Die 20 besten Deutschrap-Newcomer*innen des Jahres
Viko63, Omar, Rua

Trotz aller Widrigkeiten war 2021 ein gutes Jahr, zumindest für deutschen Rap. Unzählige neue Künstler haben ihren Durchbruch geschafft oder stehen kurz davor. Deutschrap ist auf jeden Fall so divers wie wahrscheinlich noch nie. Bei den Hiphop.de-Awards 2021 könnt ihr mitentscheiden, welche Newcomer*in in diesem Jahr am krassesten abgeliefert hat. Insgesamt stehen 20 Nominierte zur Auswahl, die wir euch hier vorstellen. (Das Voting findet ihr hier!)

Hiphop.de Awards 2021: Für diese Newcomer*innen könnt ihr voten

Um den Entwicklungen in einer stetig wachsenden Rapszene Rechnung zu tragen, setzen wir dieses Jahr erstmalig 20 Artists auf die Voting-Liste. Die Reihenfolge hat dabei keine Aussagekraft. Wie die Nominierungen zustande kommen und was dieses Jahr anders ist, haben wir hier zusammengefasst. Wer am Voting teilnimmt, kann Shopping-Gutscheine von DefShop (im Wert von 100 bis 1000 Euro) sowie NFTs (Non-Fungible Tokens) von AMUZED abstauben.

Die 20 besten Newcomer*innen des Jahres 2021

1. Liz

Die Frankfurterin Liz ist in diesem Jahr mit einem Knall ins Game geplatzt und hat gezeigt, wie harter Straßenrap zu klingen hat. Schonungslos, mitten ins Gesicht und ab und zu auch mit einer Prise Gefühl. Ihr erstes Album "Mona Liza" soll im kommenden Januar erscheinen, doch auch die bereits veröffentlichten Singles machen klar, dass es hier nicht nur ordentlich zur Sache gehen wird, sondern auch mal emotionaler wird.

2. 01099

Im krassen Kontrast zu Liz' kompromisslosem Streetsound stehen die Jungs von 01099. Die Dresdener haben in diesem Jahr mit "Durstlöscher" nicht nur einen waschechten Sommerhit gelandet, sondern auch bewiesen, dass sie den aktuellen Zeitgeist extrem gut verstehen.

3. Tom Hengst

Ob als Teil der "Bärenbrüder" zusammen mit Lugatti oder Solo auf der "Gib den Geld"-EP, Tom Hengst hat dieses Jahr einfach abgeliefert. Er repräsentiert dabei noch die alten Hiphop-Tugenden und legt ganz offensichtlich großen Wert auf Flow und die Auswahl der Beats.

4. OMAR

Omar hat die Szene in diesem Jahr ordentlich aufgemischt. Nachdem er sich mit niemand Geringeres als Nimo im Gefängnis angefreundet hatte, sorgte er nach seiner Haftentlassung für eine selten gesehene Prise Realness im Deutschrap. Kaum jemandem kaufte man 2021 jede Zeile so ab, wie Omar.

5. Babyjoy

Babyjoy hat Anfang des Jahres gemeinsam mit KazOnDaBeat ihre Debüt-EP "Troubadour" rausgebracht und erfrischt die Deutschrapszene mit ihrem ganz persönlichen Sound. Die Schwester von BHZ-Rapper Dead Dawg rappt auf sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch und sorgt damit für einen unverkennbaren Vibe.

6. Pajel

Mit "10von10" landete Pajel einen der größten Deutschrap-Hits des Jahres, der völlig zurecht ebenfalls für den Song des Jahres nominiert ist. Und auch mit seinen darauffolgenden Singles "Verkackt" und "Hausbesuch" bewies der Künstler aus Neuss, dass er gekommen ist, um zu bleiben.

7. Die P

Die P lässt die Köpfe nicken, bis die Nacken knacken. Auch mit Blick auf die alten Hasen macht kaum jemand 2021 noch so konsequenten Boom-Bap-Rap und besinnt sich auf die ursprünglichen Werte des Hiphop zurück. Dieses Jahr erschien Die Ps Debütalbum "3,14" und überzeugte auf ganzer Linie.

8. Rua

Die Life is Pain-Künstlerin Rua macht Deutschrap Feuer  und zwar gewaltig. Mit ihrem Sound fügt sie sich perfekt bei LiP ein und muss sich auch vor den alteingesessenen Künstlern dort in keiner Weise verstecken. Wer verbindet sonst solche Rap-Skills mit einem Gespür für Hits und das in diesem Alter?

9. Nikan

Die Diskografie des Düsseldorfers Nikan ist mit ein paar Singles und einer EP zwar noch relativ überschaubar, aber die bislang veröffentlichten Sachen haben es in sich. Kein Wunder also, dass niemand Geringeres als Stickle das Ausnahmetalent bei sich und seinem Label November Eleven unter Vertrag genommen hat.

10. T-Low

T-Low ist bereits seit Jahren am Ackern, doch die meisten dürften ihn erst ab diesem Jahr so richtig auf dem Schirm haben. Der Künstler aus Itzehoe mit dem kranken Output-Level hat 2021 gleich zwei Alben rausgebracht. Neben "Alright", zusammen mit Sevi Rin und Asad John, erschien im Mai auch das absolut empfehlenswerte "Benzo Diaries".

11. ART

ART steht bei 23 Hours unter Vertrag, dem Label von YouTuberin Dagi Bee und ihrem Ehemann, dem ehemaligen Banger Musik-Videografen Eugen Kazakov. Dass die beiden ein Händchen für extrem talentierte Musiker haben, bewies ART spätestens mit seinem Breakout-Hit "Belgisches Viertel", der den ganzen Sommer über zu hören war.

12. AK 33

Wer AK 33 nicht auf dem Schirm hat, der verpasst aktuell einen der krassesten Straßenrapper, die dieses Land zu bieten hat. Der Frankfurter machte 2021 mies Welle und beweist jede Single aufs Neue, dass harter Streetrap noch lange nicht tot ist. Mit seinem Sound konnte der NLP-Artist unter anderem auch schon gestandene Rapper wie Nate57 von sich überzeugen.

13. Viko63

"Sie findet Wein mucho gusto" – ob man die Aboveground Session von Viko63 liebt oder hasst, man kommt nicht darum herum, sich einzugestehen, dass der junge Mann 2021 geprägt hat. Monate nach der Veröffentlichung ging sein Track viral und war von da an nicht mehr aus den sozialen Medien wegzudenken. Die gesamte Story hinter dem Viko63-Meme haben wir für euch zusammengefasst.

14. Koushino & Camaeleon

Ein Bonez MC-Feature macht man sich nicht mal eben so klar. Koushino & Camaeleon können gleich zwei davon vorweisen. Wohl auch, weil der Hamburger großen Gefallen an dem absolut dreckigen Sound der beiden gefunden hat. Mit "Tausend Nummern" gab es dieses Jahr das Debüt der zwei auf Albumlänge und das gehört 2021 zu den Must-Hears für alle Fans von echtem Straßenrap.

15. Schmyt

Mit extrem viel Gefühl in der Stimme sang sich Schmyt 2021 in die Herzen seiner Fans und der eurer Lieblingsrapper. Vielen dürfte der Newcomer wohl seit seinem Gastpart auf dem Song "Leuchtreklame" vom neusten Haftbefehl-Album ein Begriff sein. Doch nicht nur eingängige Hooks liefert das Division-Signing, auch seine Solo-Tracks strotzen nur vor unglaublichem musikalischen Talent.

16. Dante YN

"Auch OGs sind ab und zu mal traurig": Dante YN bereicherte Deutschrap 2021 ungemein. Nicht nur ist der melancholische Trap-Sound des Newcomers, der ausschließlich von Produzent Maxe kommt, bereits auf einem anderen Level. Auch die Ehrlichkeit, die in jedem Song des Wolfsburgers steckt, ist unglaublich erfrischend.

17. Bounty & Cocoa

Für jeden, der denkt, dass sich straighter Rap und R'n'B ausschließen, bewiesen Bounty & Cocoa in diesem Jahr das Gegenteil. Und auch wer wiederum denkt, guter R'n'B aus Deutschland ist ein Ding der Unmöglichkeit, wird von den beiden eines besseren belehrt. Diese Skills gepaart mit einer Untouchable-Attitüde und man hat starke Anwärterinnen für die Newcomerinnen des Jahres.

18. Josi

Josi from the Block ist bei Olexeshs Authentic Athletic Records-Label unter Vertrag und sorgt in ihren jungen Jahren schon für ordentlich Furore. Die Frankfurterin ist ein Ausnahmetalent und beweist ihre Rap-Skills Song für Song aufs Neue.

19. Verifiziert

Wenn es um Verifiziert geht, hört man immer wieder die wildesten Genre-Bezeichnungen: Arthouse-Club-Pop macht sie angeblich. Wie auch immer man den Sound nun nennen will, es ist einfach sehr gute Musik welche die 24-Jährige in diesem Jahr abgeliefert hat. Der entspannte Vibe und die minimalistischen Produktionen sorgen für ein ganz besonderes Endprodukt.

20. Faroon

Faroon ist bei AK AusserKontrolle auf XY Records gesignt und lieferte Anfang des Jahres gemeinsam mit reezy den Brecher "Trap Billie Jean" ab. Das gleichnamige Mixtape erschien dann im März. Dort bewies Faroon auf 14 Tracks ohne weitere Features, dass man ihn auch in den kommenden Jahren definitiv auf dem Schirm haben sollte.

Beste*r Newcomer*in International - Die Nominierten

Pooh Shiesty
Amaarae
Erica Banks
Fivio Foreign
Coi Leray
SoFaygo
Toosie
Enny
Morray
ArrDee
42 Dugg
Central Cee
Yung Bleu
Kid Laroi
Backroad Gee
Lekeyah
EST Gee
Shaybo
Baby Keem
Russ Millions

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de