"Da sterben Menschen": Sinan-G mit Ansage an TikToker*innen

 

Sinan-G hat sich auf verschiedenen Plattformen per Video an seine Followerschaft gewandt. Der Essener Rapper möchte damit auf ein Social-Media-Phänomen aufmerksam machen, das er scharf kritisiert. Wie manche Menschen auf TikTok mit dem Kriegsgeschehen in der Ukraine umgehen, ist Sinan ein Dorn im Auge.

Sinan-G: "Hört auf das auszunutzen!"

Zunächst lässt Sinan-G es selbst so erscheinen, als sende er live aus dem ukrainischen Kriegsgebiet. Er löst jedoch direkt auf, dass er sich nur an einer Baustelle in seiner Heimatstadt befindet. Ähnlicher Video-Content sei dem Essener zuhauf auf TikTok begegnet. Dort werde allerdings nicht über den wahren Drehort informiert, sondern schlichtweg auf Klicks abgezielt. Reichweite auf Kosten der Opfer eines Krieges – das geht nicht in Sinan-Gs Kopf rein:

"Warum ich dieses Video mache: Ich seh auf TikTok eine Menge Leute, die das auf die leichte Schulter nehmen. Und solche Videos machen und irgendwie nach Geld geiern und sich Klicks abholen wollen auf dieses Thema."

Sinan hält für solche TikToker*innen einen Reality Check parat: "Da sterben Menschen. Dieses Thema ist sehr ernst." Ebenfalls beschwört er den Zusammenhalt: "Und ich seh auch, wie ihr euch gegenseitig streitet – haltet zusammen. Wir leben zusammen, egal welche Religion, egal welche Hautfarbe – ihr müsst zusammenhalten."

Er hoffe, dass der Krieg schnell endet. Die Menschen, die auf Social Media aus der Lage Kapital schlagen wollen, spricht Sinan noch einmal ganz direkt an: "Und einige von euch nutzen das aus, für Likes und für live gehen – schämt euch. [...] Hört auf das auszunutzen!"

Aktuell finden an der ukrainisch-belarussischen Grenze Friedensverhandlungen statt. Seit Putins Einmarsch in die Ukraine wurden nach Zählung der Vereinten Nationen über 100 Zivilpersonen getötet. Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte geht jedoch von einer deutlich höheren Zahl aus. Hunderttausende Menschen sind zudem auf der Flucht.

Hier kannst du Sinans Appell sehen:

Weitere Reaktionen aus der Deutschrapszene zum Ukraine-Krieg findest du hier:

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de