Asche kündigt Reaktion auf Mois' Behauptungen an

Mit seinem knapp 20-minütigen Video über Asche hat Mois ganz schön etwas losgetreten. Mittlerweile kursieren unterschiedliche Theorien zur Lebensgeschichte des Kollegah-Signings sowie zu Mois' Beweggründen für das Video. Ein riesiger inszenierter Promo-Move kurz vorm Kollaboalbum von Kolle und Asche? Aufrichtige, persönliche Enttäuschung? Ist alles nur ein großes Missverständnis? Fragen, auf die Asche selbst wohl zeitnah mögliche Antworten liefern wird.

Asche will Mois' mit Song antworten

Als erste Reaktion hatte Asche angekündigt, ein "kleinkariertes" und "ausführliches" Statement zu liefern, aber ließ offen, in welcher Form das passieren sollte. Für den Moment reagiert er nun allerdings nicht inhaltlich auf die Story, die im Raum steht und die Szene zu Mutmaßungen, Jokes und Memes animiert. Er sagt nur, dass er musikalisch antworten möchte.

"Ich werde mein Statement in Kürze in der Form abgeben, wie ich es am besten kann. In musikalischer Form."

Zur Ankündigung gibt's einen Swipe-Up-Link zu seinem Spotify-Profil:

Asches Profil auf Instagram hat gestern durch ein Wachstum von 9.633 Followern (Quelle: Socialblade) die 100K-Marke geknackt, während jeder seiner alten Posts mit Jokes und Vorwürfen vollgespammt wird. Dass es sich dabei tatsächlich um einen Promomove handeln könnte, erscheint vor diesem Hintergrund und angesichts eines womöglich bleibenden Image-Schadens eher unrealistisch. Aber wer weiß.

Eine andere Theorie vom Twitter-User @bossxplosive, die Asche offenbar mit einem klatschenden Emoji kommentiert hat, dreht sich um ganz praktische Gründe für die anscheinend polnische Herkunft, die Mois in seinem Video thematisiert: Demnach hätten seine Eltern absichtlich falsche Daten in den Pass eintragen lassen, um unbefristeten Aufenthalt zu erhalten. Bisher kann nur spekuliert werden.

Asches Kollabopartner und Labelboss Kollegah hat sich bisher nicht zur Thematik geäußert. Den Hintergrund zum Thema der Woche könnt ihr hier nachlesen:

Alles fake? Mois zweifelt Asches Lebensgeschichte an

YouTuber und Rapper Mois hat ein Video veröffentlicht, welches das Image von Kollegah-Signing Asche gehörig ins Wanken bringt. Von der Geschichte eines aus dem Krieg in Tschetschenien geflüchteten Jungen bliebe so nicht mehr viel übrig. Mois selbst verweist in diversen Videos auf seine persönlichen Erlebnisse während des Tschetschenienkriegs.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Asche ft. Zemine – Packs zu Manni [Video]

Asche ft. Zemine – Packs zu Manni [Video]

Von Michael Rubach am 27.08.2021 - 13:42

Eine Woche nach Release seines Albums "Was bleibt ist Asche" droppt Asche eine Videoauskopplung aus der "Feind von jedem EP". Diese liegt der Deluxe-Box von "WBIA" bei und ist jetzt auch im Streaming verfügbar.

Als Feature auf "Packs zu Manni" hat Asche (jetzt auf Apple Music streamen) Zemine an seine Seite geholt. Zusammen lässt man einen altbekannten Hiphop-Klassiker aufleben. "Got Your Money" von Ol' Dirty Bastard und Kelis war hier das offensichtliche Vorbild. Hier kannst du die gesamte EP streamen:


Asche ft. Zemine - Packs zu Manni (Feind von Jedem EP)

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!