"Den gleichen Juwelier wie Post Malone" – Summer Cem, Trippie Redd & mehr im Fashion-Check (OAF 19)

Drip – Vorsicht, nicht ausrutschen! Auf dem Frauenfeld haben uns Backstage einige Rapper ihre persönlichen Fashion-Statements präsentiert. Unter anderem erzählen US-Star Trippie Redd, Ali As, Trettmann und Fero47, wie sie bei der Outfitwahl so vorgegangen sind. Einer der Befragten bezieht demnach seinen Schmuck von Post Malones Juwelier des Vertrauens. 

Zuletzt haben wir zudem mit Estikay über Fashion und Deutschrap im Jahr 2019 gequatscht:

Wie modebewusst ist Deutschrap? Estikay im Fashion-Talk auf dem OAF 2019

https://instagram.com/monsieuresti https://instagram.com/essow_ucg https://instagram.com/toxikkargoll Heutzutage geht es nicht nur um Musik, sondern ebenso um Drip. In ausgebeulten Baggy Pants sind die wenigsten Deutschrapper zu sehen. Stattdessen wird ohne Rücksicht auf Preise mit Marken geflext. Auch Estikay sieht das Modebewusstsein deutscher Rapper auf einem neuen Level angekommen.

13.08.2019 - 22:39

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Daily Paper: Vom Fashion Blog zum internationalen Mode-Label

Daily Paper: Vom Fashion Blog zum internationalen Mode-Label

Von Minel Yildiz am 20.03.2020 - 11:11

Street Couture straight out of Amsterdam – seit 2008 liegt der Fokus von Daily Paper auf authentischer Casual Wear, individueller Ästhetik und vor allem eins: die Verbindung zur afrikanischen Herkunft.

Daily Paper vereint moderne Designs mit Qualität

Die drei Kindheitsfreunde Jefferson Osei, Hussein Suleiman und Abderrahmane Trabsin veröffentlichten damals Beiträge in ihrem Mode-Blog. Nur zwei Jahre später gründeten sie das Label Daily Paper und verkaufen T-Shirts mit ihrem Logo drauf. Mittlerweile wächst die Brand auf dem europäischen Markt schneller denn je. In einem Interview mit Kissontheblog erzählt Jefferson:

"Wir haben eine ziemlich interessante und spannende Entwicklung hinter uns. Als Brand haben wir ja eigentlich nur angefangen, um eine Brücke zwischen Geschichte und zeitgenössischer Mode zu schaffen. Der Fokus lag dabei immer auf Realness und Authentizität, denn wir waren schon immer der Meinung, dass das das Wichtigste ist – egal ob bei den Frauen oder bei den Männern."

Ihre Inspirationen entnehmen die Drei zum größten Teil ihrer afrikanischen Herkunft. Die Farben kombiniert mit den kulturellen Aspekten aus Afrika schaffen die perfekte Basis für moderne Designs. Hierbei liegt das Augenmerk auf Qualität und Kultur. Das Ergebnis: Ein erfolgreicher Drop nach dem anderen.

Seit 2015 bietet das Label auch eine Linie für Frauen an, die vielfältig kombiniert werden kann. Hierzu gehören zum Beispiel Hoodies, T-Shirts, Taschen und Hosen.

Die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Burna Boy, Wizkid, Brent Faiyaz oder auch Snoh Aalegra zeigt, dass das Label auch in der Musikwelt schon angekommen ist. Zuvor hatten die Jungs bereits mit Brands wie Alpha Industries und Puma kooperiert.

Zuletzt hat Daily Paper mit dem niederländischen Van Gogh-Museum zusammengearbeitet und eine 21-teilige Kollektion designt. Auf Pullovern, Hemden, Shirts, Jacken und Hosen wurden gedruckte Malereien integriert. Dabei handelt es sich nicht nur um die bekanntesten Werke des Malers, sondern auch um Skizzen und Zitate. Die Intention war hierbei, den Künstler an ein jüngeres Publikum heranzuführen. Die Kleidungsstücke liegen zwischen 70 und 280 Euro und sind online erhältlich. 

Ob Künstler-Collab oder casual Logo T-Shirts – die Jungs von Daily Paper verbinden die Leidenschaft für Mode mit ihren afrikanischen Wurzeln. Als Ergebnis bieten sie eine weite Palette an Kleidung und Accessoires.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!