Sido, bist du ohne Führerschein gefahren? Kinder fragen Rapper | Late Night Berlin | ProSieben

Erneut schlägt die TV-Show "Late Night Berlin" mit ihrem Format "Kinder fragen Rapper" zu und beschert uns, irgendwo zwischen Beefs und Releases, mal wieder ein Schmunzeln. Nachdem bereits Rapper wie Dardan, Bozza, Capital Bra, Veysel und zuletzt Celo & Abdi bei den Nachwuchs-Journalisten Romeo und Pauline zu Gast waren, ist diesmal Sido an der Reihe, den beiden Frage und Antwort zu stehen. Und da Rap fast nie ganz jugendfrei ist, entstehen auch diesmal wieder komische Situationen.

In einer kurzen Vorstellung ihres Gastes merkt Pauline an, dass Sido früher "zu Kinderfasching immer eine Maske anhatte" und "manchmal ausgeschimpft wird, weil er immer so viel raucht" – was genau er da raucht, wird erst einmal weggelassen. Dann geht es bei der Frage "Wie macht man ein Raplied" ziemlich schnell ans Eingemachte. Sido antwortet erstmal, ganz der Ex-Erzieher: "Am allerwichtigsten ist es, keinen Unsinn zu erzählen auf dem Lied." Nach einer kurzen Kunstpause jedoch fügt er hinzu: "Oder richtig, richtig großen Unsinn." 

Sido singt "Ars***icksong"-Hook

Nach einem Beispiel für richtig großen Unsinn gefragt, zögert der Berliner nicht lange und stimmt dann die Hook von seinem "Ars***icksong" an.

"Da geht's im Grunde um nix. Aber auf dem Lied rede ich ganz schön großen Unsinn."

Was genau mit dem ersten Rapper, der dachte, er sei besser als jeder von der Sekte, passiert ist, wird natürlich nicht weiter ausgeführt. Das gilt auch für Kathrin und die professionelle Therapie, die Sido im dritten Part seines Klassiker anbietet.

Teil des Formats ist es auch, dass die Kids sich gemeinsam mit den jeweiligen Rapper*innen ein Musikvideo anschauen. Bei Sidos Video zu "4 Uhr nachts" bemerken die beiden, dass er Auto fährt, obwohl dieser gar keinen Führerschein hat, und wollen das Ganze direkt der Polizei melden. Leider kennen die Jungjournalisten aber nur seinen Künstlernamen. Und smart wie Sido ist, nennt er den beiden auf Nachfrage aber nur seinen zweiten Vornamen – Hartmut – und ist aus dem Schneider. Nochmal Glück gehabt. 

Zu der Frage, was Sido eigentlich raucht, kommen Romeo und Pauline gar nicht mehr – dieses Thema wurde vor ein paar Wochen bei Celo & Abdi wahrscheinlich schon ausführlich genug besprochen.

"Wie kann ich mich wehren?": Celo & Abdi beantworten Kinderfragen

Dieses Mal sind mit Celo & Abdi zwei Bornheimer Originale im Kinderzimmer zu Besuch. Die beiden angehenden Journalist*innen halten direkt zu Beginn erstmal fest, dass das Duo Numero Uno in so manchem Video "Kuchen mit ganz wenig Mehl" backt.

 

 

10.03.2021 - 12:16

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte
Cro

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte

Von Michael Rubach am 12.05.2021 - 11:03

Der Musikpreis Echo ist Geschichte. Cro ist weiterhin am Start. Der Musiker erinnert sich in einem Interview bei MDR Jump nun an die Verleihung im Jahr 2012. An der Seite von Chimperator-Chef Sebastian Schweizer erschien ein Typ mit Pandamaske auf der Gala – dabei handelte es sich jedoch nur scheinbar um Cro. Der echte Carlo konnte es zeitlich nicht einrichten und schickte einen Doppelgänger zum Promiauflauf.

Cro ließ sich öfter durch ein Double vertreten

Es ist fast zehn Jahre her: Cro (diesen Artist auf Apple Music streamen) feierte mit "Easy" seinen Durchbruch. Für den Echo 2012 war der Terminkalender zu voll. Trotzdem wollte man im Chimperator-Camp Präsenz zeigen und fasste einen Plan:

"Ich konnte irgendwie aus zeitlichen Gründen nicht hin und dann haben wir einen anderen Typen geschickt, der tatsächlich auch Carlo hieß."

Um den Fake-Cro nicht auffliegen zu lassen, herrschte für die Person unter der Pandamaske weitestgehend Redeverbot. Das führte wohl zu Situationen, die Cro im Nachhinein ein wenig unangenehm zu sein scheinen. Bei Sido dürfte er an diesem Tag kaum gepunktet haben.

"Sido zum Beispiel sagt 'Hallo' und der Dude konnte nicht antworten. Und ich glaube, ich hab’s mir da bei vielen verkackt."

Es war mutmaßlich nicht das einzige Mal, dass der echte Cro Veranstaltungen fern blieb. Er habe "hier und da mal jemand anderen geschickt", erzählt Cro im Interview. Diese Aktionen seien jedoch im Unterschied zum Echo "schön durchdacht" gewesen. Die gesamte Story vom Cro-Doppelgänger bei der Echo-Verleihung ist nicht neu.

Einen Artikel aus der Sicht des Doubles gab es seinerzeit in der Juice zu lesen. Dort beschrieb ein Praktikant, was er unter der Maske bei dem Musikpreis erlebt hat. "Gespräche sind möglichst zu vermeiden", hieß demnach die Anweisung. Auch schickte das Panda-Double in seinem Text direkt eine Entschuldigung mit: "Falls Carlo seitdem der Ruf nachhängt, ein arroganter Panda zu sein: Das war nur ich, Carlos."

Mit seinem neuen Album "trip" hat Cro aus den bekannten Gründen keine Chance, für einen Echo nominiert zu werden. Was es jedoch mit dem Cover auf sich hat und wie locker die Zusammenarbeit mit Shindy abgelaufen ist, kannst du hier nachlesen:

Cro erzählt, wie das Shindy-Feature auf "trip" zustandegekommen ist

D


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!