dieser Liste noch weiter oben steht, ist Eminem selbst. Sein Best-Of-Album "Curtain Call" von 2006 ist anders als "The Eminem Show" auch heute noch in den Top 200 am Start und steht derzeit bei 461 Wochen. Dabei handelt es sich aber offenkundig nicht um ein Studioalbum.

chart data on Twitter

@kendricklamar's 'good kid, m.A.A.d city' is now the longest charting hip-hop studio album in Billboard 200 history, passing 'The Eminem Show'.

In den aktuellen Charts steht "good kid, m.A.A.d city" auf Platz 138. "Curtain Call" liegt knapp 70 Positionen weiter vorne auf Nummer 65 und damit auch vor einigen aktuellen Releases.

Für Eminem dürfte die Nachricht nicht nur aus diesem Grund leicht zu verkraften sein. Erstens ist überhaupt fraglich, wie sehr er sich für solche Zahlenspiele interessiert, und zweitens ist er bekanntermaßen ein riesiger Fan von Kendrick und erst recht von "GKMC". Auf Genius schrieb er:

"Als ich zum ersten Mal Kendricks Aftermath-Debüt hörte, konnte ich es kaum glauben. Dass es sein erstes richtiges Album war und dass er daraus eine Geschichte machen konnte, die derart mit mit den Skits ineinandergreift, war einfach genial. Das wurde noch nicht wirklich oft gemacht und erst recht nicht beim ersten Mal. Das Level der Wortspiele, der Vortragsweise, der Beats – es ist einfach ein Meisterwerk."

("When I first heard Kendrick’s debut on Aftermath, I couldn’t believe it. The fact that it was his first real album and he was able to make it into a story which intertwines with the skits like that was genius. That hasn’t really been done that many times, let alone on someone’s first time up. The level of wordplay, the deliveries, the beats—it’s just a masterpiece.")

Im Prinzip hat eins der besten Rapalben aller Zeiten eins der besten Rapalben aller Zeiten überholt. Pumpt einfach beides nochmal!

Warum "The Eminem Show" das beste Album von Eminem ist!

Eminem brachte mich dazu, Rap zu feiern und zu lieben für all das, was er ist und sein kann: aggressiv, nachdenklich, verrückt, kontrovers, inspirierend, therapierend, beruhigend, aufrüttelnd.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)