Die älteste Tochter von Dr. Dre muss in einem Mietwagen wohnen

Dr. Dre gilt als einer der wohlhabendsten Personen im gesamten Hiphop-Business. Vor gut zwei Jahren schätzte das Forbes-Magazin sein Vermögen auf etwa 800 Millionen US-Dollar. Damit hat er nicht nur für sich, sondern auch für seine sechs Kinder ausgesorgt – so zumindest in der Theorie. Im Gespräch mit der Daily Mail verrät LaTanya Young, die älteste Tochter von Dr. Dre, wieso sie nichts von dem Geld sieht und in einem Mietwagen leben muss.

Dr. Dre und LaTanya Young haben seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr

Die 38-jährige LaTanya Young ist nicht nur die erste Tochter von Dr. Dre, sondern mittlerweile auch selbst stolze Mutter von vier Kindern. Wie aus dem Artikel der Daily Mail hervorgeht, ist sie aktuell jedoch obdachlos: Sie lebt in einem gemieteten SUV, während ihre Kinder bei Freunden übernachten müssen. Zwar könne sie ihre Lebenskosten mit mehreren Jobs als Lieferantin für DoorDash und Uber Eats sowie als Monteurin in einem Lagerhaus decken, für eine Wohnung in Kalifornien reiche das Geld aber nicht. Selbst den Mietwagen könne sie nicht mehr lange finanzieren. Zuvor lebte sie in Nevada, wo die Mietkosten zwar niedriger sind, sie dafür aber keinen Job gefunden hätte.

Lange Zeit erhielt sie finanzielle Unterstützung von ihrem millionenschweren Vater. Seit gut anderthalb Jahren hat sie jedoch keinen Cent mehr von ihm gesehen. Dem zugrunde liegt die Tatsache, dass Dr. Dre (jetzt auf Apple Music streamen) und LaTanya bereits seit 18 Jahren keinen direkten Kontakt mehr zueinander haben – die Kommunikation verläuft ausschließlich über das Team von Dre. Zum Kontaktabbruch kam es damals, weil LaTanya Informationen über ihren Vater ohne seine Zustimmung an die Presse herausgegeben haben soll. Dies sei laut Anwalt von Dr. Dre nach wie vor der Grund, weshalb LaTanya auch nach mehreren Bitten nun kein Geld mehr von ihm bekommen würde.

Das vollständige Video der Daily Mail kannst du dir hier anschauen:

LaTanya Young belastet das Thema sehr

Da die beiden keinen Kontakt miteinander haben, haben die Kinder von LaTanya ihren bekannten Großvater bis heute nicht getroffen. Im Gespräch mit der Daily Mail offenbart sie, dass ihr das gesamte Thema sehr unangenehm sei. Besonders belastet sie die Tatsache, dass Dre seiner Ex-Frau Nicole Young aktuell Unterhaltszahlungen in sechsstelliger Höhe entrichtet, sie als Tochter aber nichts von ihm bekommt:

"Ich habe gerade erst erfahren, dass er im Monat 300.000$ Ehegattenunterhalt zahlt – das ist peinlich, weil Leute dann mich sehen und sich fragen: Warum?"

("I just heard that he has to pay $300k a month for spousal support – it's embarrassing because people are looking at me wondering: why?")

Der Scheidungskrieg von Dr. Dre und Nicole Young dauerte lange an. Neben einer Menge Geld forderte sie zum Beispiel die Markenrechte an "Dr. Dre" und "The Chronic". Vor wenigen Wochen erfolgte dann jedoch die offizielle Scheidung. Die ursprünglichen Forderungen von Nicole Young übertrafen die jetzigen Unterhaltszahlungen ums Vielfache.

Dr. Dres Noch-Ehefrau fordert $2 Millionen Unterhalt - im Monat

Ein Beziehungsende in der obersten Einkommensklasse: Dr. Dres Ehefrau Nicole Young soll bis zur endgültigen Scheidung knapp zwei Millionen Dollar Unterhalt pro Monat von ihrem Mann verlangen. Das geht aus Dokumenten vor, auf welche sich das Portal TMZ beruft. Allein ihre Kosten für das monatliche "Entertainment" sind dort mit fast einer Million Dollar beziffert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent promotet seine Serie auf Kosten eines Toten

50 Cent promotet seine Serie auf Kosten eines Toten

Von Djamila Chastukhina am 08.09.2021 - 13:57

50 Cent wird aktuell stark in den sozialen Medien kritisiert, da ihm vorgeworfen wird, respektlos mit dem Tod des Schauspielers Michael K. Williams umzugehen. Vor allem auf Twitter wird er sowohl von Hatern als auch von Fans dafür verurteilt, nachdem er einen Instagram Post veröffentlicht, in dem er den Tod von Williams dafür nutzt, um seine Serie zu promoten.

50 Cent promotet seine Show auf Kosten von Michael K. Williams

Michael K. Williams ist vor allem für seine Rolle als Omar Little in der Serie "The Wire" bekannt. Im Alter von nur 54 Jahren ist er nun verstorben. Laut der New York Post wurde der Schauspieler am Montagnachmittag in seinem Penthouse in Brooklyn aufgefunden, die mutmaßliche Todesursache soll eine Heroin-Überdosis gewesen sein.

50 Cent widmet Williams einen Instagram Post, für den er stark kritisiert wird: Der Rapper teilt einen Artikel zum Tod von Williams, um damit Werbung für seine Serie "Power Book III: Raising Kanan" zu machen. Der 46-Jährige zieht Parallelen vom Tod des Schauspielers zu der Storyline seiner Show und erwähnt dabei den Konsum von Fentanyl, welches einen ähnlichen Effekt wie Heroin hat, jedoch weitaus gefährlicher ist.

"Verdammt, wenn ihr Raising Kanan noch nicht gesehen habt, checkt es aus. Dieses Fentanyl ist echt kein Scherz, es bringt die Kundschaft um. RIP Michael K. Williams."

("Damn if you didn’t see Raising Kanan check it out. that fentanyl is no joke, killing the clientele. RIP michael k. williams.")

***

Der Beef zwischen 50 Cent und Michael K. Williams

Viele nehmen an, dass der Grund für 50s Post der frühere Beef zwischen ihm und Williams sei.

Es begann, als 50 Cent im Jahr 2018 das Gerüchte verbreitete, Musikmanager Jimmy Henchman sei im Gefängnis angegriffen worden. Henchman wurde 2011 vor Gericht dafür verurteilt, einen Auftragskiller angeheuert zu haben, um Lowell Fletcher zu töten, der ein enger Freund von 50 Cent war.

Die Gerüchte des Angriffs auf Jimmy nahmen ihren Lauf, bis Williams sich dazwischenschaltete. Der Schauspieler veröffentlichte ein Video, in dem er beteuerte, dass es sich lediglich um Gerüchte handelte. Er behauptete auch, dass er mit dem Musikmanager und seinem Anwaltsteam in Kontakt stehe und dass es Henchman gut gehe.

"Ich habe eine kleine Nachricht für alle, die sich möglicherweise für das interessieren, was sie in den letzten Tagen in Bezug auf Jimmy Rosemond in den sozialen Medien gehört haben. [Die Gerüchte] sind völlig falsch. Ich spreche regelmäßig mit ihm und seinem Anwaltsteam und versichere euch, dass es ihm gut geht."

("I just stopped pass with a little message for anyone who may or may not be interested in anything they’ve heard in regards to Jimmy Rosemond on social media these past few days. [The rumors] are completely false y’all. I speak to him and his team of lawyers on a regular basis and I assure you he is fine.")

50 Cent war von dem Video nicht begeistert und fing an, Michael K. Williams öffentlich zu verspotten und zu beleidigen. Auf Instagram forderte er Williams ebenfalls dazu auf, sich nicht in die Sache einzumischen:

"Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten, was ist falsch mit dir?"

("Mind your business, the f*ck wrong with you?")

Mittlerweile hat der Rapper seinen Instagram-Post gelöscht und durch einen neuen ersetzt, in dem er die Kritik aufgreift, weiterhin jedoch lediglich Werbung für seine Serie macht.

RIP Michael K. Williams.

Wenn du oder jemand, den du kennst, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, steht Hilfe zur Verfügung.

Besuche die Website des DRK für kostenlose Sucht- und Drogenberatung oder wende dich an die bundesweite Sucht- und Drogen-Hotline unter: 01806 - 31 30 31.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)