"Halt's Maul": badmómzjay setzt sich gegen Bodyshaming ein

badmómzjay richtet sich mit einem deutlichen Statement zu Bodyshaming an ihre über 500.000 Fans auf Instagram. Wenige Tage vor Release ihres Debütalbums "badmómz." (26. November 2021) macht die 19-Jährige klar, dass das Gewicht anderer Menschen nicht irgendein Gossipthema ist. Es gehe ungefragt niemanden etwas an, inwiefern sich der Körper einer Person verändere oder verändert habe.

Bodyshaming: badmómzjay rechnet ab

Für die frischgebackene Gewinnerin eines MTV Europe Music Awards sei es "sehr wichtig" solche Themen öffentlich anzusprechen. Es gebe tausende Gründe, warum sich das Äußere einer Person wandelt. Auch sie selbst lese permanent Kommentare, die sich auf ihr Gewicht beziehen würden. Menschen sollten aufhören, "ständig auf alles hinweisen zu wollen". Hier empfiehlt die 19-Jährige, einfach mal die Klappe zu halten.

"Es ist egal ob dir vielleicht aufgefallen ist das die Person zu- oder abgenommen hat. It's none of your business. Halt's Maul" [sic!]

Nach dieser klaren Ansage legt die Rapperin noch einmal genau ihre Beweggründe dar, warum sie sich mit diesem Thema nun öffentlich auseinandersetzt. Dabei kommt sie auch auf harte Zeiten in ihrer weiterhin jungen Karriere zu sprechen.

badmómzjay: "So sieht keine glückliche Jordan aus"

Prinzipiell gehe es niemanden etwas an, wieso sie sich optisch verändert habe. Dennoch möchte sich die Rapperin erklären – ausdrücklich nicht, weil sie sich angegriffen fühle. Ihre ausführlichen Storys zu dem Thema hätten genau einen Grund. Sie tue das "wegen den kleinen Girls" aus ihrer Community, die ausgehend von den Kommentarbereichen auf Social Media Schlüsse über ihr eigenes Aussehen ziehen würden.

"Ich mach das wegen den kleinen Girls aus meiner Community die diese Kommentare lesen und denken irgendwas stimmt nicht mit ihnen weil sie sich mit mir vergleichen. Weil sie vielleicht denken 'wenn die Jordan schon sowas sagen ...was ist dann mit mir?'" NICHTS ist mit euch." [sic!]

badmómzjay (jetzt auf Apple Music streamen) könne es nicht mehr akzeptieren, dass sich Menschen rausnehmen, über weibliche Körper zu urteilen. Diesen Leuten entgegnet sie: "F*ck Yaaallllllll"! Auch stellt sie die Frage in den Raum, was für "verschobene Bilder" eigentlich in der Gesellschaft vorherrschen würden.

Im Anschluss daran teilt die Künstlerin ein älteres Foto von sich. Das Bild sei vor knapp einem Jahr entstanden. Es stamme aus einer "der schlimmsten Zeiten ihres Lebens". Eine Person habe sie so krank gemacht, dass ihr die "Klamotten beim Videodreh vom Körper gefallen sind." Dieser Mensch auf dem Foto sei nicht sie selbst gewesen. Ihr mentaler Zustand spiegele sich in dem damaligen Gewicht wider. Sie habe zehn Kilo vor "lauter Traurigkeit" abgenommen. Sie verurteile diesen Körpertyp nicht. Stattdessen gibt es einen "Shoutout an alle meine skinny Girls ihr seid Queens." [sic!] Sie selbst sei in dieser Verfassung aber nicht glücklich gewesen.

Heute hat sie mit dieser Phase abgeschlossen. Die Zeiten, in denen ihr zu enge Outfits die Luft abschnüren, seien vorbei. Auch Musikvideo-Szenen, in denen sie "unvorteilhaft" rüberkommt, lasse sie nicht mehr entfernen. Ebenso gehören die Momente, in denen sie sich für eine andere Person "krank mache" der Vergangenheit an. Abschließend sendet badmómzjay noch reichlich Liebe an ihre Fans und gibt Hinweise für den Umgang mit Social Media.

"Mein Körper ist echt. So sieht ein Körper aus. So kann ein Frauen Körper aussehen. Und der kommt in all shapes. Und jeder von euch ist eine geile sau. Ich hab euch lieb. Und guckt euch nicht so viel Zeug auf Social Media an, alles ist okay mit euch. Vergleicht euch mit keinem. Auch nicht mit mir. Wenn es ums Aussehen und sowas geht. Ihr seid die 1. Passt auf euch auf." [sic!]

Badmomzjay vs Bodyshaming
badmómzjay vs Bodyshaming 2
Kategorie