6ix9ine nach Raubüberfall verurteilt
6ix9ine

 

6ix9ine muss zwei Personen, die 2018 von den Nine Trey Bloods ausgeraubt wurden, insgesamt knapp 100.000 Dollar zahlen. Er hatte den Überfall aus dem Auto heraus gefilmt und später landete das Video im Netz. Die beide Ausgeraubten klagten gegen 6ix9ine aufgrund der erlittenen seelischen und körperlichen Schäden.

Raubüberfall: 6ix9ine zu Strafzahlung verurteilt

Seketha Wonzer und Kevin Dozier hatten gegen 6ix9ine geklagt und eigentlich eine deutlich höhere Summe von dem Rapper gefordert. Der Richter sprach ihnen nun jeweils mindestens 30.000 Dollar Schadensersatz zu sowie einige weitere Zahlungen für entstandene Kosten. 6ix9ine hatte sich zuvor schuldig bekannt, an dem Raubüberfall beteiligt gewesen zu sein.

Das Gericht räumte jedoch ein, dass 6ix9ines Rolle in dem Überfall geringfügiger gewesen sein soll, als zunächst angenommen. Dass er den Raub beauftragt hatte, konnte nicht nachgewiesen werden. Ebenso wenig wie dass 6ix9ine selbst das Video über Social Media veröffentlicht hat.

Generell soll es sich bei dem Überfall um ein Missverständnis gehalten haben. Die Nine Trey Bloods hatten wohl vermutet, dass die beiden mit dem Label Rap-A-Lot in Verbindung stehen würden. Dies sei allerdings gar nicht der Fall. Gestohlen wurden unter anderem ein Rucksack mit sechs Festplatten, Schuhe, Bargeld sowie eine Kamera.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und die beiden Kläger können noch in Berufung gehen. 6ix9ine hat sich noch nicht zu dem Urteil geäußert.

Zuletzt hatte ein Rapper Namens SIX9 gegen 6ix9ine geklagt, aufgrund des gleichklingenden Namens:

Artist
Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de