Animus veröffentlicht Statement zu Manuellsens Angriff

Animus hat sich auf Instagram erstmals zu dem Angriff von Manuellsen geäußert und sein IG-Profil bis auf den neuen Beitrag und ein Spotify-Recap zum vergangenen Kalenderjahr leer geräumt. Er gibt dort einen Einblick in seine Gedanken zur gewalttätigen Aktion in Gorex' Studio in Gelsenkirchen sowie zur Art und Weise, in der ein Video davon durchs Netz kursiert. So behauptet er, Manuellsen sei mit einem Butterfly bewaffnet gewesen und er erläutert knapp, was zu den Szenen gehört, die aus dem Video im Netz herausgeschnitten wurden.

Animus mit Statement zu Manuellsens Angriff

Hier ist die abgetippte Version seines Statements:

Ich habe die letzte Tage Zeit gebraucht zum Nachdenken ... Wir haben beide Fehler gemacht und ich trage die Verantwortung für meine. Leider hat Manuell meine Entschuldigung damals nicht angenommen und so ist es gekommen, wie es gekommen ist.

Es kam ein Video online, das zurechtgeschnitten und geschmacklos bearbeitet wurde. Gorex und Alex haben alles getan, um mir zu helfen, so gut es ihnen möglich war. Sie haben mehrmals die Leute zurückgehalten, aber konnten sich selbst nicht in Gefahr bringen, denn was will man machen gegen mehrere Leute, von denen Manuell, wie im Video zu sehen, ein Butterfly in der Hand hält?

"Willst du das jetzt wirklich so machen?"

Mit Messer? In dem Zimmer, in dem Gorex' Tochter spielt? Mit Leuten? Mit Kamera? Aber wie bereits erwähnt, wurde das Video gezielt zurechgeschnitten.

Mir geht es jedenfalls Gott sei Dank gut. Ich werde eine kleine Auszeit vom Internet nehmen und mich melden, wenn es wieder um das Wesentliche geht, Musik. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Damit füllt er seine Äußerung aus dem Video mit Kontext und spricht zudem mit Gorex einen Punkt an, den vielen kommentierende Fans im Internet ebenfalls hervorheben.

Zuvor hatte Animus Manuellsen mit einer Videoansage provoziert, in der er ihm erklärte, wie dessen Frau sich zu verhalten und zu präsentieren hätte. In diesem Rahmen erhob er auch den Vorwurf der cultural appropriation gegen seinen ehemaligen Homie und legte seinen Blickwinkel auf den Islam dar, nach dem eine Frau sich offenbar nicht selbst entscheiden darf, wie sie sich zeigt. Zudem forderte er ihn zu einem Kampf von Angesicht zu Angesicht heraus. Was sich daraus entwickelt hat, ist traurig und hat in der Öffentlichkeit keiner der beiden Seiten einen Vorteil verschafft, sondern offenkundig nur geschadet.

Wie die Reaktionen unterschiedlicher Mags und YouTuber auf das Video ausgefallen sind, haben wir hier zusammengefasst:

Manuellsen vs. Animus: Reaktionen im Überblick

Donnerstagabend verbreitete sich ein Video im Netz, in dem zu sehen ist, wie Manuellsen mit Anderen auf Animus losgeht, der schließlich offenbar ohnmächtig zurückbleibt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ich finde das Verhalten von all jenen die die Aktion von Manuellsen verteufeln lächerlich. Ihr wolltet doch den Beef, Animus wollte doch den Beef. Animus ist von sich selbst enttäuscht, da er wenns ernst wird doch nicht so ein Löwe ist wie er dachte. Die Tradition vom Kanun feiern, aber dann heulen wenns ernst wird.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Du Internet-Mädchen": Quavo legt sich mit DJ Akademiks an

"Du Internet-Mädchen": Quavo legt sich mit DJ Akademiks an

Von Till Hesterbrink am 23.09.2020 - 14:33

Migos-Member Quavo hat DJ Akademiks auf Twitter eine Ansage erteilt, nachdem dieser behauptet hatte das Trio aus Atlanta würde an Relevanz verlieren. Außerdem forderte er, Akademiks solle aufhören, negativ über Quavos Freundin Saweetie zu sprechen. Akademiks nahm die Herausforderung dankend an.

Quavo: "Komm ran und mach dich gerade, wie ein Mann"

Für die Migos kommt es aktuell Schlag auf Schlag. Takeoff wird aktuell die Vergewaltigung einer Frau vorgeworfen und Offset befindet sich mitten im Scheidungsdrama von seiner (Noch-)Ehefrau Cardi B. Nun prämierten sie ihren neuen Song "Birkin" und selten kam ein Track der Migos so schlecht bei den Hörern an, wie dieser. Fans behaupteten, es wäre nun so weit und die Gruppe würde langsam ihren Hochstatus verlieren.

DJ Akademiks teilte den Screenshot solch eines Tweets auf Instagram und erhielt prompt eine Antwort von Quavo. Dieser bot Akademiks an, er könne sich doch mal mit den dreien Treffen und das Ganze ausdiskutieren. Es würde auch ganz bestimmt nicht ausarten.

"Komm ran und mach dich gerade, wie ein Mann. Ich verspreche, ich werde dich nicht schlagen! Ich will dir bloß die neuen Migos Songs zeigen, weil du denkst du kannst mit uns machen was du willst. Und hör auf, auf meiner Freundin rumzuhacken. Sie ist eine Frau aber wenn ich ihr sagen würde, sie soll dich fertig machen, dann tut sie das auch. Also pass auf, wie du redest, du Internet-Mädchen!"

("Pull up and chop it up like a man I promise I ain't gon hit you!!! Jus wanna play u these new MIGOS records since u think sh*t sweet! And stop bashin my girl. She's a female but if I tell her to go in yo shit SHE WOULD so watch the trash word internet girl.")

Akademiks, der Saweeties Musik zuvor als "Trash" bezeichnet hatte, ließ den Einschüchterungsversuch nicht auf sich sitzen und erklärte sich gerne bereit dazu, so ein Treffen stattfinden zu lassen.

Den neuen Track "Birkin" könnt ihr im Video bei Minute 21:06 hören:

Langer Streit: Migos & Joe Budden

Es ist nicht das erste Mal, dass die Migos ein Problem mit der Complex-Show "Everyday Struggle" haben. 2017, als Joe Budden noch ein Teil von Complex war, interviewten er und DJ Akademiks die Migos bei den BET-Awards. Als Akademiks verlauten lässt, dass die "Bad and Bojuee"-Rapper eine seiner Lieblingsgruppen sind, steht Budden auf und beendet das Interview. Den dreien aus Atlanta schien das jedoch gar nicht zu passen.

Seitdem schie die Beziehung zwischen den Migos und dem Magazin eher angespannt zu sein. Quavo disste Joe Budden 2018 auf dem Track "Ice Tray":

"If a n*gga hatin', call him Joe Budden (p*ssy)"

Joe Budden reagierte daraufhin mit einigen Tweets, in denen er klarstellte, dass Quavo ihn als OG zu respektieren habe.

Ende letzten Jahres vertrugen sich die beiden dann auf der Geburtstagsparty von P. Diddy.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!