Das gelungene Beginner-Comeback: Der Testsieger rappt wieder!

Ihr wollt Rap so wie er früher war (ist nicht euer Ernst!?) / doch diese Flügel sind zum Fliegen da

Das ist ja immer so 'ne Sache mit den Comebacks. Niemand will seine alten Helden fallen sehen. Irgendwie muss man die Gratwanderung zwischen Sich-treu-bleiben und zeitgemäßer Mucke finden.

Bei Jan Delay, Denyo und DJ Mad war die Angst vor dem Flop aber nie so richtig präsent. Zu lange wurde an Advanced Chemistry herumgewerkelt und zu aufrichtig kamen die Videoansagen aus den vergangenen Jahren rüber. Man ist sich der Erwartung der Fans (und wohl auch der eigenen) anscheinend immer bewusst gewesen.

Wenn Eizi Eiz nach Ausflügen in diverse andere Genres und die großen Hallen der Nation mit breiter Brust verkündet, dass der Testsieger wieder rappt, dann ist das keine Phrase. Kannst du bei den Leuten nachfragen, die es wissen müssen. Hand aufs Herz: Wie viele Testsieger hast du überhaupt schon rappen gehört?


Foto:

Screenshot: Stiftung Warentest auf Twitter - https://twitter.com/warentest

1.150 Million Klicks auf YouTube plus mehr als 250.000 Streams auf Spotify sind noch lange kein Qualitätsmerkmal, wie du sicher weißt. Sehr wohl ist das aber ein Signal dafür, dass man auch heute noch weiß, wie man die Leute erreicht. Als Jahre lang mehr oder weniger abstinente Crew direkt das Vorstellungsvideo des neuen Banger-Signings (650.000 Views nach 3 Tagen) auszustechen, ist alles andere als selbstverständlich.

Das beste Comeback bringt halt auch nichts, wenn keiner etwas davon mitbekommt. Die Beginner können Social Media und das darf man nicht mehr unterschätzen – hass es oder ahneinfachma! Außerdem hätte man mit der Feature-Auswahl fürs Comeback kaum besser liegen können.

Die Sache mit Gzuz

Es ist schon irgendwie lustig, wenn die Realkeeper nicht den realsten Move der Typen ahnen, von denen sie das Realkeepen gelernt haben. Wer sich durch die Kommentare auf YouTube oder Facebook gekämpft hat, erkannte schnell, dass Ahnma ein polarisierendes Streitthema bereithielt: Gzuz.

Wer Ahnung hat, ahnt die Moves der 187-Jungs. Punkt. Dafür muss man nicht mal die Musik feiern. Sie haben Hamburg wieder auf die Karte gepackt – trotz noch ausstehender Bestätigung von Stiftung Warentest ebenfalls keine Phrase. Die alteingesessenen Fans kommen trotzdem nicht auf diese kurze Bridge klar, die...

1. dem Song ihren Namen gibt

2. so verdammt tief ins Ohr geht, dass sie auch nach zwei Tagen Dauertherapie (oder vielleicht gerade deshalb) noch nicht wieder herauskommen will

3. perfekt die Spannung aufbaut, die Gentleman danach in der Hook löst

4. zwei Generationen von Hamburg-Rap vereint, ohne dabei hängengeblieben oder möchtegern-modern rüberzukommen.

5. 187 ins Radio bringen könnte. Lol. [Update: Ins Radio gebracht HAT. Lol.]

Mittlerweile hat der Grundtenor (aka die Kommis mit den meisten Likes) sich in die richtige Richtung verändert. Anstatt die Feature-Auswahl zu kritisieren, freunden die meisten sich damit an, dass der Song eben so sein muss, wie die Beginner ihn haben wollten. Klingt komisch, aber es ist weder 2003 noch tut Unvoreingenommenheit irgendjemandem weh. Realtalk!

Dass es aktuell auch in Sachen Reichweite nicht unbedingt von Nachteil ist, Gzuz zu featuren, ist klar. Ich unterstelle den Beginnern mal ganz frech, dass das nicht der Antrieb dafür war. Ach und Gentleman saufett von Gesang und Patois her. Null belastend. Sehr befreiend sogar.

Wenn man die Absicht hätte, eine schlaue Anspielung auf den Albumtitel rauszuhauen, könnte man sagen, dass es sich bei der Feature-Auswahl um fortgeschrittene Chemie handelt. Die Absicht hat aber zum Glück niemand.

So weit, so überschwänglich. Der Maßstab für Advanced Chemistry ist gesetzt. Ich bin gespannt wie Harry auf die nächsten Singles und kann den Hatern nur eins raten: Waslos, Digga Ahhhnma!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wer diesen Track nicht feiert hat die Beginner nie verstanden das ist schon fast die perfekte Weiterentwicklung auf die wir lange gewartet haben ich Feier es

Wer diesen Track nicht feiert hat die Beginner nie verstanden das ist schon fast die perfekte Weiterentwicklung auf die wir lange gewartet haben ich Feier es

Wer diesen Track nicht feiert hat die Beginner nie verstanden das ist schon fast die perfekte Weiterentwicklung auf die wir lange gewartet haben ich Feier es

Please listen to Greed.Greed is talking the Truth.Be like Greed

Glaubt mir,diese Beginner werden ALLES rasieren!

Der Track geht einfach übelst ab. Oder wie man damals gesagte hatte, ich liebe das Lied ;) #flahsbackto1998

Jaudaswars.

Gzuz geht deswegen gar nicht, weil sie Beginner immer für Wortwitz und einigermaßen smarten Rap bekannt waren und Gzuz einfach nur nach tumbstem Aggro Berlin Möchtegerngangstarap klingt.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Juju wehrt Shindys Angriff auf die Chartspitze ab

Juju wehrt Shindys Angriff auf die Chartspitze ab

Von Michael Rubach am 17.05.2019 - 16:07

Die zweite Woche in Folge können Juju und Henning May mit ihrem Track "Vermissen" die Spitzenposition in den Singlecharts besetzen. Nicht einmal die Superstar-Kombo aus Justin Bieber und Ed Sheeran kann da laut einer Meldung der offiziellen Charts mithalten.

Juju & Shindy enteilen der Konkurrenz

Das Duett von Juju und AnnenMayKantereit-Frontmann Henning May findet weiter so starken Zuspruch, dass auch diese Woche kein Weg an der #1 vorbeführt. Selbst Shindy mit "Nautilus" reicht nicht an die beiden heran. Er landet mit seiner Hommage an die Nullerjahre des US-Raps auf Position #2.

Ed Sheeran und Justin Bieber brechen mit "I Don't Care" zwar einen Spotify-Rekord für die meisten Plays innerhalb eines Tages, aber können Deutschrap trotzdem nicht die Stirn bieten. Für die Jungs springt Rang #3 heraus.

LX, Maxwell, Gzuz und Gallo Nero landen mit "Perdono" auf der #6. Sido kann sich mit "Wie Papa" die #17 sichern.

Sido - Wie Papa [Video]

Sido hat schon ein paar Jahre Deutschrapgame auf dem Buckel. Auf seiner Single "Wie Papa" erklärt er, warum er trotzdem noch Bock auf das Spiel hat und vorerst keine Müdigkeit verspürt. Der Track wird auf Sidos kommendem Album "Ich und keine Maske" zu finden sein, das im September erscheint.

Witten Untouchable charten mit "Trinity"

In den Albumcharts regieren Rock- und Schlageralben. Nachdem letzte Woche Eno mit "Fuchs" noch auf der #3 charten konnte, kommt die Top 10 dieses Mal ohne Neueinsteiger aus dem Rapbereich aus. Capital Bra klettert mit "CB6" von der #7 auf die #4. Witten Untouchable entern mit "Trinity" Platz #40.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!