Corona-Krise: 257ers richten dringenden Appell ans Radio

Ein ernstes Anliegen der 257ers: Die Jungs, die sonst keinen noch so absurden Gag auslassen, haben bei einem Autokino-Konzert in Düsseldorf einen eindringlichen Appell an alle hiesigen Radiosender formuliert.

257ers fordern Umdenken in der Radiolandschaft

Unter dem Motto #supportyourlocals sollen Musikfans einheimische Artists verlinken, die zukünftig im Radio laufen sollen. Es geht Shneezin und Mike in ihrer Ansprache um "Künstler, die aus der Gegend kommen; Künstler, die man noch nicht im Radio gehört hat." Darüber hinaus fordern die Jungs dazu auf, die Radiosender auf die Aktion aufmerksam zu machen – ebenfalls mit einer Verlinkung.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


#supportyourlocals Verlinkt alle die Bands, die ihr im Radio hören wollt und verlinkt gleichzeitig den Radiosender, den ihr ansprechen möchtet in den Kommentaren!! —-AN DIE RADIOSENDER—- Es gilt Zusammenhalt. Das wird gerade in und von Radiosendern vermittelt, wie sonst nur im social media. Aber es gibt auf der Welt keinen Menschen, der Musik liebt und als ein tägliches Muss für sich ansieht, der aber gleichzeitig so wenig Empathie entwickelt hat, um nicht längst verinnerlicht zu haben, was es heißt, zu helfen. Eure Hörerinnen und Hörer müssen nicht mehr sensibilisiert werden. Menschen, die Musik lieben und täglich konsumieren, kennen Schmerz, Leidenschaft aber auch Mitgefühl und Liebe. Vielmehr ist es jetzt an euch, ein Zeichen zu setzen. In diesen Tagen ist eure Reichweite einfach unvorstellbar wichtig für unsere Kultur und unsere Musik. Wir wissen, dass ihr nicht tatenlos zuseht und mit Sicherheit schon viele Projekte plant oder laufen habt, die genau unser Denken teilen. Leider hört man es aber, gerade bei den öffentlichen nicht so richtig an den Playlisten. Das Tagesprogramm bleibt einfach weitesgehend das Gleiche. Millionäre, denen es egal ist, wenn man 10 Jahre nicht mehr spielen würde, „man konnte sich ja was weglegen!“ (David Guetta) Wir forden ein Umdenken, auch wenn es nicht nachhallen wird, wenigstens für diese komische, ungewisse Zeit. Radiosender würden sich gleichzeitig bei der Jugend neu und besser positionieren, unserer Meinung nach. Ein „veraltetes Medium“ würde neu aufblühen und sich so auch gegen die Playlisten der Streaminganbieter stellen. Shuffle ohne Algorithmen. Wir wollen aber auch nicht unbetont lassen, dass es schon sehr viele Radiosender gibt, die mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Playlisten nicht nur noch an Spotify/Erfolg anpassen, sondern ein Gespür entwickelt haben, das zu ihrem Sender passt. Aber auch diese Sender könnten sich aktuell noch breiter aufstellen! NUTZT BITTE EURE REICHWEITEN Stellvertretend: @wdr

Ein Beitrag geteilt von 257ers (@257ers) am

Warum das Ganze? Shneezin und Mike haben wahrgenommen, dass viele Radiostationen auch in der Corona-Krise unverändert ihr übliches Programm abspulen. In diesen ungewissen Zeiten ist es für viele Künstler*innen jedoch umso wichtiger bei potenziell neuen Fans Gehör zu finden. Über eine Tour lässt sich aktuell schließlich kein zusätzliches Publikum erspielen.

Corona bedroht die Live-Kultur: Alternativen & Support-Möglichkeiten

Die Corona-Krise crasht den Festivalsommer. Aber nicht nur das: Bis Ende August sind alle großen Veranstaltungen abgesagt. Damit ist die Pandemie gleichzeitig eine Krise für die komplette Live-Musik und trifft damit natürlich auch Rapper. Jetzt stellt sich die Frage: Wird das alles wieder irgendwann normal?

Die Reichweite der Radiosender bekommt in der von Einschränkungen durchzogenen Corona-Welt einen größeren Stellenwert. Der Appell der Jungs richtet sich daher direkt an die betreffenden Sender:

"Vielmehr ist es jetzt an euch, ein Zeichen zu setzen. In diesen Tagen ist eure Reichweite einfach unvorstellbar wichtig für unsere Kultur und unsere Musik."

Ziel der Aktion sei es auch, für mehr Vielfalt im Radio zu sorgen. Die 257ers fordern die Sender dazu auf, sich "breiter aufzustellen" und sich nicht nur am Faktor Erfolg auszurichten. Vielmehr gelte es, die hiesige Szene zu supporten. Wie Shneezin und Mike anmerken, wird es David Guettas Kontostand kaum jucken, wenn seine Tracks ein bisschen weniger Airplay erhalten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach über 20 Jahren: Die RBA gibt ihr Ende bekannt
Rba

Nach über 20 Jahren: Die RBA gibt ihr Ende bekannt

Von Till Hesterbrink am 22.09.2020 - 14:31

Die "Reimliga Battle Arena" schließt ihre Pforten. Die Battle-Liga, bei dem absolute Topstars wie Kollegah, Cro oder auch Juju mit ihrer Karriere begonnen haben, wird nicht mehr fortgeführt. Scheinbar nahm das Interesse in den letzten Jahren so rapide ab, dass es sich nicht mehr lohnt, die Liga weiterzuführen.

RBA wird geschlossen: Zu wenig aktive Mitglieder

In einem längeren Facebook-Posting erklärt mit "kay" einer der Administratoren der Seite, dass die RBA in ihrer aktuellen Form nicht mehr fortgeführt wird. Ob es jemals wieder etwas unter dem Namen "RBA" geben wird, sei im Moment noch unklar. Als Grund für die Schließung führt kay an, dass es in den letzten Jahren immer schwieriger wurde, aktive Mitglieder zu motivieren. Sowohl mangele es an Künstler*innen, die Bock hätten, als auch an Usern, die voten würden.

"Ich möchte auch nicht einmal im Jahr 'drohen', dass wir zumachen, damit wir wieder aktive Member finden, die für uns Voten wollen. Das ist nicht zielführend und sorgt eigentlich für Frust."

Liebe Facebook "Fans" und Freunde der RBA, wir bzw. ich haben uns entschieden, die RBA nicht mehr weiterzubetreiben. Es...

Gepostet von RBA - Offizielle FB Page am Montag, 21. September 2020

Über 20 Jahre hielt sich die Liga als fester Bestandteil der deutschen Raplandschaft. Mittlerweile habe sich das Konzept wohl aber überdauert. Da viele Mitglieder loslassen konnten, tun dies nun auch die Veranstalter. So wird es entweder ab Oktober oder November keine Battles mehr geben. Neuanmeldungen werden ebenfalls alsbald nicht mehr angenommen.

Was mit dem bis heute genutzten Forum passiert, ist noch unklar.

"Es ist seit den RBA-Battles viel geschehen": RBA als Sprungbrett für Kollegah, Cro, Juju & viele mehr

Einige Deutschrap-Stars gaben ihr Rapdebüt in der RBA. Der prominenteste dürfte wahrscheinlich Kollegah sein, welcher damals unter den Namen "DERKOLLEGAH" und "young latino" auf der Plattform gegrindet hat. Der halbkanadische Boss machte nie einen Hehl aus seiner Battlerap-Vergangenheit und erwähnte die Liga immer wieder in seinen Tracks.

Aber auch Artists, die man nicht so sehr mit dem Battlerap verbindet, waren in der RBA am Start. Cro mischte dort in den virtuellen Schlagabtauschen unter dem Namen Lyr1c mit. 2015 gab er sogar ein kurzzeitiges Comeback und lud erneut Runden hoch.

Platin-Rapper gibt RBA-Comeback

Von HHRedaktion am 20.08.2020 - 13:36 Cro ist zurück! Mit neuem Sound (" Fall auf"), neuer Maske und einer innovativen Promophase lässt er kaum einen Stein auf dem anderen. Er nimmt sich diese künstlerische Freiheit, obwohl sein letztes Album " tru." den kommerziellen Erwartungen eher nicht gerecht geworden ist.

Casper, K.I.Z., die 257ers oder Juju gaben ebenfalls in der RBA ihre Rapkünste zum Besten. Mit dem Aus stirbt nun also nicht nur eine Online-Liga, sondern auch ein Stück Deutschrap-Geschichte. Administrator kay blickt wohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Arena zurück.

"Ich bin seit 1998 dabei und hatte viel viel Spaß, oft auch viel Frust [...] Ich möchte mich aber an die guten Zeiten erinnern."


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!