Capital Bra spricht erstmals über die Gründe für die EGJ-Unterschrift

Die Bekanntgabe der Unterschrift von Capital Bra bei Bushidos Label EGJ ist noch nicht mal zehn Monate her – durch all die Ereignisse der letzten Zeit würde man denken, es sind schon Jahre vergangen. In der heute erschienenen zweiten Ausgabe des BOA Magazins von (Ex-)Nationalspieler Jérôme Boateng findet sich eine exklusive Story mit Capital Bra über zehn Seiten. Für einen Blick hinter die Kulissen begleitete unser Chefredakteur Aria ihn im Studio und sprach mit Capi auch erstmals über die Gründe, sich im letzten Sommer für Bushidos Camp zu entscheiden.

Capital Bras EGJ-Deal hatte wenig mit Bushido zu tun

So erklärt Capi, dass der Deal nicht primär mit Bushido als Persönlichkeit zusammengehangen haben soll. Es sei ihm eher um das Team und die Strukturen gegangen, womit er Beatmaker, Videoproduzenten und Bushidos gute Connections in diverse Richtungen meinen dürfte. Die Gespräche mit EGJ drehten sich offenbar nicht von Beginn an um einen Deal, sondern vorerst nur um eine kleinere Zusammenarbeit:

"Bushido wollte einen Song mit mir machen, also führten wir damals Gespräche. Bei ihm zu unterschreiben, hatte aber wenig mit ihm selbst zu tun, sondern mit seinem Team."

Neben der Label-Struktur sei vor allem Samra ein ausschlaggebender Grund für Capi gewesen, sich an Bushidos Label zu binden. Dass die Freundschaft der beiden länger hält als die Bushido-Bratan-Kombo, haben die beiden erst gestern mit der Veröffentlichung eines weiteren gemeinsamen Songs samt Video bewiesen ("Wir ticken").

Capi über Bushidos angebliche Kooperation mit der Polizei

Ein Thema im Beitrag über Capi ist außerdem der aktuelle Status von Bushido, der öffentlich immer noch unklar ist. Das Ex-Signing zeigt sich verständnisvoll über den Schutz, den Bushidos Familie angeblich in Anspruch nehmen soll, kritisiert aber gleichzeitig seinen ehemaligen Labelchef:

"Natürlich verstehe ich, dass seine Kinder Polizeischutz erhalten, wenn seine Familie bedroht wird, aber Bushido muss nicht enger als nötig mit der Polizei kooperieren. [...] Bushido hat schon seine Häuser, sein Geld, seine Autos. Ich aber möchte meine Karriere nicht wegen Bushidos Vergangenheit aufs Spiel setzen."

Neben der exklusiven Capi-Story gibt's im BOA Magazin einen Beitrag über Meek Mill sowie eine Reportage über die Straßenkultur Atlantas mit all ihren Str*pclubs und vieles mehr. Hier gibt's alle Infos.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Best of 2019: Arias Deutschrap-Playlist

Best of 2019: Arias Deutschrap-Playlist

Von HHRedaktion am 31.12.2019 - 15:05

Unser Chefredakteur Aria Nejati kann in diesem Jahr nicht nur auf ein GQ-Cover mit Travis Scott, einem Abend bei DJ Khaled zuhause und große Interviews mit Nimo, Loredana, Capital Bra und viele mehr zurückblicken. Auch musikalisch hatte 2019 sehr viel für ihn zu bieten. Die Highlights aus dem Deutschrap-Kosmos hat Aria in seiner eigenen Playlist auf Apple Music zusammengestellt.

Ufo361, Kalim & Reezy: Progressiver Sound at its best

Zu Arias Lieblingswerken zählten 2019 definitiv die Alben von reezy und Kalim. Über das Jahn hinweg sprach er immer wieder über und den progressiven Sound und die Detailverliebtheit von "NULL AUF HUNDERT" und "TEENAGER FOREVER". Nicht weniger populär bei Aria waren die Veröffentlichungen von RIN und der Output eines Künstlers, der an Drip in diesem Jahr wohl nicht zu überbieten war: von Ufo361. 

Mit Juju, Loredana, Haiyti, Shirin David, Reeza, Mashanda und KeKe sind einige weibliche Protagonisten prominent vertreten, die mit ihren Releases 2019 für viel Aufsehen im Mainstream sorgten oder noch unter dem Radar flogen.

YKKE, Pashanim, OMG: Spannende Newcomer

Frischen Wind ließen in diesem Jahr auch viele neue junge Artists entstehen. Aria hat sich immer wieder mit den Songs der Trendsetter Yung Kafa & Kücük Efendi beschäftigt und war ebenso begeistert von deren AEIOU-Labelmate Reeza. Gespannt verfolgte er neue Sounds von OMG, Selmon, Edo Saiya, Keke, Negatiiv OG oder dem Berliner Untergrund-Shootingstar Pashanim. 

Hier kannst du dir die gesamte Playlist von Aria auf Apple Music anhören:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!