Kasimir1441 reflektiert, ob "Ohne dich" ein "fresher Hit" gewesen sei

Aria hat sich für sein neustes HYPED Radio Interview mit niemand Geringeres als Kasimir1441 (jetzt auf Apple Music streamen) zusammengesetzt, der gerade sein Debütalbum "EYA" veröffentlicht hat. Neben dem Erstlingswerk sprechen die beiden unter anderem über Kasimirs Zusammenarbeit mit Diloman und seinem Label BEK sowie über seinen Riesenhit "Ohne Dich", der Anfang des Jahres die Charts dominierte.

Kasimir1441: War "Ohne Dich" ein fresher Hit?

Im Interview verrät Kasi, dass er die Hook zu "Ohne Dich" in lediglich fünf Minuten auf dem Handy zusammengetippt hat. Dann habe er auch direkt seinen Part hinterher gekickt und so sei der Hit ganz organisch und fast schon zufällig entstanden. Zudem berichtet er, wie er nach Veröffentlichung einen Freund gefragt habe, ob der Song eigentlich ein "fresher Hit" gewesen sei.

Ihm sei schließlich klar, dass nicht jeder etwas mit diesem Sound anfangen könne. Aber an sich sei er auch im Nachhinein sehr zufrieden mit dem Song. Vor allem, weil es etwas sehr Neues gewesen sei. Diese Style-Änderung habe ihm nicht geschadet, sondern eher neue Türen aufgestoßen, sich auch mal experimentierfreudiger zu zeigen. Der Track sei auf jeden Fall ein "Blessing" gewesen.

Der Song scheint einer der wenigen Tracks zu sein, der es aus dieser Zeit auf sein Debütalbum "EYA" geschafft hat. Denn wie Kasimir verrät, hat er vor Veröffentlichung sein gesamtes Album noch einmal umgeworfen. Lediglich ein paar wenige der ursprünglichen Songs hätten es dann noch auf die Platte geschafft. Und das zum Teil auch nur, weil diese aufgrund von Features oder aus Marketinggründen nicht mehr kippbar gewesen wären.

Kasimir & Diloman als BEK-Dreamteam

Wer Kasimir verfolgt, wird an Diloman nicht vorbeikommen. Die Berliner Legende ist das Oberhaupt von Kasimirs Label Bis Es Klappt Records und zu einem sehr engen Vertrauten des jungen Künstlers geworden. So berichtet Kasi, dass die beiden auch abseits der Musik eine innige Freundschaft verbindet. Er sei stolz darauf, das Traditionslabel vertreten zu dürfen und die Fahne hochzuhalten.

Außerdem sei es eine Freude für ihn, Diloman nach all den Jahren zu dessen gebührendem Erfolg zu verhelfen. Kasimir erklärt, dass Dilo wohl in der Vergangenheit häufig enttäuscht worden sei und es daher umso genugtuender sei, jetzt gemeinsam die großen Erfolge feiern zu können.

Das Berliner Urgestein war schon zu Zeiten von Aggro Berlin Anfang der 2000er am Start. Damals stand BEK noch für Berliner Einsatzkommando. Für eine Zeit lang war Dilo sogar Teil der AK AusserKontrolle-Crew.

"Dilo ist mein Bruder. Abseits von Musik chillen wir sehr sehr viel miteinander. Wir lachen sehr viel zusammen. Dilo wurde damals auch viel von Leuten... Weißt du? Er wäre eigentlich schon lange oben, hätten die Leute ihn einfach mitgenommen. Aber er wurde halt viel von Leuten enttäuscht einfach. Und das freut mich natürlich umso mehr, dass wir diese Schritte zusammen gehen."

Schaut euch das ganze Interview hier an:

Hiphop.de ist offizieller Medienpartner von: Apple Music

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Deutschraps Zukunft: Wie du keine Newcomer*innen mehr verpasst

Deutschraps Zukunft: Wie du keine Newcomer*innen mehr verpasst

Von Paul Kruppa am 23.10.2021 - 13:46

Wer ist der nächste heiße Newcomer? Wen muss ich in Zukunft unbedingt auf dem Schirm haben? Gefühlt jede Woche kommen neue Leute ins Game, die es absolut wert sind, ausgecheckt zu werden. Allerdings kann man bei dieser Release-Flut auch schnell mal etwas untergehen. Damit das niemandem mehr passiert, sammelt Apple Music in ihrer "Deutschrap Radar"-Playlist die Artists von morgen.

Von Musso über Pajel bis ART: Newcomer*innen auf dem "Deutschrap Radar" haben

Deutschrap ist schon lange nicht mehr nur 90bpm und Kopfnicker. Die Szene ist so vielseitig wie nie und immer mehr aufstrebende Artists leben sich in ihrer Musik kreativ aus. Der Sound der Zukunft kommt mittlerweile aus den verschiedensten Ecken Deutschlands und lässt sich kaum noch unter einem Genre zusammenfassen.

Einerseits gibt es junge Künstler mit Tracks für die Street, wie der Mannheimer Musso (jetzt auf Apple Music streamen), der seit Jahren konsequenten Straßensound abliefert und dabei ein "Classic" nach dem nächsten raushaut. Auf der anderen Seite steht jemand wie ART, der mit dem melodischen Sound von "Belgisches Viertel" kürzlich seinen ersten richtigen Hit gelandet ist. Oder Pajel, der sich direkt mit seiner Breakout-Single "10von10" etablieren konnte und eine eingeschworene Fangemeinde um sich schart.

Drei Künstler, die auf den ersten Blick wenig eint, außer, dass sie den Deutschrap-Sound vorantreiben. So vielseitig wie deutscher Rap ist auch die Playlist "Deutschrap-Radar", die eben alle diese Facetten des diesländigen Soundbildes bedient. Aktuell an der Spitze der Playlist ist Kid Kapri mit seinem von Florida Juicy produzierten Song "Mosaik". Der Track ist die zweite Veröffentlichung des vielversprechenden Newcomers. Mit melancholischen Gitarrenklängen liefern die beiden dabei den perfekten Soundtrack für herbstlichen Herzschmerz.

Hört hier in die Playlist rein und entdeckt euren nächsten Lieblingskünstler:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)