Bushido verteidigt Capital Bra: "Einer der letzten wahren Künstler"

Nachdem Capital Bra dieses Jahr unbeirrt von einem Erfolg zum nächsten gesprintet ist, verspielt der Berliner zurzeit mit seiner exzessiven Release-Strategie und Stilexperimenten einige Sympathien. Dass mit dem Hype die Hater kommen, ist ein unumstößliches Naturgesetz, aber in den letzten Tagen und Wochen hat ein kritischer Ton in den Kommentaren Überhand genommen. Ein neuer Story-Post von Bushido liest sich wie eine Reaktion auf die Kritiker in den Kommentarspalten.

Capital Bra, der Rolling Stone

Unter anderem wünscht sich der Labelboss, dass die Fans nicht versuchen, sich Capi zurechtzudrehen. Mit einer "Rolling Stone"-Metapher will er sagen, dass sein Siging derzeit nicht aufzuhalten ist und sich seinen eigenen Weg bahnt. Überschwänglich lobt er nicht nur Capis Charakter, sondern auch sein musikalisches Schaffen. Er sei "in der heutigen Zeit einer der letzten wahren Künstler".

Unter all den Leuten, die Bushido in seiner gut 20-jährigen Karriere kennengelernt hat, sei keiner "auch nur annähernd" so wie Capi gewesen. Authentisch und mit dem Herz am rechten Fleck – so beschreibt er seinen gehypten Schützling.

Man kann sich durchaus fragen, ob es klug ist, Capi in dieser Weise zur Seite zu springen. Klar ist es eine nette Geste von Bushido, die die neue Geschlossenheit des Labels unterstreichen soll. Womöglich gibt man den Kritikern mit einer solchen Reaktion aber mehr Aufmerksamkeit und Gewicht als nötig.

Die Lage in den Kommentaren auf YouTube wurde wohl durch etwas Moderation in den Griff bekommen, die Zahlen sprechen weiterhin für Capi: Rund zwei Millionen Klicks auf dem Video sind es nach knapp 24 Stunden – davon träumen andere Rapper, wenn sie nicht grade Mero heißen. Platz #1 in den YouTube-Trends gab es zwischenzeitlich auch. Nur auf Instagram und Facebook ist der Gegenwind noch wirklich spürbar.

Bushidos Stellungnahme ist auch ein Zeichen dafür, dass die Kommentare der Fans nicht komplett ins Leere laufen. Sie werden zwar nicht als konstruktive Kritik aufgefasst, aber immerhin wahrgenommen. Es würde natürlich auch einen inkonsequenten Eindruck machen, wenn nun die Musik den Kommentaren nach der Pfeife tanzen würde. Gerade von einem der laut Bushido "letzten wahren Künstler" sollte man erwarten können, dass er seinen eigenen Kopf hat und nicht einfach tut, was andere von ihm erwarten oder verlangen.

Unter der Woche gab es einen hitzigen Austausch zwischen Capital Bra und Fler, der Bushido in einem neuen Song (indirekt) als V-Mann bezeichnete. Die gesamte Geschichte ist hier in ihren einzelnen Episoden nachzulesen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Polizeieinsatz bei Arafat Abou-Chaker: Auch Bushido war anwesend

Polizeieinsatz bei Arafat Abou-Chaker: Auch Bushido war anwesend

Von Anna Siegmund am 24.06.2019 - 14:30

UPDATE: Mittlerweile gibt es weitere Details zu der Angelegenheit.

Neue Informationen zum Polizeieinsatz mit Bushido bei Arafat Abou-Chaker

Bushido war amgeblich freiwillig dabei...

Ursprünglicher Beitrag:

Heute Morgen stand die Bauaufsicht in Begleitung der Polizei vor der Tür von Arafat Abou-Chaker in Kleinmachnow. Auch Bushido war offenbar unter Polizeischutz anwesend.

Durchsuchung bei Arafat Abou-Chaker aus baurechtlichem Hintergrund?

Bei dem Einsatz auf Arafats Grundstück ging es laut Bild lediglich um baurechtliche Aspekte. Die Berliner Morgenpost zitiert einen Sprecher des Landkreises in Brandenburg folgendermaßen, um das Polizeiaufgebot von zwei Mannschaftswagen zu erklären:

"Aufgrund der Besonderheit des Grundstücks und der Eigentümerschaft" sei die Bauaufsicht von der Polizei begleitet worden.

Bushido war ebenfalls anwesend

Die Bild-Zeitung veröffentlichte nun auch Bilder, die den Rapper Bushido inmitten von maskierten Polizeibeamten bei dem Einsatz zeigen. Warum er bei dem Einsatz anwesend war, ist noch unklar.

Shindy, "JBG 3" und die Situation bei EGJ: Bushido und Arafat Abou-Chaker tragen ihren Streit weiter öffentlich aus

Die Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker entwickelt sich zunehmend zu einem öffentlich ausgetragenen Streit. Nachdem Arafat schon am Freitag und Samstag angebliche Insiderinfos über Labelinterna veröffentlichte, startete er am gestrigen Abend einen Instagram-Livestream, auf den Bushido kurz darauf via Twitch reagierte.

Abou-Chaker begleitet Einsatz live auf Instagram

Arafat selbst ging während des SEK-Einsatzes live auf Instagram und kommentierte die Situation. Er dürfte wenig überrascht über den Besuch der Polizei gewesen sein, denn wie die Berliner Morgenpost erfahren hat, soll er von diesem Termin zuvor in Kenntnis gesetzt worden sein. Im Livestream richtet sich seine Wut auch gegen Bushido, den er mehrfach ironisch als "Ehrenmann" bezeichnet, während er filmt, wie dieser wenige Meter entfernt von Beamten umringt ist.

Fler reagiert bei Instagram

Die von der Bild veröffentlichten Bilder sind für Fler, der seit einiger Zeit keine Chance auslässt, Bushido ins Lächerliche zu ziehen, ein gefundenes Fressen. Er zitiert eine Bushido-Line, die im heutigen Kontext einen anderen Flavour bekommen kann:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!