Kanye West wütet im Weißen Haus: Ein Auftritt für die Geschichtsbücher

Ein Besuch im Büro des mächtigsten Mannes der Welt könnte einem die Sprache verschlagen – nicht Kanye West. Der Rapper war mit US-Präsident Donald Trump zum Mittag verabredet. Er lieferte vor versammelter Presse einen circa zehnminütigen Monolog, von dem sicher noch lange im Weißen Haus die Rede sein wird.

Kanyes Superkräfte

Die bekannte "Make America Great Again"-Mütze schmückte auch dieses Mal Kanyes Kopf. Freunde hätten ihm davon abgeraten, sie zu tragen. Kanye habe sich gegen diese Ratschläge entschieden, weil dieses Accessoire ihm Macht verleihen würde. Mit der Cap fühle er sich wie Superman. Er brauche die männliche Energie um sich herum.

TicToc by Bloomberg on Twitter

I love Hillary," Kanye West says, but the campaign 'I'm With Her' didn't make me feel like a guy that could play catch with his son," adding his 'Make America Great Again' hat made him "feel like Superman" #tictocnews https://t.co/PKQFHLqAWp

Immer automatisch die neusten Artikel zu Kanye West bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen US-Rap-Newsletter!

Kanye West kam auch auf seine vermeintliche Krankheit zu sprechen. Die bipolare Störung wird oftmals herangezogen, wenn es darum geht, seine teilweise bizarren Auftritte einzuordnen. Kanye erklärte in seinem Monolog, dass die Diagnose der Krankheit ein Fehler gewesen sei. Der Rapper habe nur unter Schlafmangel gelitten. Um darzustellen, für wie fit er sich mental hält, führte Kanye einen IQ-Test an, den er mit fast perfektem Ergebnis abgeschlossen habe. (Hierzu sei angemerkt, dass die Aussagekraft eines solchen Testes bezüglich seiner gesundheitlichen Verfassung gen null tendiert.)

Josh Marshall on Twitter

Kanye decries "trap door of the 13th amendment" and how his sleep disorder was diagnosed as bipolar disorder. https://t.co/PNwtSkVdSb

Kanye, der sich während seines Aufenthalts in den geschichtsträchtigen Räumen auch als "crazy Motherf*cker" bezeichnete, hielt sich mit Beiträgen zu Rassismus oder Gangkriminalität eher zurück. Er ermahnte anwesende Journalisten sogar, seine getätigten Aussagen nicht für billige Zitate zu missbrauchen. Seine Statements seien schließlich wie feiner Wein mit diversen Aromen.

Kanyes Liebe für das Präsidentenamt

Mr. West plant selbst, irgendwann einmal als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu kandidieren (wohl erst nach 2024). Für dieses Amt hat er demnach sehr konkrete Vorstellungen. Schließlich ginge es darum, Amerika bestmöglich zu repräsentieren. Seine Tipps für den Präsidenten:

"Er muss am coolsten aussehen, fresh sein, die neuesten Flugzeuge fliegen und die besten Fabriken haben!"

Kanye nannte den aktuellen Präsidenten außerdem seinen "Bro" und verteidigte dessen Politik. Zum Ende des Termins stand er auf und umarmte Donald Trump. Warum? Weil er diesen Typen einfach liebe.

CSPAN on Twitter

Kanye West with President Trump in Oval Office: "I love this guy right here." https://t.co/40Q24j5fRJ

Hillary Clinton würde er auch lieben, aber ihr Wahlkampfslogan ("I'm With Her") habe ihn nicht überzeugt.

In einem anderen Moment des Gesprächs erhob sich Kanye und zeigte Donald Trump sein Smartphone. Darauf zu sehen war wohl der Entwurf des "iPlane One". Dabei handelt es sich um ein wasserstoffbetriebenes Flugzeug. Kanye schlug vor, dass der Präsident sich mit dieser Maschine zu seinen Terminen begeben soll. Einen Haken hat das Ganze: Das gezeigte Flugzeug stammt nach einem Bericht von CNBC von einem holländischen Designstudenten. Kanye hat das Logo wohl einfach von den Tragflächen retouchiert. Der angebliche Kooperationspartner Apple wollte sich nicht dazu äußern.

Kanye ist alles egal

Besonders im patriotischen Amerika ist eine ziemlich große Sache, wenn man es überhaupt in die Nähe des Präsidenten schafft. Kanye zeigte sich von den vielen Kameras und der Aura des Oval Office jedoch unbeeindruckt.

Derartig gestenreich und fluchend dürfte sich in der Historie Amerikas kaum jemand bei einem öffentlichen Termin im Haus des Präsidenten aufgeführt haben. Kanye scheint in seiner ungetrübten Verehrung von Donald Trump einfach alles egal zu sein. Kollegen und ehemalige Weggefährten schütteln nur noch den Kopf.

Selbst enge Freunde wie John Legend äußern ihre Zweifel an Kanyes Haltung. Der Sänger bezeichnete die Gedanken Wests in Bezug auf Trump kürzlich in einem Interview bei CNBC als "halbgar". T.I. geht noch einen Schritt weiter. Er holt auf Instagram zu einem Rundumschlag aus und kritisiert alle, die Kanye unterstützen:

"Dieser Sche*ß ist nicht cool!!! Das ist ein Move, den Ye für Ye macht!!! Dies ist ein Spiel, damit er [Kanye] sich in die Position bringen kann, in welcher er sich selbst gerne sehen würde. Wir sind nicht in seinen Gedanken, wenn er diese Kommentare und Entscheidungen von sich gibt."

Now I've been extremely patient and made it a point to not jump to any premature conclusions about Ye'& his antics... Partially due to the lessons learned from the outcome of other similar situations dealing wit my brother Wayne (which I admittedly mishandled a bit in hindsight) But now this shit is next level,futuristic Sambo,Hopping Bob, Stephen off Django ass shit Ye!!!! From what I can gather... This is the most repulsive,disgraceful, Embarrassing act of desperation & auctioning off of one's soul to gain power I've ever seen. Now I recall you asking me to come with you to have this meeting and I declined (naturally)... but bro... if ain'time I would've been in there wit you and you behaved that spinelessly in my presence,I feel that I'd be compelled to slap de'Fuq outta you bro For the People!!! You ass kissing and boot licking on a whole new level &I refuse to associate myself with something so vile,weak,& inconsiderate to the effect this has on the greater good of ALL OUR PEOPLE!!!! I'm a true believer in "It ain't what you do,it's how you do it." And this shit is regurgitating! At one time it was a pleasure to work alongside you... now, I'm ashamed to have ever been associated with you. To all the people who follow Ye musically,socially, or even personally....who are confused, heartbroken, infuriated.... Let me make this clear... THIS SHIT AINT COOL!!! THIS IS A MOVE YE MADE FOR YE!!! THIS IS A PLAY TO PUT HIM IN A POSITION HE'D LIKE TO SEE HIMSELF IN...WE ARE NOT ON HIS MIND AS HE MAKES THESE COMMENTS AND DECISIONS. Don't follow this puppet. Because as long as I've lived I've learned that it benefits a man nothing at all to gain the world,if to do so he must lose his soul. We just saw Mr.West's Soul on auction. If you listen closely you can hear the tears of our ancestors hit the floor. All I can say is... I've reached my limits. This is my stop,I'm officially DONE!!!! Trump & His Lil Cookie Boy. #USorELSE

30.9k Likes, 5,250 Comments - TIP (@troubleman31) on Instagram: "Now I've been extremely patient and made it a point to not jump to any premature conclusions about..."

Dazu passt auch, dass sich Jay-Z und Beyoncé nun vollständig und endgültig von Kanye und seiner Frau Kim Kardashian distanziert haben sollen. Die soziale Ausgrenzung hat offenbar keinen Effekt auf Kanyes Gedankenwelt. Er rückt nicht vom Support für Donald Trump ab. Stattdessen vertieft er die Verbindung zu dem wohl streitbarsten Präsidenten, den Amerika seit langer Zeit gesehen hat.

Auch dieser ist keineswegs als zurückhaltende Persönlichkeit bekannt. Trump ließ Kanye aber einfach reden. Er zeigt sich aber immer wieder irritiert und nennt die Performance von Kanye zwischendurch "speziell". Trotz dieser offensichtlich peinlichen Berührtheit griff Trump nicht ein. Wohl auch in dem Wissen, dass Kanye West ihm allein durch seine Anwesenheit dabei geholfen hat, sein Standing bei der schwarzen Community zu verbessern. Wichtige Themen wie Rassismus oder die zunehmende Polizeigewalt kamen so gut wie nicht zur Sprache. Kanye ließ sich hier instrumentalisieren und steht damit - ob gewollt oder ungewollt - für ein Amerika ein, das sich politisch nach rechts ausrichtet.

Ein guter Eindruck von Kanyes Auftritt lässt sich bei Spiegel-Online gewinnen. Auch ein Video-Beitrag von der New York Times vermittelt, wie Kanye agiert hat.

The New York Times

Kanye West outlined his support for President Trump and his beliefs on the nature of time, racism and problems in his hometown, Chicago. Read more: https://nyti.ms/2C9qF8d

Ursprünglich sollte vor ein paar Wochen Kanyes neues Album "Yandhi" erscheinen. Mr. West flog aber wohl nach Afrika, um nachzubessern.

Kanye Wests "Yandhi" kommt wohl doch erst Ende November

Fans müssen jetzt stark sein: Wer auf Kanye Wests neues Release "Yandhi" wartet, wird dies noch ein bisschen länger tun müssen. Eigentlich sollte Yes Musik schon vergangenes Wochenende erscheinen. Aber wie wir dank seiner Ehefrau Kim Kardashian West jetzt wissen, dauert es wohl noch bis Ende November.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Travis' Air Max 270, 2x Yeezy & Nike x Stüssy: Dead Stocks Sneaker Peek

Travis' Air Max 270, 2x Yeezy & Nike x Stüssy: Dead Stocks Sneaker Peek

Von Alina Amin am 04.05.2020 - 13:17

Sneaker-News direkt aus der Szene: Christopher Blumenthal vom Dead Stock Sneakerblog hat uns eine Auswahl seiner liebsten Releases aus dem April mitgebracht. Darunter neue Colourways, eine spannende Kollabo und Klassiker der Zukunft. Außerdem gibt's am Ende direkt eine Aussicht auf den Mai. Spoiler vorab: Es wird icy.

Nach einer kurzen Ruhepause mit unseren Sneaker Highlights sind auch wir wieder für euch am Start und sind froh, euch in diesem Beitrag unsere Lieblings-Turnschuhe aus dem April vorzustellen. Aber nicht nur das, denn nachdem bereits am Wochenende der Jordan 5 Fire Red gedroppt ist, werden wir euch noch einen weiteren Einblick auf die Sneaker Releases im Mai geben.

Hier sind unsere Favoriten aus dem April: 

Nike Air Jordan 6 Retro Defining Moments

Zur Mitte des Monats hat Nike den Nike Air Jordan 6 Retro Defining Moments an den Start gebracht. Der 6er Jordan war unter Jordan Fans ja schon immer sehr beliebt, daher war von vornherein davon auszugehen, dass sich der Defining Moments auch schnell ausverkaufen wird. Und so war es dann auch: Das Modell war von Kinder- bis hin zu den Herrengrößen komplett vergriffen. Und hier noch ein weiterer Fun Fact: Virgil Abloh wird zu einem späteren Zeitpunkt auch noch einen 6er Jordan bringen. Wann ist leider noch nicht bestätigt.


Foto:

Nike

Nike x Stüssy Air Zoom Spiridon Cage 2 Fossil

Nike und Stüssy – beide Brands haben eine lange Historie und gemeinsam einige gute Projekte an den Start gebracht. Das Air Zoom Spiridon Cage 2 Pack beinhaltet zwei Colourways, die mittlerweile im Resell (je nach Größte) gerne über 300 Euro kosten. Seit letzter Woche ist sogar noch eine weitere Variante bestätigt. Alle Infos über den Release-Termin erhaltet ihr selbstverständlich über unsere Dead Stock App!
 

Foto:

Nike

 

Nike Air Jordan 1 Court Purple

Mit dem Jordan 1 Court Purple hat Nike im April einen zukünftigen Klassiker an den Start gebracht. Der Colourway wurde so noch nie gedroppt und war am Release-Tag - sofern er bei den Stores überhaupt angeliefert wurde - eine heiß begehrte Ware. Glückwunsch an alle, die einen bekommen haben – mit dem Teil habt ihr euch eine echte Wertanlage ins Haus geholt.
 

Foto:

Nike

 

Adidas Yeezy Boost 350 Linen

Adidas und Kanye West lassen sich seit Monaten nicht lumpen und bringen im wöchentlichen Rhythmus neue Colourways des Yeezy-Franchise an den Start. Erwähnenswert waren hier beispielsweise noch der Yeezy Boost 350 Linen sowie der neue 700er V3 Alvah. Manch einer sagt, Yeezy sei lange played out. Wer aber die echten Zahlen hinter dem Projekt kennt, wird eines Besseren belehrt: Yeezy läuft besser als je zuvor und ein Abwärtstrend ist vorerst nicht zu erwarten.
 

Foto:

Adidas

 

Adidas Yeezy Boost 700 MNVN Bone

Der Adidas Yeezy Boost 700 MNVN Bone wurde zum Ende des Monats releast und war leider nur über den Adidas Onlineshop erhältlich. Von den vier bisher erschienenen Colourways gehört der Bone wohl zu den stärksten Ausführungen des neuen Yeezy Boost 700. Weitere Farbvarianten sind aber schon angekündigt – also haltet die Augen offen, sofern ihr Interesse an dem guten Stück habt!
 

Foto:

Adidas

 
What else?
 
Auch im Mai steht uns einiges bevor. So bringt Travis Scott beispielsweise seinen eigenen Air Max 270. Und auch Nike SB wird nicht müde und bringt neben einigen General Releases noch den Ben & Jerrys Nike SB Dunk. Mehr Infos dazu folgen in den nächsten Wochen!
 

Foto:

Nike


Foto:

Nike


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!