50 Cent disst G-Unit-Member: "They f*cked up"

50 Cent rechnet in einem Instagram-Post mit (ehemaligen) G-Unit Membern ab. Fifty präsentiert sich auf einem Bild in nachdenklicher Pose und erklärt sinngemäß, dass vor allem seine vormaligen Crew-Kollegen nicht dafür bestimmt seien, Erfolg zu haben. Speziell Lloyd Banks und Young Buck bekommen von 50 Cent eine Breitseite verpasst.

50 Cent begreift sich als alleiniges Zugpferd der G-Unit

Aus Fiftys Sicht haben die Jungs, die an seiner Seite waren, ihre Karrieren regelrecht gegen die Wand gefahren. Das habe mit ihrem Naturell zu tun.

"Einige Leute sind nicht dafür gemacht, es zu schaffen. Ihre Gewohnheiten und ihre Instinkte werden sie direkt wieder in Schwierigkeiten bringen."

Was nach den ersten Sätzen nur erahnbar ist, macht Fifty dann in der Kommentarsektion mehr als deutlich. Er zielt mit seinem Beitrag auf die gesamte G-Unit ab. In einem bereits gelöschten Post erklärte Fifty, dass die G-Unit ohne sein Mitwirken nur fünf Konzerte gegeben habe. Jede weitere G-Unit-Show sei eigentlich ein 50 Cent-Gig gewesen. Für Fifty haben seine ehemaligen Kollegen auf ganzer Linie versagt: "They f*cked up".

50 Cents Meinung zu Lloyd Banks & Young Buck

Ein User schrieb unter Fiftys Post, dass gerade Lloyd Banks es im Rapgame weit hätte bringen können. Diese Einschätzung konnte 50 Cent nicht so stehen lassen und entgegnete, dass Lloyd Banks aktuell genau das tun würde, was er am besten kann. Da Lloyd Banks seit geraumer Zeit musikalisch eher inaktiv ist, dürften kaum Zweifel daran bestehen, wie 50 Cent das Ganze gemeint hat.

50 Cent über Lloyd Banks
Foto:

Screenshot: instagram.com/50cent
50 Cent über Lloyd Banks

Dass Fiddy (mal wieder) nicht gut auf Young Buck zu sprechen ist, verwundert kaum. Fifty behauptet beispielsweise, dass Young Buck ihm Geld schulde. Nach den Gerüchten um ein Verhältnis von Buck mit einer transsexuellen Frau macht sich 50 Cent zudem regelmäßig einen Spaß daraus, seinen alten Weggefährten zu trollen. Dabei lässt er nicht selten eine homophobe Einstellung erkennen. Young Buck antwortete auf Fiftys Anfeindungen mit diversen Disstracks in Instagram-Live-Sessions und drohte unter anderem damit, 50 Cents Karriere zerstören zu wollen. Fifty kümmert das offenbar kaum. Aus seiner Perspektive ist Young Buck jemand, der komplett gescheitert ist.

50 Cent über Young Buck
Foto:

Screenshot: instagram.com/50cent
50 Cent über Young Buck

Auf den noch verbliebenen G-Unit-Member Tony Yayo geht 50 Cent nicht gesondert ein. Ob die Kritik auch auf ihn abzielt, weiß nur Fifty. Das letzte musikalische Projekt der G-Unit war die EP "The Beast is G-Unit" aus dem Jahr 2015. 2017 wurde noch ein Mixtape in Aussicht gestellt, das jedoch nie erschienen ist.

G-Unit - The Beast Is G-Unit EP

G-Unit - The Beast Is G-Unit EP - Am 3 März, 2015 - 00:00 erscheint G-Unit - The Beast Is G-Unit EP.

Neuer Song, neues Mixtape: Die G-Unit ist (wieder) zurück

Don't call it a comeback! Gut zweieinhalb Jahre nach dem letzten gemeinsamen Release, der The Beast Is G-Unit EP (2015), wurde jetzt ein neues Tape der Crew rund um 50 Cent angekündigt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Line gegen ihre Schwester: Beyoncé konfrontiert Fabolous persönlich

Nach Line gegen ihre Schwester: Beyoncé konfrontiert Fabolous persönlich

Von David Molke am 25.01.2020 - 15:19

Fabolous überlegt sich mittlerweile besser, was er über wen rappt. Das liegt daran, dass er von Beyoncé höchstpersönlich eine wertvolle Lektion erteilt bekommen hat. Die Künstlerin hat den Rapper nämlich einfach direkt auf eine Line angesprochen, die Fabolous über ihre Schwester Solange gerappt hat. Im Gespräch mit dem Breakfast Club erklärt der Rapper, dass er nie gedacht hätte, dass die Zeile überhaupt jemals bei Beyoncé oder ihrer Schwester ankommen würde und er ihr sehr dankbar sei.

Beyoncé hat Fabolous persönlich auf eine Line gegen Solange angesprochen

Darum geht's: Fabolous rappt auf dem Song "For The Money" (mit Nicki Minaj, vom 2010 erschienenen "The Funeral Service: There Is No Competition 2") eine Line, in der er sich ziemlich respektlos über Solange Knowles äußert. Er vergleicht Beyoncés Schwester mit ihr, und zwar auf die folgende Art und Weise:

"I never do the bronze 'cause if you could have Beyoncé, would you take Solange?"

Solange und Beyoncé hätten diese Zeile dann offenbar tatsächlich gehört, während sie in einem Club waren, wo der Track gespielt wurde. Das berichtet jedenfalls  Fabolous unter Berufung auf Beyoncé. Die Zeile habe sie und ihre Schwester jedenfalls aufhorchen lassen und einigermaßen stutzig gemacht.

Beyoncé wäre aber nun mal nicht die Queen, wenn sie daraufhin einfach untätig geblieben wäre. Sie hat stattdessen das Gegenteil gemacht und Fabolous wohl einfach persönlich darauf angesprochen. Der sei davon extrem überrascht gewesen, weil er die Zeile ohne groß darüber nachzudenken gerappt hatte.

Dass sie wirklich bei Beyoncé beziehungsweise Solange ankommen könnte, habe er noch viel weniger erwartet. Erst durch die Ansage von Beyoncé sei ihm quasi klar geworden, dass er mit seiner gedankenlosen Line die Gefühle einer echten und tatsächlich existierenden person verletzt haben könnte.

The Breakfast Club on Twitter

Expect nothing less from the Queen https://t.co/GqSLajcsYh

Fabolous denkt mittlerweile zweimal über solche Punchlines nach

Bis zu dem Punkt, an dem sich Beyoncé mit ihrer Ansage direkt an Fabolous gewendet hat, habe Fabolous sich eigentlich gar keine Gedanken über derartige Lines gemacht. Er habe "in einem Rap alles gesagt, was irgendwie catchy" oder witzig war und sich als Punchline geeignet habe.

"Manchmal rappt man einfach irgendwelche Punchlines und weiß vielleicht gar nicht, was sich dahinter für eine Ernsthaftigkeit verbergen kann."

Er habe die Verbindung zu den echten Personen, die er vielleicht beleidigt, nie wirklich hergestellt. Aber Beyoncé habe ihn dahingehend gewissermaßen wachgerüttelt und er verstehe das jetzt. Fabolous habe ihr dann auch direkt versprochen, sich bei Solange für die Line zu entschuldigen und das auch getan.

"Sie hat gesagt 'die Zunge ist mächtig und wenn du etwas sagst – insbesondere jemand mit deinem Status – dann stell sicher, dass es das ist, was du sagen willst. Weil du jemanden damit verletzen könntest, ohne es überhaupt mitzubekommen.'"

Beyoncé macht aktuell richitg Welle mit ihrer neuen Ivy Park-Kollektion.

Beyoncé und Adidas droppen geschlechtsneutrale Kollektion

Von Jesse Schumacher am 08.12.2019 - 12:47 Das amerikanische Magazin Forbes veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking, in dem die 40 bestverdienensten Musiker*innen gelistet sind. Natürlich spielen auch einige Rapper*innen in der Tabelle ganz oben mit. Mit 150 Millionen US-Dollar ist Kanye West der Hiphop-Act, der im Jahr 2019 die meiste Kohle gescheffelt hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!