Dardan prahlt vor Fler & Finch Asozial mit Streaming-Zahlen, aber die kontern

Dardan präsentiert seinen Spotify-Jahresrückblick mit stolzen Streaming-Zahlen. Dazu markiert er unter anderem Fler, der mit seinen Chart-Erfolgen kontert. Finch Asozial will lieber Live-Zahlen vergleichen und macht sich über die kleine Location lustig, in der Dardan auftreten soll. Wie sich das für einen richtigen Deutschrap-Beef zwischen erwachsenen Männern gehört, laufen diese Sticheleien über Social Media-Plattformen.

Dardan will seine Streaming-Zahlen mit Fler & Finch Asozial vergleichen

Dardan zeigt seine Spotify-Statistiken und kommt auf der Plattform offenbar auf sehr viele Streams. 319,7 Millionen Streams, um genau zu sein. Das entspricht 8,4 Millionen Hörer*innen in 92 Ländern, die 13,7 Millionen Stunden Dardan gehört haben, wie er in seiner Instagram-Story zeigt.

Darin markiert er Fler, Finch Asozial und Clo1444: Sie sollen ihre Streams zeigen. Damit wollte Dardan sich offensichtlich für die Sticheleien in den Kommentarspalten revanchieren und seine Kritiker in Form von Fler und Finch Asozial zum Schweigen bringen. Die haben dann auch schnell reagiert.


Foto:

Screenshot: Dardan in seiner Insta Story instagram.com/dardan

Fler & Finch kontern mit Albumcharts-Erfolgen & kleinen Live-Locations

Fler lässt sich selbstverständlich nicht lange bitten. Seine Reaktion kommt prompt, dreht sich aber nicht so sehr um Streaming-Zahlen, sondern vielmehr um Album-Erfolge. Fler postet ein Bild mit drei Charts-Auszeichnungen für Nummer 1-Alben.

Dazu fordert er Dardan auf, der Rapper solle mal seine Album-Charts zeigen. Dazu gibt es sage und schreibe acht Tränen lachende Smileys. Hier werden selbstverständlich Äpfel mit Birnen verglichen, aber genau darum geht es ja.


Foto:

Screenshot: Fler in seiner Insta Story https://www.instagram.com/fler/

Finch Asozial will offenbar weder Streaming-Zahlen noch Album-Charts zeigen. Stattdessen fordert er Dardan dazu auf, doch lieber Live-Zahlen zu präsentieren. Die müssten bei derart hohen Streaming-Zahlen seiner Meinung nach ja riesig sein.

"Lass doch viel lieber mal relevante Sachen vergleichen, wie zum Beispiel Livezahlen. Bei 320 Millionen Streams spielst du bestimmt große Stadien."


Foto:

Screenshot: Finch Asozial in seiner Insta Story instagram.com/finch_asozial

Direkt im Anschluss daran präsentiert Finch Asozial einen Tourstopp von Dardans Soko Disko-Tour, die für 2022 geplant ist. Ende Januar 2022 soll Dardan im Columbia Theater auftreten, in die laut Finch Asozial gerade einmal 500 Menschen passen würden. Auf der offiziellen Seite des Columbia Theaters ist allerdings von 800 Personen Kapazität die Rede.


Foto:

Screenshot: Finch Asozial in seiner Insta Story instagram.com/finch_asozial

Für Dardan, Fler und Finch Asozial scheinen also jeweils ganz unterschiedliche Maßstäbe zu gelten beziehungsweise messen die drei Rapper sehr unterschiedlichen Dingen eine größere Bedeutung zu. Besonders gut lässt sich das alles natürlich nicht vergleichen, zusätzlich schwingen hier wohl auch Unterstellungen mit, dass Dardan Streams kaufen (lassen) könnte. Finch Asozial hat sich sicher auch absichtlich einen von Dardans kleinsten Tour-Stops ausgesucht.

Dabei gilt natürlich zu beachten, dass Fler, Dardan und Finch Asozial wohl auch einfach ziemlich unterschiedliche Fan-Zielgruppen haben dürften, die wiederum sehr unterschiedlich Musik konsumieren. Dazu kommt, dass Alben tendenziell immer mehr an (kommerzieller) Bedeutung verlieren und Live-Auftritte aufgrund der Corona-Pandemie momentan alle abgesagt werden.

Welche dieser Größenordnungen findet ihr am interessantesten und wichtigsten?

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"CCN": Bushido & Fler streiten vor Gericht
Ccn

"CCN": Bushido & Fler streiten vor Gericht

Von Paul Kruppa am 21.07.2021 - 13:28

Bushido und Fler hätten sich wohl zu Aggro Berlin-Zeiten nicht träumen lassen, dass sie einmal wegen "Carlo Cokxxx N*tten" vor Gericht ziehen. Doch vor dem Berliner Landgericht ist gestern der Prozess um die Namens- und Logorechte angelaufen. Bushido erschien dabei persönlich – inklusive Personenschutz. Fler ist der Verhandlung ferngeblieben und hat sich durch seinen Anwalt vertreten lassen.

Bushido lehnt gemeinsame Nutzung von "CCN" ab

Bushido möchte verhindern, dass Fler einen weiteren Teil der "CCN"-Reihe zusammen mit Maskulin-Signing Bass Sultan Hengzt herausbringt. Das Kollaboalbum "CCN 3" ist seit einigen Wochen vorstellbar. Auch soll eine Lederjacke mit dem bekannten "CCN"-Logo (aufgeklapptes Butterflymesser in einem Kreis samt "CCN"-Schriftzug) auf den Markt kommen. Der EGJ-Boss ist damit nicht einverstanden.

Rooz war bei der Verhandlung vor Ort und erzählt in einem Video von dem Prozesstag. So soll der vorsitzende Richter vorgeschlagen haben, dass beide Rapper den Namen für sich nutzen können – oder darauf verzichten. Die Marke "CCN" sei gemeinsam geschaffen worden. Bushido habe keine älteren Rechte als Fler. Offenbar halten also sowohl Bushido als auch Fler Rechte an dem Titel "CCN". Laut Bild.de habe der EGJ-Chef das Angebot das Richters mit den Worten abgelehnt:

"Das fände ich zu einseitig zu meinen Lasten [...]. Wenn wir zumindest ein neutrales Verhältnis hätten, aber so ist es nicht."

Zum Logo: Laut Rooz habe Bushidos Seite erklärt, dass das "CCN"-Logo Bushido gehören würde. Die Rechte seien seinem früheren Label Aggro Berlin abgekauft worden. Der Richter habe darauf entgegnet, dass dies nicht möglich sei, da Aggro-Mitbegründer Specter als Urheber die Rechte daran halte. Auch im Angesicht einer Anzeige der Aggro Berlin-Gründer gegen Bushido scheint hier das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Fler meldete sich nach dem Verhandlungstag in seiner Telegram-Gruppe bei seinen Fans. Er erklärt dort, dass er Bushido nach seinem Kenntnisstand nun rückwirkend die Verwendung von "CCN" untersagen könne.

"Jetzt hat er endlich mal verstanden, dass die letzten vier "Carlo Cokxxx N*tten"-Alben, wo er den Namen benutzt hat, zum Teil einfach mir gehören [...] und ich eigentlich 'ne Menge Geld einfordern könnte. Im Nachhinein sogar. Das heißt: Er sollte sich gut überlegen, was er in Zukunft macht. Wem er was untersagt."

Ein Urteil wird frühestens am Donnerstag erwartet. Auf Instagram erklärte Fler zu seinem Fernbleiben vor Gericht: "Schwänzen ist besser als Polizeischutz".

Mit "CCN" haben Fler und Bushido 2002 deutschen Gangstarap maßgeblich geprägt. Fler tritt unter dem Künstlernamen Frank White auf. An seiner Seite: Sonny Black aka Bushido. Dieser hat "CCN" in den vergangenen Jahren mehrfach in unterschiedlichen Konstellationen fortgeführt. Zuletzt erschien "CCN 4" gemeinsam mit EGJ-Artist Animus (2019).


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!