Ben Salomo gibt das Ende von Rap am Mittwoch bekannt

Im Rahmen der zuletzt heftig geführten Antisemitismus-Debatte im Deutschrap gab Ben Salomo vor Kurzem bekannt, der Rapszene den Rücken kehren zu wollen. In einem neuen Interview mit dem Newsportal watson verkündete der Rapper nun gleichzeitig das Ende des von ihm organisierten Battle-Formats Rap am Mittwoch. Sein Team wolle in Zukunft "ohne ihn unter anderem Konzept weitermachen."

Im Interview wird Ben Salomo zitiert:

"Rap am Mittwoch hat jetzt die letzte Saison und wird im Mai die letzte Show haben. Ich werde mich erstmal mehr meiner Familie widmen."

Er fühle sich von der Szene im Stich gelassen, so der Rapper. Es mangele an Solidarität. Dabei sei das Problem weniger eine harte Battlerap-Line von Farid Bang, über die Ben Salomo meint:

"Ich könnte mir vorstellen, dass vieles auch Kalkül ist. Sollte dem so sein, wäre das sehr kaltherzig und auf Kosten von Holocaust-Opfern und jungen Juden, die an Schulen nicht mehr sicher sind und geschlagen werden, weil ihre Mitschüler auch durch solche Musik und Verschwörungstheorien so enthemmt sind. Für mich geht es hierbei aber nicht um diese eine Zeile. Die ist geschmacklos und wäre von mir aus auch im Battle-Rap-Kontext eine vertretbare Punchline, wenn es einen jüdischen Gegner gäbe. Danach wäre es vorbei, beide geben sich die Hand und der Zuschauer kann sehen: Das ist einfach nur Rap. Das alles sieht man aber bei Alben nicht."

Nach der Veröffentlichung des Artikels wandte sich Ben Salomo in einem Facebook-Statement an seine Fans und äußerte auch dort nochmal, dass Rap am Mittwoch in der jetzigen Form bald nicht mehr existieren werde.

Fans der Szene haben in den letzten Monaten bereits mitbekommen, dass das Format "Is' doch nur Rap" von Bens Homie Tierstar mehr Präsenz gewonnen hat. Im Dezember fand erstmals das Toptier Takeover (mit dem internationalen Battle zwischen Ssynic und Dizaster) statt und die zweite Ausgabe gab es vor drei Wochen.

Das komplette Interview kannst du hier lesen:

Exklusiv: Der jüdische Rapper Ben Salomo verkündet das Ende von "Rap am Mittwoch"

Jonathan Kalmanovich ist jetzt schon seit über 20 Jahren im Deutschrap als Ben Salomo unterwegs. Vor zwei Jahren veröffentlichte er sein erstes Solo-Album "Es gibt nur einen", auf dem er seine jüdische Identität thematisierte. Seit 2010 veranstaltet er regelmäßig das Rap-Battle "Rap am Mittwoch" , bei dem er Deutschrapper gegeneinander antreten lässt.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 2 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Leute, die Wahrheit ist, mir ist die Puste ausgegangen und ich habe nur nach einem Grund gesucht endlich meinen Rückzug bekannt zu geben! Sorry für die bittere Wahrheit.

Hat natürlich nichts mit den sinkenden Klickzahlen, den damit verbundenen aus bleibenden Einnahmen und mangelnden Rentabilität dieser "Platform" zu tun...
Auch wenn man respektieren sollte was RAM zum Beginn für HipHop bedeutet hat

Als wenn Ram in den letzten 3 Jahren noch relevant gewesen wär...

RAM war eh Tod. Ben Salomo der arme arme Jude.....

Free palestine!

Jetzt mal ernsthaft Leute, Antisemitismus hin Holocaust her. In dieser Debatte wird ein wichtiger Faktor leider immer noch viel zu sehr vernachlässigt:
Toony ist ein H\U\R\E\N\S\O\H\N\ , und wahrscheinlich der größte von allen. Vergesst das niemals! #TieH #neverforget

frauenverachtend ja, geschmacklos ja (alles normal im rap), aber immer wieder antisemi vorzuwerfen wegen den 2 lines (die eindeutig und nicht weiter disskutierbar reine vergleiche sind) grenzt sehr stark an rufmord wollt ich hier mal loswerden..

Ich frage nochmal,auch wenn es höchstwahrscheinlich wieder zensiert wird. Was ist wenn mal einer mit 'ner Zeile über den Prophet kommt?

Wird dann auch schön relativiert ???

Guck dir doch einfach das Battle von Pilz an und die Auswirkungen davon. Die hat Kopftuch angezogen und paar Kopftuch Lines gebracht und dann mit Hunderten Morddrohungen bombardiert. Ziemliche Doppelmoral legen die Leute an den Tag. Das darf nicht mehr toleriert werden was sich manche Leute rausnehmen

sehr sehr schade. das sollte einigen vielleicht zu denken geben, aber wird wohl nicht passieren.

Was Pilz gekriegt hat, hat sie verdient. Und es war eben NICHT so , wie du es beschrieben hast. Erstmal hat die Bratze knapp 2 einhalb Minuten gechoked um dieses Kopftuch anzuziehen. Da hätte dann schon das Battle beendet werden müssen! 2tens haben die Sachen, die sie sagte, wie "Was hab ich denn Ahnung von dieser ********" nichts mit Rap zu tun! Pilz hat nichts bekommen was sie nicht verdient hätte. Punkt!

Ach ja und drittens waren es ausschliesslich Fans, die sich bei Pilz aufgeregt haben. Was den Punkt der Doppelmoral bestätigt. Bei Kolle&Farid oder auch damals bei Mighty mo wird dann das Mega Fass geöffnet...

Wow, die meisten Kommentare hier bestätigen die bodenlose Dummheit von Rapkids. Pilz sei slbst Schuld, dass ihr Morddrohungen gesendet werden... Habt ihr jegliche Empathie oder Anstand verloren? Und es sind nicht die zwei Lines von Farid ihr Fanboys, sondern viele Lines von Kolle die antisemitische Stereotype transportieren.

@What? Unglaublich dummer Kommentar. Sie hat Morddrohungen VERDIENT (???) wegen einem Rap Battle mit Kopftuch-Lines? Dein Ernst? Dir ist nicht mehr zu helfen.

Liebe Redaktion, habt ihr das gelesen? Seht ihr das Problem an der ganzen Sache?

Diese Diskussion hätte schon lange und ehrlich geführt werden müssen. Es gibt ja auch mehrere Beispiele. Bei FüD damals sind gewisse Leute auch gleich an die Decke gegangen als AdiNalin 'ne Mekka Zeile am Start hatte.

Doppelmoral ist hier völlig fehl am Platz.

Ich habe von den Kritiken geredet, selbstverständlich nicht von den Morddrohungen. Dachte das wär allseits bekannt, das sowas wie Morddrohungen nicht normal sind....

Genau das was ich gemeint habe. Die ganze Zeit versucht die eine Seite die Juden Lines schön zu reden und benutzt die Entschuldigung "is doch Battle Rap" doch wenn dann der sogenannte Battle Rap sich gegen Sie wenden kommt die Doppelmoral zum Vorschein. Von wegen sie hätte es ja verdient. ******************* Lines gehen klar aber Kopftuch Lines da geht die Kritik und schlimmeres klar.

er hat den fehler gemacht die lines auf jbg3 nicht lustig genig zu verpacken, wirkt sehr duester...die frueheren “antsemi“ lines sind sonst immer deutlich mit humor verpackt worden...vllt sollte man dann rap fsk 16 oder so machen wenn die kids den sonst immer deutlichen humoristischen unterton nicht verstehen...k.a. wie man kolle hoert und dann darauf kommt er sei antisemit..es isz mir ein raetsel..

"die frueheren “antsemi“ lines sind sonst immer deutlich mit humor verpackt worden..." und dann "k.a. wie man kolle hoert und dann darauf kommt er sei antisemit..es isz mir ein raetsel.." Was bist du denn für ein selten dämlicher ********, alter!

Erstens bin ich kein muslim, falls du denkst ich würd mich davon angesprochen fühlen. Zweitens wäre das vielleicht kein Problem, hätte Pilz ne Line gebracht. Das war keine Line, das war ein zweieinhalb minuten Choke, während dem sie einfach ekelhaft geredet hat. Umgekehrt wird ja wohl ein Schuh draus. 5 Jahre sagt der P-Im-Me-L "Is doch nur Rap", dann kommt eine Reimkette von Mighty Mo und der macht den laden zu und du kommst so? Verkehrte Welt, echt mal jetzt....

Wie man darauf kommt Kolle sei ein Antisemit? Ist doch nun zigtausendmal durchgekaut worden, siehe z.B. Video zu „Apocalypse“... aber nein; ist doch alles nur witzig gemeint. Ist sowieso alles nur ein Riesenwitz. Die beiden Jecken hätten‘s wirklich lustiger verpacken können, ja klar...

Aus dem Netz geklaut, aber so true:

1. Echo „skandal- & quotengeil“ nennen und Rooz als Mitarbeiter haben✅ 2. Echo als „irrelevanten Schrottpreis“ bezeichnen und HipHop Award jährlich vergeben✅ 3. JBG3 Line menschenverachtend nennen✅ 4. SinanG den HipHopde Award an Kolle überreichen lassen✅

hiphop.de ist und bleib der größte Spastenladen!

ganz klar, der comic ist purer ernst. und das pentagramm ein judenstern.

hab mich falsch ausgedrueckt, ja wenn aussenstehende nur die jbg3 dinger hoeren kann ich den kurzen aufschrei verstehen, aber nicht wenn man tiefer in die marterie eintaucht und dann kollegah immer noch ernste judenfeindlichkeit unterstellt..

Das "Pentagramm" hat eine Ecke mehr und ist ein Hexagramm aka Davidstern, du Experte.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

J. Cole beendet seine Karriere als Profi-Basketballer

J. Cole beendet seine Karriere als Profi-Basketballer

Von Till Hesterbrink am 27.05.2021 - 14:59

J. Cole hat sich in den wohlverdienten Ruhestand begeben. Allerdings nicht den seiner Rap-Karriere, sondern seiner Basketball-Karriere in der Basketball Africa League. Er absolvierte drei Spiele für die Rwanda Patriots und erfüllte damit seine vertraglichen Verpflichtungen. Nun hat er scheinbar seine Schuhe an den Nagel gehängt und ist zurück in die USA gereist.

J. Cole beendet seine Karriere als Basketballer

Vor Kurzem kündigte J. Cole (jetzt auf Apple Music streamen) an, sich als Profispieler in der Basketball Africa League für die Rwanda Patriots auszuprobieren. Und tatsächlich, der 36-Jährige stand insgesamt in drei Spielen für das Team auf dem Platz. Seine Punkteausbeute sah allerdings eher mager aus. Insgesamt erzielte Cole fünf Punkte, drei Assists und fünf Rebounds über alle Spiele verteilt.

J. Cole soll Ruanda auch schon wieder verlassen haben. Wohl aufgrund "familiärer Verpflichtungen" konnte er nach eigenen Angaben nicht länger vor Ort bleiben. Zuvor war berichtet worden, dass Cole einen Vertrag über drei bis sechs Spiele unterschrieben habe.

Der Basketball Africa Leauge-Spieler Terrell Stoglin äußerte sich gegenüber ESPN kritisch zu J. Coles Ausflüge in die Welt des Profi-Basketballs.

"Für jemanden, der so viel Geld und bereits eine andere Karriere hat, hier hinzukommen und pro Spiel etwa einen Punkt zu holen, nur um dafür dann abgefeiert zu werden, ist es respektlos. Es ist respektlos denen gegenüber, die ihr ganzes Leben dafür aufopfern."

"For a guy who has so much money and has another career to just come here and average, like, one point a game and still get glorified is very disrespectful to the game. It's disrespectful to the ones who sacrificed their whole lives for this."

Cole gab sein Spieler-Debüt am gleichen Wochenende, an dem auch sein neues Album "The Off-Season" droppte:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!