Deutschrap-Reaktionen auf Prince Kay Ones Stern TV-Auftritt: Bushido, Fard, Toni der Assi, Shindy uvm.

Am 9. Oktober war Prince Kay One mit seiner bei Stern TV zu sehen. Schon im Vorhinein war der Auftritt viel diskutiert und auch danach schlugen die Reaktionen hohe Wellen, vor allem in der Deutschrap-Szene. Einige Tweets und Facebookeinträge haben wir daher für dich zusammengetragen.

 

BUSHIDO

Im Zentrum des Stern TV-Berichts und Kay Ones Geschichte steht Bushido. Schon vor der Sendung postete er einen Scan der 42. Ausgabe des Stern-Magazins, die ihm seine Titelgeschichte gewidmet hat. Damit machte er die Geschichte schon einen Tag vor dem offiziellen Erscheinen der Ausgabe der Öffentlichkeit zugänglich.


Verglichen mit dem Ausmaß der Anschuldigungen fiel seine Reaktion relativ entspannt aus. Statt selbst ausführlich Stellung zu beziehen, verwies er auf einen Eintrag in seinem King Bushido Forum. Geschrieben wurde dieser vom Admin des Forums, Congo, der auf einige Ungereimtheiten in Prince Kay Ones Geschichte hinweist.


Was Label-Kollege Shindy dazu meint, erfahrt ihr auf der nächsten Seite…

SHINDY

Shindy retweete Bushidos Post über Congos Forumeintrag.


Außerdem veröffentlichte er diesen ironischen Eintrag, der sich auf das Wort Sklave bezieht, das Prince Kay One öfters fallen ließ in seinem Interview:


Ein ähnlich metaphorischer Eintrag kam von folgendem Rapper…

ADO KOJO

Ado Kojo twitterte Folgendes:


Das sah nicht nur Ado Kojo so…

FARD

Fards Facebookeintrag enthält fast den identischen Wortlaut wie Ado Kojos Tweet:


Ein weiterer kryptischer Tweet kam von diesem Offenbacher Rapper…

HAFTBEFEHL

Haftbefehls Tweet steht nicht offensichtlich mit den Geschehnissen um Kay One in Verbindung.


Man kann jedoch vermuten, dass es sich auf eine Anspielung auf Paragraph 31 des Strafgesetzbuches handelt. Darin geht es um „Rücktritt vom Versuch der Beteiligung“.

Weniger negativ äußerte sich der Rapper, der gerade Beef mit JuliensBlog hat…

TOONY

Interessiert, aber nicht so kritisch wie viele andere Rapper, äußerte sich Toony auf Twitter:




Generell gegen Petzen ist dieser österreichische Rapper…

MONEY BOY

Money Boy bezieht eindeutig Position und findet Petzen (= snitching) gehört nicht in die Rap-Szene.




Der nächste Künstler steckt sich wegen der Geschichte ganz neue Karriereziele…

SINAN-G

Sinan-G scheint eher genervt von dem Hype um Kay One:


Dieser Künstler äußerte sich ausführlich auf Twitter

BLUT&KASSE

Auch Blut&Kasse ist gegen Petzen und findet, wer ein G sein will, muss sich auch verhalten wie ein G.





Völlig kalt ließ die Geschichte folgenden Rapper…

LIQUIT WALKER

Liquit Walker tut den Hype um Prince Kay One mit einem ironischen Kommentar ab:



Wer hier wirklich der Assi ist, fragt sich dieser Rapper…

TONI DER ASSI

Word.


Auch dieser Rapper kann den Hype nicht nachvollziehen…

VEGA

Vega scheint den Auftritt nicht so bedeutsam zu finden wie viele seiner Kollegen:


Auch dieser Proudcer meldete sich zu Wort…

CAPO

Capo fasst sich kurz:


Abstand zu der Geschichte hätte gerne dieser Sänger…

EMORY

Emory scheint es gar nicht zu passen, dass er in die Geschichte verwickelt wurde:


Man kann es auch mit Humor nehmen…

DAVID ASPHALT

Im Stern TV Interview äußerte Kay One, er habe Angst um sein Leben. Daraufhin wurde die Seite „Lebt Kay One noch?“ ins Leben gerufen, die David Asphalt hier über Twitter verbreitet:


Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

paragraph 31 bezieht sich auf das btmg nicht auf das normale stgb
die norm des stgb bezieht sich auf den versuch der beteiligung, das bedeutet der rücktritt bzw. die verhidnerung muss vor/während des verbrechens geschehen
beim 31 des btm geht es um das aufdecken eines verbrechens, hier kommt also erst die sogenannte lebensbeichte zum tragen
lest euch die normen am besten nochmal durch eine habt irh ja zumidnest zitiert

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

So haben Drake & DMX ihren Beef beendet

So haben Drake & DMX ihren Beef beendet

Von Till Hesterbrink am 13.04.2021 - 13:17

N.O.R.E. kündigte auf Instagram an, dass der nächste Gast in seinem und DJ EFNs Podcast "Drink Champs" niemand Geringeres als Drake sein wird. Der hat nicht nur sein kommendes Album "Certified Loverboy" in den Startlöchern, sondern wird auch über seinen Beef mit dem verstorbenen DMX sprechen. N.O.R.E. soll damals gemeinsam mit Produzent 40 geholfen haben, die Auseinandersetzung aus dem Weg zu schaffen.

Drink Champs: Drake über seinen Beef mit DMX

Im Zuge der Ankündigung hat das amerikanische Newsportal HiphopDX die Historie zwischen Drake und DMX zusammengefasst. Die kürzlich verstorbene Legende hatte 2012 in einem Interview mit The Breakfast Club erklärt, dass er nichts an Drake gut finden würde. Er möge die Art wie dieser Rappe nicht und er möge auch seine Themen nicht. Nicht mal das Gesicht oder den Haarschnitt des Kanadiers fände er gut.

"Ich mag nichts an Drake. Ich mag seine Stimme nicht. Ich mag nicht, wie er über Dinge redet. Ich mag sein Gesicht nicht. Ich mag nicht, wie er geht. Einfach nichts. Ich mag nicht mal seine Frisur."

"I don't like anything about Drake. I don't like his f*cking voice. I don't like the way he talks about it. I don't like his face. I don't like the way he walks. Like nothig. I don't like his haircut."

Für viele kam es daher überraschend, dass Drake 2016 die Stimme von DMX auf seinem Track "U With Me?" sampelte und diesen auch namentlich auf dem Track erwähnte.

"What these b*tches want from a n*gga?/
On some DMX sh*t/
I group DM my exes"

Bereits zu der Zeit erklärte N.O.R.E. auf Twitter, dass er der mitverantwortlich für das Vertragen der beiden Künstler gewesen sei.

Bei einem weiteren Besuch im Breakfast Club erklärte DMX dann, wie es zu dem Track kam. So habe sich Drake bei ihm gemeldet und erklärt, dass er seit seiner Kindheit ein großer DMX-Fan sei und es ihm eine große Ehre wäre, dessen Song zu sampeln. Für DMX sei dies ein Moment der Demut gewesen, da Drake offensichtlich in keiner Weise nachtragend für die harten Worte war.

"Eine weitere Erfahrung in Demut. Ich mochte ihn aus all den falschen Gründen nicht. Dass er sich trotzdem die Mühe macht, einerseits einen Song von mir verwenden zu wollen, und dann auch noch als Erster anruft. Da ziehe ich meinen Hut. Das war einfach real."

"Another humbling experience. Like, 'Yo, you didn't like this dude for all the wrong reasons'. For him to take the effort - first, to want to use a song of mine - and then to be man enough to reach out and make that call. Homie, hats off, man. That was a real move."

Drake: "Certified Loverboy"-Release Date & Rick Ross-Kollaboalbum

Drakes anstehendes Album "Certified Loverboy" hat schon einige geplante Release-Dates verpasst. Zuletzt konnte das geplante Datum aufgrund einer Knieverletzung nicht eingehalten werden. Nun scheint Drizzy sich allerdings tatsächlich im Endspurt zu befinden.

Kürzlich verriet der ehemalige NFL-Spieler Chad Johnson zudem, dass der 6 God und Rick Ross angeblich an einem gemeinsamen Kollaboalbum arbeiten würden. Dieses solle sich außerdem deutlich von allen bisherigen Releases abheben.

Drake & Rick Ross sollen an Kollaboalbum arbeiten

Drake und Rick Ross auf Albumlänge? Kein bloßes Wunschdenken, wenn es nach einem ehemaligen Footballprofi geht. Der kanadische Superstar und The Biggest Boss sollen demnach an einem Kollaboprojekt schrauben. Seit gut einem Jahrzehnt finden Drizzy und Rozay immer wieder auf Tracks zusammen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)