Akon City: Milliarden-Deal für Akons Stadt im Senegal

Wer am Anfang noch dachte, Akon City wäre ein (äußerst aufwändiger) Joke, wird eines Besseren belehrt. Die Stadt, die den Namen des Musikers trägt, soll laut aktuellen Plänen bis 2030 fertiggestellt werden. Grade trocknet die Tinte auf einem Deal über mehrere Milliarden Dollar, der ein Meilenstein für das Vorhaben im Senegal ist.

6-Milliarden-Deal für Akon City

Für stolze sechs Milliarden Dollar wird sich das amerikanische Consulting- und Engineering-Unternehmen KE international, das ein ähnlich ambitioniertes Projekt in Kenia namens Mwale Medical and Technology City (MMTC) umsetzt, um den Bau der Stadt kümmern. Bakri & Associates Development Consultants aus Dubai soll für die Architektur der Stadt verantwortlich sein.

Die Vision hinter Akon City

Die Stadt soll hohen gesundheitlichen und infrastrukturellen Standards entsprechen und einer klar zukunftsorientierten Philosophie folgen. Zudem soll Akon City im Bereich Umweltschutz und Energieversogung die LEED-Kriterien (Leader in Energy and Enviromental Design) als zweites Projekt in Afrika nach MMTC erfüllen. Das Bauprojekt in der Nähe der Hauptstadt Dakar soll in etwa einer Dekade beendet werden mit dem Ziel, eine komplette cryptocurrency City entstehen zu lassen.

Gegenüber BusinessInsider sagte Akon, dass die Kryptowährung ein sicheres Zahlungsmittel darstellen würde, welches den Menschen in Afrika eine höhere Unabhängigkeit von der Regierung sichere. Der Name der Kryptowährung soll – in Anlehnung an den Künstlernamen von Aliaume Damala Badara Akon Thiam – „AKOIN“ heißen.

Außerdem interessant für die Entwicklung von Akon City: Die Stadt soll eine steuerliche Sonderstellung im Senegal genießen, um Investitionen attraktiver zu machen.

Der US-Rapper mit senegalesischen Wurzeln hat sich schon in der Vergangenheit für Entwicklungsprojekte in Afrika eingesetzt: etwa 2015 mit dem „Akon Lightning Africa“-Projekt oder seiner fortlaufenden „Konfidence Foundation“, welche Kindern in Not hilft und mit deren Hilfe bereits eine Grundschule gebaut werden konnte. In einem Interview mit dem PV Magazine betonte er, dass er sein Vermächtnis als Musiker und Entertainer dafür einsetzen möchte, die Jugend von Afrika zu unterstützen.

Der Vorbereitungsprozess von Akon City ist der Öffentlichkeit seit 2018 bekannt. Zwei Jahre waren demnach für Akon nötig, um gemeinsam mit Macky Sall, dem Präsidenten des Senegal, und anderen Beteiligten die finanzielle Grundlage für das visionäre Projekt zu sichern.

Akons Erfolge als Rapper, Musikproduzent und Labelbesitzer des Labels „Konvict Muzik“ werden viele Fans noch in guter Erinnerung haben. Sein Hit „Lonely“ mit dem gepitchten Sample aus „Mr. Lonely“ von Bobby Vinton war 2005 auf Platz 1 der deutschen und britischen Charts. "Sweet Escape" mit Gwen Stefanie, "Smack That" mit Eminem und "Sexy B*tch" mit David Guetta machten den heute 47-Jährigen in den 00er-Jahren zu einem Weltstar, an dem auch in Deutschland (7x Gold, 2x Platin) niemand vorbei kam. 

Auch für deutsche Rapper ist Akon auch Unbekannter: 2004 kollaborierte er mit Azad auf dem Track „Locked up“. Im Jahr 2018 hatte er einen Feature Part auf dem Song „Unsterblichkeit“ auf Bushidos Album "Mythos".

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rap als 9-to-5-Job: Akon über Eminems Studioroutine

Rap als 9-to-5-Job: Akon über Eminems Studioroutine

Von Michael Rubach am 18.07.2021 - 16:41

Eminem ist offenkundig ein Fan klarer Abläufe: Wie es bei der Arbeit mit Slim Shady so zugeht, plauderte Akon (jetzt auf Apple Music streamen) einst in einem Interview aus. Seine Einblicke in zurückliegende Studiosessions mit Em erfreuen sich aktuell auf TikTok wieder größter Beliebtheit. Der Clip mit den Innenansichten aus dem Arbeitsalltag des Rap Gods ist bereits fast zwei Jahre alt.

Akon lässt die Sessions mit Eminem Revue passieren

In einem Gespräch mit Hot 97 erinnert sich Akon 2019 an die Aufnahmen für die Eminem-Kollabo "Smack That" (2006). Den US-Rapper habe er dabei als Künstler wahrgenommen, der das Rapbusiness wie einen gewöhnlichen Job angeht. Der Studiotag beginnt demnach um 9 Uhr und endet um 17 Uhr – keine Ausnahmen:

"An jedem Morgen entert er um 9 Uhr das Studio, macht um 13 Uhr eine Mittagspause und geht um 17 Uhr wieder nach Hause. Es ist wie ein Zeitplan für ihn. Und das hatte ich von ihm nicht erwartet. Am ersten Tag bin ich um 18 Uhr im Studio angekommen und dachte, dass wir eine späte Session einlegen werden. Also stand ich im Studio und sie sagten mir: 'Em ist bereits abgehauen!' Er sagte mir dann auch: 'Ich bin weg!' Ich erwiderte: 'Ich bin gerade erst im Studio. Kommst du zurück?' Und Eminem antwortete: 'Yeah, komme morgen früh um 9 Uhr wieder.'"

("He comes in at 9 Am every day to the studio, takes his lunch break at 1, and is out of there by 5 PM. It's like a schedule. I didn't expect that from him. The first day I come, I come around 6. Like we going to do an evening session. I get to the studio, they said: 'Em just left!' He said: 'I'm out of here!' I said 'I just got to the studio, you coming back here?' He said, 'yeah, I'll be back there at 9 AM.'")

Akon habe solche Ansagen zunächst für einen Joke gehalten. Am nächsten Morgen pünktlich um 9 Uhr, konnte er sich angeblich eines Besseren belehren lassen. Nachdem beide Künstler Beats ausgecheckt hatten, war dann offenbar 13 Uhr Lunch Time für Eminem. Akon zufolge sei Eminem eine Stunde später wieder im Studio aufgeschlagen. Chorus und Beat seien inzwischen ready gewesen. Eminem habe daraufhin die Arbeit an seinem Verse begonnen. Vor der Fertigstellung soll sich Eminem jedoch schon wieder ausgeklinkt haben – es war schließlich 17 Uhr. Akons Ungläubigkeit über diese Herangehensweise habe Eminem entgegnet:

"Ich mag es hier und es ist für mich wie ein echter Job. Ich mache es nicht mehr so wie damals. Ich will nicht, dass es mich zu sehr stresst, ich bleibe nicht länger als ich muss. Ich habe jetzt eine Familie und eine Tochter. Ich will ihnen Zeit schenken."

("I treat it like a real job. I don't make it no more than what it's supposed to be. I don't let it stress me out, stay longer than I have to. I got a family, I got a daughter. I want to make time.")

Diese Begründung habe in Akon einen Denkprozess angestoßen. Mehrere Studiotage, ohne seine Familie zu sehen oder sich zu melden, seien bei ihm eigentlich nichts Ungewöhnliches gewesen. Eminems Weg habe Akon eine neue Perspektive eröffnet. Hier kannst du den Clip anschauen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!