Dardan prahlt vor Fler & Finch Asozial mit Streaming-Zahlen, aber die kontern

Dardan präsentiert seinen Spotify-Jahresrückblick mit stolzen Streaming-Zahlen. Dazu markiert er unter anderem Fler, der mit seinen Chart-Erfolgen kontert. Finch Asozial will lieber Live-Zahlen vergleichen und macht sich über die kleine Location lustig, in der Dardan auftreten soll. Wie sich das für einen richtigen Deutschrap-Beef zwischen erwachsenen Männern gehört, laufen diese Sticheleien über Social Media-Plattformen.

Dardan will seine Streaming-Zahlen mit Fler & Finch Asozial vergleichen

Dardan zeigt seine Spotify-Statistiken und kommt auf der Plattform offenbar auf sehr viele Streams. 319,7 Millionen Streams, um genau zu sein. Das entspricht 8,4 Millionen Hörer*innen in 92 Ländern, die 13,7 Millionen Stunden Dardan gehört haben, wie er in seiner Instagram-Story zeigt.

Darin markiert er Fler, Finch Asozial und Clo1444: Sie sollen ihre Streams zeigen. Damit wollte Dardan sich offensichtlich für die Sticheleien in den Kommentarspalten revanchieren und seine Kritiker in Form von Fler und Finch Asozial zum Schweigen bringen. Die haben dann auch schnell reagiert.


Foto:

Screenshot: Dardan in seiner Insta Story instagram.com/dardan

Fler & Finch kontern mit Albumcharts-Erfolgen & kleinen Live-Locations

Fler lässt sich selbstverständlich nicht lange bitten. Seine Reaktion kommt prompt, dreht sich aber nicht so sehr um Streaming-Zahlen, sondern vielmehr um Album-Erfolge. Fler postet ein Bild mit drei Charts-Auszeichnungen für Nummer 1-Alben.

Dazu fordert er Dardan auf, der Rapper solle mal seine Album-Charts zeigen. Dazu gibt es sage und schreibe acht Tränen lachende Smileys. Hier werden selbstverständlich Äpfel mit Birnen verglichen, aber genau darum geht es ja.


Foto:

Screenshot: Fler in seiner Insta Story https://www.instagram.com/fler/

Finch Asozial will offenbar weder Streaming-Zahlen noch Album-Charts zeigen. Stattdessen fordert er Dardan dazu auf, doch lieber Live-Zahlen zu präsentieren. Die müssten bei derart hohen Streaming-Zahlen seiner Meinung nach ja riesig sein.

"Lass doch viel lieber mal relevante Sachen vergleichen, wie zum Beispiel Livezahlen. Bei 320 Millionen Streams spielst du bestimmt große Stadien."


Foto:

Screenshot: Finch Asozial in seiner Insta Story instagram.com/finch_asozial

Direkt im Anschluss daran präsentiert Finch Asozial einen Tourstopp von Dardans Soko Disko-Tour, die für 2022 geplant ist. Ende Januar 2022 soll Dardan im Columbia Theater auftreten, in die laut Finch Asozial gerade einmal 500 Menschen passen würden. Auf der offiziellen Seite des Columbia Theaters ist allerdings von 800 Personen Kapazität die Rede.


Foto:

Screenshot: Finch Asozial in seiner Insta Story instagram.com/finch_asozial

Für Dardan, Fler und Finch Asozial scheinen also jeweils ganz unterschiedliche Maßstäbe zu gelten beziehungsweise messen die drei Rapper sehr unterschiedlichen Dingen eine größere Bedeutung zu. Besonders gut lässt sich das alles natürlich nicht vergleichen, zusätzlich schwingen hier wohl auch Unterstellungen mit, dass Dardan Streams kaufen (lassen) könnte. Finch Asozial hat sich sicher auch absichtlich einen von Dardans kleinsten Tour-Stops ausgesucht.

Dabei gilt natürlich zu beachten, dass Fler, Dardan und Finch Asozial wohl auch einfach ziemlich unterschiedliche Fan-Zielgruppen haben dürften, die wiederum sehr unterschiedlich Musik konsumieren. Dazu kommt, dass Alben tendenziell immer mehr an (kommerzieller) Bedeutung verlieren und Live-Auftritte aufgrund der Corona-Pandemie momentan alle abgesagt werden.

Welche dieser Größenordnungen findet ihr am interessantesten und wichtigsten?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake stellt weltweiten Streaming-Rekord auf

Drake stellt weltweiten Streaming-Rekord auf

Von Till Hesterbrink am 19.01.2021 - 12:25

Drake setzt neue Maßstäbe nicht nur für Rap, sondern für die gesamte Musikindustrie. Als erster Künstler weltweit erreichte Drizzy jetzt die irre Marke von mehr als 50 Milliarden Streams auf Spotify.

Drake bricht Streaming-Rekorde

ChartData verkündete kürzlich auf Twitter die Botschaft, dass Drake nun als erster Künstler aller Zeiten die 50 Milliarden Streams auf Spotify erreicht habe.

Die insgesamt über 50 Milliarden Streams setzen sich dabei aus den Solo-Tracks des Hit-Garanten und seinen Features zusammen. Die Seite ChartMaster führt dabei auf, dass knapp 36 Milliarden Streams auf Drakes eigene Songs entfallen, während circa 14 Milliarden von Gastauftritten stammen.

Um zu verdeutlichen, wie groß der Abstand auf seine Verfolger ist: Auf Platz zwei der Künstler mit den meisten Streams befindet sich Ed Sheeran. Der kommt insgesamt auf nicht ganz 30 Milliarden Streams. Um Platz 3 streiten sich aktuell Ariana Grande und Post Malone, die beide um die 24 Milliarden Streams aufweisen können.

Die 50 Milliarden Aufrufe auf allen Plattformen gemeinsam knackte Drake bereits im Jahre 2018.

Zusätzlich soll Drizzys nächstes Album "Certified Lover Boy" noch diesen Monat erscheinen. Es ist wohl anzunehmen, dass er seinen Vorsprung damit noch weiter ausbauen dürfte.

Future gratuliert Drake

Natürlich ließen die ersten Social Media-Reaktionen und Glückwünsche nicht auf sich warten. Allen voran gratulierte Future seinem "What A Time To Be Alive"-Partner zur aufgestellten Marke. Allein durch "Jumpman" und "Life is Good" trug die Zusammenarbeit der beiden mehr als eine Milliarde Streams zu diesem Rekord bei.

Karlous Miller, den viele wohl aus der Show "Wild 'n Out" kennen dürften, legt nah, dass man Drake die Plattform von nun an auch überlassen könne. Alles andere wäre einfach nur unfair.

"Es bricht mir das Herz": Pharrell hält Zusammenarbeit von Drake & Pusha T für unmöglich

Von Clark Senger am 14.01.2021 - 13:07 Das Jahr 2021 ist wild losgegangen für Freunde von Deutschrap-Gossip. Während die Tschetschenien-Akte täglich erweitert wird, ist kürzlich Animus auf Bushidos YouTube-Kanal ins lyrische Oktagon gesteppt, um in diverse Richtungen auszuteilen und so in bester EGJ-Manier sein neues Album anzukündigen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)