Als erste Rapperin: Badmómzjay ist auf dem Vogue-Cover

 

Badmómzjay ist die erste deutsche Rap-Künstlerin, die das Cover der Vogue zieren darf. Die Berlinerin ist in der April-Ausgabe auf dem Titelblatt zu sehen; das aktuelle Heft beschäftigt sich mit dem Thema "Haltung". Die Coverstory über Jordy dreht sich passend dazu um ihre persönliche Einstellung, ihr Bestreben nach einer inklusiveren Rap-Community und natürlich auch ihren kometenhaften Aufstieg.

Erste Rapperin auf der Vogue: Badmómzjay über Sexualität, Selbstbewusstsein und Haltung

Badmómzjay (jetzt auf Apple Music streamen) selbst zeigt sich schon beim Shooting der Story emotional. So kann man im Interview der Vogue nachlesen, dass sie nie gedacht hätte, es mal in die Vogue zu schaffen. Grund: Sie sei zu anders. 

Dieses Anderssein begann für Jordy bereits in der Schule, wo sie erst wegen der ärmlichen Verhältnisse ihrer Familie gehänselt wurde und später wegen des offenen Umgangs mit ihrer Bisexualität. 

Darüber hinaus kann man in dem Interview nachlesen, wie Badmómzjay zum Erfolg gefunden und ihre Karriere begonnen hat. Zentrales Thema für sie ist natürlich auch Selbstbewusstsein – das erkennt man nicht zuletzt in ihren Songtexten. Dieses wuchs bei ihr mit dem Erfolg. Inzwischen nutzt sie ihre Plattform und ihre Stärke, um sich gegen Unterdrückung und für Inklusivität einzusetzen. 

Der Hate, den sie dabei regelmäßig bekommt, sei ihr egal geworden. Er hätte für ihr Handeln kein Gewicht mehr.

"Haltung bedeutet, für etwas zu stehen – und zwar nicht nur, wenn es sich gerade gut anfühlt."

Badmómz scheint viel im Stillen zu arbeiten, wird im Interview enthüllt. Erfolge wie ein eigenes Musiklabel oder die kommende Beauty-Linie werden nicht an die große Glocke gehangen. Im Mittelpunkt ist bei ihr weiterhin die Musik. Diese sei für sie "der einzige Weg", wie sie sich richtig ausdrücken kann. Mode, die natürlich auch im Shooting im Vordergrund steht, ist für sie eine Möglichkeit, zu kommunizieren: 

"Mein Look spiegelt wider, wie ich mich fühle"

Die erste Rapperin auf der deutschen Vogue

Auf dem Cover trägt Badmómzjay ein Kleid von Balmain, auf den anderen Kampagnenbildern trägt sie unter anderem Pieces von Versace, Prada und Situationist. 

Dass Badmómzjay auf dem Cover der Vogue abgebildet wird, ist definitiv ein Highlight. Immerhin ist die deutsche Rap-Szene in klassischen Massenmedien häufig unterrepräsentiert – trotz aller Erfolge. Die Vogue als Modepublikation ist dabei noch eine Stufe spezieller. Der High-Fashion-Industrie wird immerhin nachgesagt, elitär und exklusiv zu sein.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de