Was letzte Woche dope war: JBB, ein Geheimtipp & die Metapher des Jahres

RIN und Casper haben zwei mit Spannung erwartete Alben veröffentlicht, J. Cole hat ein neues Duo zu Dreamville geholt, Afro Trap geht weiter, Neues aus dem Untergrund, das JBB beginnt durchaus dope und ein Neuköllner ist gekommen, um zu bleiben. Was letzte Woche dope war und wer die Metapher des Jahres gefunden hat, erfährst du hier.

Fangen wir doch ausnahmsweise mal auf der anderen Seite des Atlantiks an. Diese Nummer dürfte ohnehin einigen entgangen sein – dabei sollte man grade dann die Augen auf jemanden werfen, wenn er bei J. Coles Label unter Vertrag genommen wird. Die Artists bei Dreamville haben nicht unbedingt den größten Star-Appeal, aber wissen in der Regel verdammt gut, wie man Musik macht.

Letzte Woche wurde bekanntgegeben, dass ab sofort das Duo Earthgang zum Dreamville-Team gehört. Gemeinsam mit J.I.D, mit dem die Jungs aus Atlanta schon gemeinsam bei Spillage Village waren und jetzt auch beim neuen Label, lassen Johnny Venus und Doctur Dot ihren Gedanken über das Aufwachsen und das Leben als junger Schwarzer in Amerika bei Meditate freien Lauf.

Der Song ist die bislang einzige Videoauskopplung aus der EP Rags, mit der die beiden sich als Label-Neuzugänge vorstellen. Wer damit etwas anfangen kann, sollte sich hier die komplette EP anhören.

Bevor wir uns den größeren Namen, Releases und Turnieren widmen, möchte ich noch eine Platte aus dem Untergrund ins Licht rücken. Durch einen Facebook-Kommentar zu unserer Vorstellung der Neuerscheinungen am Freitag bin ich auf den Krefelder Shrimp Cake gestoßen.

Bislang hat keiner der Tracks von der Sativa EP die 1.000er-Marke auf Spotify geknackt. Der Rapper hat eine hörbare Vorliebe für Dancehall, aber setzt dabei nicht auf den Afrotrap-Style, der seit Ohne mein Team omnipräsent ist. Der Sound von Produzent Abija klingt nicht wie der Klon eines Klons, sondern nach etwas Eigenem. Ethno-Elemente treffen auf moderne, rollende Bässe und organische Sounds.

Außerdem kann Shrimp Cake rappen und seine Texte sind kein Schwachsinn. Die komplette EP im Stream und die Musikvideos dazu findest du hier.

Zurück an Deutschraps Oberfläche. Hier hat sich eine Hamburg-Berlin-Connection zusammengefunden, die richtig Bock macht. Kalim rekrutiert seinen Hamburger Kollegen Gzuz und Neuköllns freshste Zahnlücke Gringo für die zweite Thronfolger-Single 38 und gegen "31er".

Die drei doch relativ unterschiedlichen Flows passen alle auf ihre Weise zum Brett, das mal wieder David Crates für seinen Homie gezimmert hat. Dazu gibt's ein Video von Mac Duke mit stylischen Spielereien und Gastauftritten von Luciano und dem Rest der 187-Bande. Beschweren kann man sich da eher weniger.

Und weil's so schön war, gibt's bei den nächsten 3 Songs noch mehr Gringo-Flow ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Samra, Nash, Veysel, Play69, Massiv & mehr im Deutschrap-Update

Samra, Nash, Veysel, Play69, Massiv & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 20.11.2020 - 11:28

Es ist Freitag und darum sammeln wir wieder die heißesten Releases der Woche, gebündelt in der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist. Unser Cover zieren diese Woche die beiden Jungs von den 65Goonz.

Neue Singles: Play69, Samra & Brudi030

Der Dortmunder Play69 hat sich für seinen Comeback-Track "Gestern Nix Heute Star" einen der größten Rapper dieses Landes rangeholt: Samra. Zusammen bringen die beiden wie erwartet kompromisslosen Rap. Produziert haben den Track ThisisYT und Yung Moji.

Brudi030 macht sich derweil bereit für seinen "Großeinkauf". Auf einem düsteren Track beschreibt der Berliner seinen Alltag auf der Straße. Alles natürlich mit dem unverwechselbaren Flow des 25-Jährigen.

Neue Singles: Veysel, Massiv & Gringo

Veysel veröffentlicht gleich zwei Tracks unter dem Namen "4 Blocks - The Lost Songs". Passend dazu sind auf "4 Blocks" seine beiden Co-Schauspieler Massiv und Gringo vertreten. Die Erfolgsserie aus Berlin fand letztes Jahr mit Staffel 3 ihr Ende.

Ahzumjot hat sich seine Homies Lugatti & 9ine geschnappt und zu dritt liefern sie das Brett "Swipe Up". Der abgefahrene Beat kommt natürlich von Ahzumjot selber. Die Kombi hat den Track Live in einem Stream produziert.

Nash hat seinen Track "Volles Magazin 2" rausgehauen und nachdem es vor Release einige Spekulationen darüber gab, warum er im Video eine KMN-Platte verbrennt, scheint jetzt auf jeden Fall alles cool zu sein. Sowohl Azet und Albi, als auch Zuna gaben auf Instagram Props und bewarben den Song.

Außerdem sind diese Woche neu in der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist: ART, Lolito, Erabi, JAM, Kana & Mavie, Reda Rwena, Milonair und viele mehr.

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!