Banksys neues Bild macht auf Obdachlosigkeit aufmerksam

Banksy will mit seinem neuen Werk in Birmingham offenbar Obachlosigkeit sichtbarer machen. Es zeigt zwei Rentiere, die so an die Wand gebracht wurden, dass es aussieht, als würden sie eine Bank ziehen. In einem Instagram-Video, das von Banksy veröffentlicht wurde, ist ein mutmaßlich Obdachloser zu sehen, der sich auf der Bank hinlegt.

Obachlosigkeit & Weihnachten: Banksy-Bild in Birmingham aufgetaucht

Wie so oft regt auch dieses Banksy-Werk zum Nachdenken an. Das neue Bild ist wie gewohnt ohne Vorankündigung oder ähnliches an einer Bank in der Birminghamer Juwelier-Gegend aufgetaucht. Die BBC zitiert einen der Juweliere von dort sowie Luke Crane vom Jewellery Quarter Business Improvement District, die sich begeistert zeigen.

Das Banksy-Bild sei "sehr, sehr clever" und "brilliant". Es zeige, dass sich Banksy Gedanken zur Problematik der Obdachlosigkeit mache. Auch der Zeitpunkt sei perfekt gewählt. Mittlerweile habe das Bild sehr viel Aufmerksamkeit bekommen und viele Menschen würden auf der Bank für Fotos posieren. Jetzt solle es vor allem geschützt werden.

Auf dem Instagram-Account schreibt Banksy zum Video dazu, dass die Birminghamer sich sehr freigiebig gezeigt hätten. Während der 20-minütigen Dreharbeiten seien viele Leute vorbeigekommen, die dem im Video sichtbaren Menschen ein Feuerzeug, ein Heißgetränk und zwei Schokoriegel gegeben hätten – ohne dass der nach irgendetwas gefragt hätte.

. God bless Birmingham. In the 20 minutes we filmed Ryan on this bench passers-by gave him a hot drink, two chocolate bars and a lighter - without him ever asking for anything.

997.2k Likes, 12.8k Comments - Banksy (@banksy) on Instagram: ". God bless Birmingham. In the 20 minutes we filmed Ryan on this bench passers-by gave him a hot..."

Jemand hat den Rentieren schon rote Nasen verpasst

Die Schutzversuche kommen für das Banksy-Bild schon zu spät: Obwohl um das Banksy-Bild wohl bereits Barrikaden errichtet wurden, habe diese jemand überwunden, um den beiden Rentieren rote Nasen zu verpassen.

Was natürlich seinerseits ebenfalls Stoff zum Nachdenken liefert: Das Kunstwerk wird dadurch nicht weniger kunstvoll, könnte jemand argumentieren. Die roten Nasen könnten auch einfach als eine Art Erweiterung angesehen werden.

Immerhin dürfte Banksy selbst ja wohl ebenfalls keinerlei Genehmigung dafür gehabt haben, als er die beiden Rentiere auf die Wand gemalt hat. Es wäre wirklich interessant zu erfahren, was er selbst davon hält, dass sie jetzt rote Nasen bekommen haben.

Ben Sidwell on Twitter

Incredibly in the last half hour someone has jumped the barriers which are around the #Banksy street art in the Jewellery Quarter in Birmingham and has defaced it by spraying two red noses onto the reindeer. More on @bbcmtd at 6.30pm #banksyinbrum

Mehr:

Streetart For Future: 12 Künstler, die Klimaleugnern Kontra geben

Es ist Druck auf dem Kessel. Artensterben, Hitzerekorde, Umweltverschmutzung: Der Mensch führt die Erde direkt in eine ziemlich ungewisse Zukunft. Spätestens seit Greta Thunberg und Fridays For Future ist auch im letzten Winkel angekommen, dass der Umgang mit der Natur auf Widerstand trifft. Nur dubiose Charaktere leugnen, dass wir bereits an den Folgen eines hausgemachten Klimawandels leiden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Streetart For Future: 12 Künstler, die Klimaleugnern Kontra geben

Streetart For Future: 12 Künstler, die Klimaleugnern Kontra geben

Von Michael Rubach am 17.10.2019 - 14:26

Es ist Druck auf dem Kessel. Artensterben, Hitzerekorde, Umweltverschmutzung: Der Mensch führt die Erde direkt in eine ziemlich ungewisse Zukunft. Spätestens seit Greta Thunberg und Fridays For Future ist auch im letzten Winkel angekommen, dass der Umgang mit der Natur auf Widerstand trifft. Nur dubiose Charaktere leugnen, dass wir bereits an den Folgen eines hausgemachten Klimawandels leiden. Der Kampf um immer knapper werdende Ressourcen ist bereits Teil der Realität.

Ein Gradmesser für gesellschaftliche Probleme ist seit jeher die Kunst. Insbesondere Streetart wirft im öffentlichen Raum unangenehme Fragen auf. Wir haben eine kleine Auswahl von Artists zusammengestellt, die ihr Talent dafür nutzen, den Finger in die globalen Wunden zu legen.

Banksy

Der anonyme Popstar unter den Streetart-Künstlern ist Banksy. Der Brite kommentiert mit seinen Arbeiten stets das Zeitgeschehen. Auch an ihm ist nicht vorbeigegangen, dass wir mit der Umwelt ein teilweise bizarres Spiel treiben. Im walisischen Port Talbot steht das größte Stahlwerk Großbritanniens. Die Luftqualität ist dürftig. Banksy überstellt zur Weihnachtszeit 2018 "Season’s greetings".



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


. . . . Season’s greetings . . .

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am

Denjenigen, die nicht so recht an die globale Erwärmung glauben mögen, hat Banksy bereits 2009 eine einprägsame Botschaft hinterlassen.

Arty on Twitter

Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable." ― Banksy Street Art by: Banksy "Global Warming" Camden, North London 2009

2019 tauchte angeblich ein Banksy in der Nähe eines Camps von Extinction Rebellion auf. Zumindest deklarierte die Umweltschutzbewegung das Piece als ein Werk des Künstlers. Experten stimmten dem zu.

Security Check Required

(null)

Blu

Blu hält seine wahre Identität ebenfalls geheim. Der Mann ist Italiener und hat sich wie auch Banksy einer kritischen Weltsicht verschrieben. Der "Pink Man" alias "Leviathan" gibt Aufschluss über Machtverhältnisse.

Blu

Blu added a new photo.

Eine Medusa-Abbildung mit Benzin-Zapfhähnen verdeutlicht zudem, was die Menschheit eigentlich so paralysiert.

Blu

end. thanks to cityleaks festival and captain borderline

Wozu unser Handeln letztendlich führen könnte, hat Blu herausgearbeitet, indem er die Gesamtentwicklung der Welt skizziert.

Blu

Blu added a new photo - with Lucio Di Buono and 40 others.

Der Mensch saugt die Erde regelrecht aus.

Blu

Lisboa www.blublu.org

Es wird Zeit, etwas gegen die globale Erwärmung zu unternehmen.

Blu

Berlin www.blublu.org

Pejac

Der spanische Künstler Pejac hat ebenfalls einen Weg gefunden, um über Kunst Aufmerksamkeit zu generieren. Seine Arbeit "Human Nature" zeigt, wie sich der Mensch selbst die Grundlage fürs Leben entzieht.

Dieses Artwork ist schon ein wenig älter, aber seine Message aktueller denn je: Die Erde geht den Abfluss herunter.

In der Großstadt ist Natur manchmal nur noch eine Illusion.

Nemo's

Die Menschheit verhält sich verstörend – also sind auch die Werke von Nemo's nichts für sanfte Gemüter. Probleme werden unter den Teppich gekehrt.

Die Naturgewalten kann der Mensch nie vollends beherrschen. Er ist König von Nichts.

Natur weicht Metropolen.

1UP

3D-Graffiti, das Unterwasser mit Hilfe von Korallen gefertigt worden ist – ein einzigartiger Move für sich. Die Crew 1UP hat sich zum Ziel gesetzt, mit der Aktion auf das Verschwinden von Korallenriffen aufmerksam zu machen.

1UP zeigt die Entstehung des ersten 3D-Graffiti unter Wasser [Video]

Bereits Anfang des Jahres hat die Berliner Graffiti-Crew 1UP für einen riesigen Move gesorgt: Auf Bali brachten sie das wohl erste 3D-Korallen-Graffiti der Welt an den Start. Dafür wurde vor der balinesischen Insel Nusa Penida ein Gitternetz im Meer versenkt, auf dem sich dann nach und nach Korallen niedergelassen haben.

Eduardo Kobra

Eduardo Kobra wird nicht von wenigen als Streetart-King Brasiliens betrachtet. Das Amazonas-Gebiet geht vor die Hunde. Einladend sieht anders aus:

In seinen farbenfrohen Arbeiten spricht er sich zudem permanent gegen Krieg aus. Ein Szenario, dass



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Stop Wars #stopwars

Ein Beitrag geteilt von Eduardo Kobra (@kobrastreetart) am

July i

Eisbären schmilzt der Lebensraum unter den Tatzen weg. Auch nicht besser: Früher wurden die Tiere als Attraktion vermarktet.

JULY i

This very day 6 years ago I went out and painted this piece called 'Born to be wild'. Is all about animal cruelty that sadly it's still acceptable around the world... Very pleased when I received a...

ROA

Der Belgier ROA hat sich auf Tierwelten spezialisiert. In seinem Werk weist er unter anderem auf Artensterben und einen mitunter grausamen Umgang mit anderen Lebewesen hin.

Pøbel

Pøbel sieht 2008 voraus, dass der Eisbär zunehmend ins Schwitzen kommen wird.

Herr Nilsson

Herr Nilsson probiert, mit der Hilfe von Yoda auf die aktuelle Situation aufmerksam zu machen.

Auch vor drastischen Ansagen mit niedlicher Verpackung schreckt er nicht zurück und überspitzt für die Pointe.

Ludo

Der Kampf um die Ressourcen auf der Welt birgt ordentlich Sprengkraft. Ludo hat zu diesem Thema etwas an die Wand gebracht.

Umweltzerstörung und die daraus resultierenden Folgen für das Klima gehen oft Hand in Hand mit wirtschaftlichen Interessen.

So möchte sicher niemand seinen Urlaub in Griechenland verbringen.

Ernest Zacharevic

Ernest Zacharevic wurde in Litauen geboren, studierte Kunst in London und zog nach Malaysia. Die dort ansässige Tierwelt liegt ihm besonders am Herzen.

Er sendet mit seiner Kampagne ein SOS an die Welt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!