Joey Bada$$ findet, Rap geht den Bach runter. Ist das so?

Jay-Z und Kendrick Lamar dominieren bei den diesjährigen Grammys mit den meisten Nominierungen. Das ist gut. Dennoch beschweren sich nicht nur verärgerte Facebook-User über die neue Generation, die angeblich nur sinnlose Prahlerei auf fetten Beats aneinanderreiht. Auch manch einem Rapper gehen aktuelle Trends auf den Sack. Kannste Joey Bada$$ fragen:

Rap ist momentan in einem sehr schlechten Zustand mit sehr wenigen Ausnahmen, die nicht einmal die Liebe und Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.

BADMON on Twitter

Rap is in a very trash state rn with very few exceptions that don't even get the love and attention that they deserve.

Das twittert Badmon diese Woche. Fans von J. Cole, Kendrick Lamar oder Joyner Lucas, der durch kluge Moves zuletzt immer mehr Aufmerksamkeit auf seine Person lenken konnte, werden widersprechen. Parallel dazu präsentiert Joey das Feeling der 90er im modernen Gewand und rappt über die sozialen und politischen Probleme, mit denen er und sein Umfeld im Amerika des 21. Jahrhunderts konfrontiert werden. Es gibt Gegenbeispiele – so viel ist klar. Joey führt aber weiter aus:

Musik ist die einflussreichste Kraft der Welt. Achtet auf das, was längst übersättigt ist. Das sagt uns etwas über die Generation. Sound ist Vibration.

BADMON on Twitter

Music is the most influential force in the world. Pay attention to what's being over saturated. It says something about the generation. Sound is vibration.

Zwischen den Tweets wirft er die Frage in den Raum, wo die anderen Rapper denn ihre Seelen gelassen hätten. Seine offene Enttäuschung schließt Joey Bada$$ mit einem Augenzwinkern ab. Er würde jetzt einen Trap-Song aufnehmen. Auch wenn er darauf sicher nicht hinaus wollte: Ein Trap-Brecher von Jozif Badmon würde sicher runtergehen wie Öl. Und über ein Instrumental den Inhalt eines Songs zu beurteilen wird einigen guten und klugen Trap-Songs nicht gerecht. Aber das ist ein anderes Thema. Die Frage ist, ob Rap grade wirklich "Müll" ist.

Sound über Inhalt: Rap scheint am Wendepunkt

Haben echte Lyrics ausgedient in einer Szene, in der die Lyrics mal über allem standen?

Joey Frustration könnte durch einen Blick auf die Charts oder die größte Rap-Playlist der Welt (RapCaviar bei Spotify) ausgelöst worden sein. Hier werden Worte zigfach wiederholt, es geht um dicke Ketten und Geldbatzen und Rapper trällern Sing-Sang-Hooks. Was funktioniert, wird bis zur Übersättigung durchgenudelt. Weil Label-Menschen Geld riechen, bekommt genau das zusätzlichen Support. Bei uns läuft das nicht großartig anders ab.

Das sind auch die Folgen der Playlistifizierung der Musikwelt in full effect. Eigentlich könnten die Listen genutzt werden, um den Leuten eine Bühne zu bieten, die ihre Kunst aus eigener Kraft nicht effektiv in die Öffentlichkeit gestemmt bekommen. Dafür treffen aber zu viele finanzielle Aspekte aufeinander, wo Songs millionenfach gestreamt werden. Wie meinte Xatar noch?

Die Wahrheit schweigt, wenn das Para spricht.

An der Stelle kann man festhalten: Viel vom Rap-Mainstream ist lyrisch Müll. Nichtsdestotrotz feierbarer Müll; das müssen wir uns eingestehen. Und hier ist der Zeitpunkt im Artikel, an dem ein Wortspiel über Perlen und den großen Ozean stehen könnte. Die Fans sind 2018 mehr als lange Zeit zuvor selbst gefragt, wenn es darum geht, die richtigen Artists zu finden. Wir helfen gerne auf die eine oder andere Weise, den Untergrund im Blick zu behalten, aber am Ende erfordert es ein bisschen Leidenschaft, ein "richtiger" Rap-Fan zu sein.

12 Untergrund-Releases 2017, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben

Rap lebt im Untergrund und stirbt in den Charts.

DJ Z erklärt bei DJ Booth, Joey sei mit seiner Beschwerde selbst ein Teil des Problems. Seine massive Reichweite könnte er ja auch nutzen, um ein der Perlen an die Oberfläche zu holen, die da unten schlummern. Stattdessen jammert er und kann sich dabei der Zustimmung vieler Fans gewiss sein.

Aber egal, auf welcher Seite der Debatte man steht – man kann froh sein, an ihr teilzuhaben. Keine andere Kultur, kein musikalisches Genre ist so selbstreferenziell wie Rap. Das ist einer der prägendsten Aspekte dieser ganzen Hiphop-Sache und ein ungemein wichtiger Motor für Innovation und Verbesserungen.

Joey Bada$$ - "Land of the Free" (Official Music Video)

"ALL-AMERIKKKAN BADA$$" available now https://JoeyBadass.lnk.to/AABAID Directed by Nathan R Smith & Joey Bada$$ Produced by Paulette Agnes Ang at KODE Follow Joey Bada$$ Twitter: https://twitter.com/joeyBADASS Facebook: https://www.facebook.com/fckingbadass Instagram: http://instagram.com/joeybadass Spotify: http://spoti.fi/1yvtlm7 Website: http://joeybadass.com Follow Pro Era Twitter: https://twitter.com/proera Facebook:https://www.facebook.com/ProgressiveEra Tumblr: http://proera.tumblr.com Instagram: http://instagram.com/proera47 Soundcloud: https://soundcloud.com/proeraradio Website: http://theproera.com Shop - http://shop.theproera.com/ Shop - http://shop.thesmokersclub.com Pro Era / Cinematic Music Group

Jetzt bestellen

Kommentare

Als ob man darüber diskturieren müsste, dass dieser Lil Pump etc. Müll nichts mehr mit Hip Hop zu tun hat. Ich höre zu 95% Golden Era Zeug und ansonsten halt andere Musikrichtungen. Muss mir nicht Ufo und so einen Dreck geben um auf hip zu machen wie dieser Clark Hund...

Gehe mal dein alten scheiss hören und nerve nicht rum.

Ich hab den guten alten hiphop kram todgehört aber man kann nicht in der zeit hängen bleiben man muss mit der zeit gehen Veränderung ist immer so ne sache ob man es checkt oder nicht den new **** dieser Generation.

a) totgehört
b) wenn interessiert deine Meinung?
c) man MUSS gar nichts, du scheiss Mitläufer.

Kiiing repräsentiert schon ganz gut das Bildungsproblem. Nicht in der Lage einen vernünftigen Satz zu bilden und erst Recht nicht fähig die Quintessenz aus etwas herauszufiltern. So jemand hat aber auch eben schon die Inhalte der 90er nicht verstanden sondern ist wahrscheinlich einer von diesen Dudes die Pac gepumpt haben weil der so "krass und street" war, seine Message aber nie geblickt haben... Was Rap auszeichnet IST einfach Sprache, weil kein anderes Genre die Möglichkeit bietet komplex, aber gleichzeitig klar und direkt die Kraft des Wortes mit Musik zu vereinen. In meinen Augen sind Leute wie Kendrick oder Joey die viel logischere Weiterentwicklung von Rap als Migos oder Lil Uzi Vert. Und wer irgendwas von "totgehört" labert, hat ein Album wie "All American Bada$$" nicht gehört oder ist einfach ein Ignorant, der sich nicht mit den Dingen die auf der Welt passieren auseinandersetzen möchte. Denken ist halt für viele zu anstrengend geworden. Wenn es euch um eure groovy Plastik-Sounds geht, tut euch keinen Zwang an, aber dann macht nicht auf Hip Hop. Das ist Verrat an der Kultur und ihren Werten.

Was kommerzielles Zeug das rauskommt angeht: Auf jeden Fall, alles Abfall. Aber im Untergrund, unter der Oberfläche...aber sowas findste nicht bei Hip Hop.de mit ihrem Clark Hipster... Und wer von "nicht in der Vergangenheit hängengeblieben" labert, ist der größte Witz von allen! Du änderst also deinen Geschmack um als "nicht in der Vergangenheit hängengeblieben" zu gelten. Please ****er, mach dich nicht lächerlich...RIn und Yung Huansohn haben einfach NICHTS mit Hip Hop zu tun. Andere Musik, andere Texte, und so extrem auf Hip Hop Werte geschissen, das es diese Bezeichnung nicht verdient hat. Ver****t euch doch und macht eure eigene Musikrichtung auf. Ihr werdet keinen dazu zwingen, euren Schrott als den neuen Scheiss zu akzeptieren, so lange auch noch echte, freshe MCs rauskommen, die 2 bis 3 die es jährlich mal gibt. Whackness überwiegt einfach zur zeit im Mainstream hip Hop, welcher für aussenstehende als "Das Gesicht Hip Hops" wahrgenommen wird. Autotune , Dancehall Beat Rapper, die einen Auf tretti,Raf und Bones machen wollen, all over the Place. Bei den AMis Invasion der Mumble Rapper. Es ist ein Trauerspiel. warum wollt ihr Schmocks nur alle darauf bestehen, das ihr Hip Hops eid, wenn euer Zeug doch einfach gar nichts mit Hip Hop zu tun hat, verdammt?

Seine Mutter geht den Bach runter. 8-)

Leute hatet hier nicht rum trap hat keine message klar aber das feier ich mittlerweile weil och rap nicht mehr hören will such wenn ich ihn gefeiert habe der rest juckt einfach wegen meiner rechtschreibung als ob och mich hier profilieren will oder sonstwas mich nervt nur doeses grundlpse gehate auf anderen sound ich stell mich nicht hin und disrespecte alten rap nicht es juckt mich einfach nicht mehr.

Ganz ehrlich bei so einen hate wie bei euch sogenannten hiphopern will man nicht hiphop sein einfach freche spießer die der neuen generation nix gönnen scheiss mal auf euch ihr hängt doch fühlt man sich von trap angegriffen wenn man weis das es kein hiphop ist nur weil es so trottel gibt die nicht differenzieren können was trap und rap ist.

Es geht nicht mal um Trap oder sonst was, für mich war hip Hop schon immer mucke mit Message und Geschichten die das Leben schreibt. Trap ist halt Geschmackssache ich persönlich feier den französischen "trapstyle" wo halt richtig geflowt wird und nicht nur alle 4 Takte mal ein Wort gesagt wird, chima Ede ist für mich in Deutschland das Paradebeispiel, guter Trap mit Aussage. Autotune kann meiner Meinung auch eingesetzt werden aber nur richtig bitte und nicht über den ganzen Track, total übersteuert und verzerrt. Dieses Dancehall Zeug was raf und bonez gemacht haben lass ich mal außen vor weil die selbst sagen dass es kein rap ist und es nicht mein Fall ist. Aber zu 95 Prozent höre ich halt auch den alten 90bpm ****, das hat nichts mit hängengeblieben zu tun sondern einfach weil es mir am besten gefällt. Wenn etwas neues kommt was auch GUT IST kann ich es auch hören aber bitte ohne versace kokaina oder was auch immer für'n Gelaber!!!

Word. Chima Ede ist ein gutes Beispiel dafür wie man soundtechnisch mit der Zeit geht und lyrisch trotzdem abliefert -
Kriegt aber nicht den Credit den er verdient, da so ein Kiiing halt nicht mal eine Zeile peilt. Wie war das nochmal.. each one teach one? Männer in Frauenkleidern teachen Kiddies Bricks zu flippen, um sich irgendwelche Gucci-Fetzen zu kaufen. Was muss man eigentlich für ein Mensch sein, um sowas zu supporten...

Wow, Capslock-Dilemma.

Zu geil, dass auf hiphop.de ständig comments gelöscht werden. Mieser nazi Verein geworden... Toys

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fard: Disses, straighter Rap, "Alter Ego II", Summer Cem, Spotify, Silla & Armut – Toxik (Interview)

Fard: Disses, straighter Rap, "Alter Ego II", Summer Cem, Spotify, Silla & Armut – Toxik (Interview)

Von HHRedaktion am 13.02.2018 - 18:31

Am 2. März erscheint "Alter Ego II", Fards neues Album voller Punchlines, Disses und Storyteller. Der Ruhrpotter bleibt seiner Linie treu und springt keinem Trendzug auf. Stattdessen hat er viel zu sagen: Darüber, was er vom aktuellen Stand im Game hält, weshalb er wieder Rapper disst und wie man als Tourist mit der Armut in Rio de Janeiro umgeht. Viel Spaß bei dem Interview mit Toxik!


Fard: Disses, straighter Rap, "Alter Ego II", Summer Cem, Ufo361, Silla & Armut – Toxik (Interview)

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)