Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Samy Deluxe erinnert uns mit der Performance des Tracks "Adriano 2018" an die Vorfälle im Jahr 2000. Im Juni hatten Rechtsradikale den ursprünglich aus Mosambik stammenden Alberto Adriano ermordet. Er hatte vier Jahre für einen Flug in seine Heimat gespart, den er im Juli hätte antreten sollen. In der Nacht vom 10. auf den 11. Juni wurde er von drei Männern zusammengeschlagen und starb an den Verletzungen.

Kurze Zeit später releasten die Brothers Keepers den Song "Adriano (Letzte Warnung)"17 Jahre später widmet sich Samy für das Album "SaMTV Unplugged" noch einmal dem Track und liefert eine Neuauflage. An seiner Seite dabei: Torch, Xavier Naidoo, Afrob, Megaloh und Denyo. Neben den originalen Parts aus dem Jahr 2001 hören wir auf "Adriano 2018" auch neue Zeilen.

02.08.2018 - 13:20

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

wieviele deutsche sind inzwischen von imigranten totgeprügelt worden ?
aber klar da gibts kein song ......

...heul mal bitte leise Spaßti.
achso falls es dich beruhigt, die haben es MIT SICHERHEIT ALLESAMT verdient Diggi ;-)

...deswegen gibt es auch keinen Song darüber =)

ja klar, warum auch?

"von immigranten totgeprügelt" gib mal bitte ein Beispiel dafür?
ey warum schaust du dir das video überhaupt an ? Geh doch einfach Böhse Onkels hören. Es gibt genug Songs über das Gefühl was du versuchst in deinem Kommentar zu vermitteln, warum zur Hölle bist du auf hiphop.de ? Hiphop wird auch von Immigranten gemacht du Spinner. Wenn du weiter so unterschwellige Kommentare loslässt, ****e ich jedes einzelne subtil rassistische Kommentar von dir.

Echt wundervolle kommentare hier.
Wer sagt deutsche hätten es verient von Ausländern tod geprügelt zu werden haben den Song nicht mal im Ansatz verstanden.

Fakt ist das die Ausländer der hauptanteil an gewaltverbrechern in Deutschland ist.

Sollte man deshalb alle Ausländer etwa tod prügeln oder was ?

Nein für ein bessere gemeinsame Zukunft muss sich bei allen Seiten was tun.
Fremndenhass entsteht unter anderem durch solche Kommentare wie diese hier.

Ich bin deutscher und meine Freundeskreis ist durch die welt bunt gemischt.

Jeder schiebt der anderen Seite die Schuld zu dabei sind beide Seiten Schuld und am meisten trifft das meist die unschuldigen.

HIp Hop ist eine offene Kultur die nicht verurteilen sollte und doch wird genau das hauptsächlich gemacht.

Denkt einfach mal alle darüber nach was ihr euch für euch selbst wünscht vom verhalten euch gegenüber und handelt entsprechend mit Respekt allen anderen gegenüber.

Und zum Thema Song über die 100000000..... Gewaltverbrechen der Ausländer deutschen gegenüber.... Sowas gibt es nicht weil dann direkt der Nazi Stempel auggesprochen wird.

Aber das wichtigste ist das jeder an sich selber arbeitet und nicht an den anderen.
Das wäre der erste Schritt zu einer besseren Welt.

Ich behandele Menschen nicht nach Religion Herkunft oder der gleichen.

Ich gehe mit jedem Respektvoll um solange man mir nicht respektlos entgegen sich verhält.

Inshalah und in Gottes Namen wünsche ich allen Menschen die friedlich sind nur das Beste auf der Erde.

Peace

gastbeitrag sehr gut geschrieben danke !
es gibt schlechte deutsche und schlechte migranten.beides muss thematisiert werden um es "still" zu legen

Lieber "Gastbeitrag",
ich denke du hast gute Absichten mit deinem Kommentar gehabt.
Trotzdem würde ich dir wirklich sehr gern einen Kurs für deutsche Rechtschreibung ans Herz legen. Echt nicht böse gemeint, nur wird es dir mit Sicherheit helfen, ernst genommen zu werden ... Peace ;-)

hiphop.de hört mal bitte auf einseitig Kommentare zu löschen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kolchose (Max Herre, Afrob, Ju) trifft auf Puff Daddy – Böse Jungs [Audio]

Kolchose (Max Herre, Afrob, Ju) trifft auf Puff Daddy – Böse Jungs [Audio]

Von Robin Schmidt am 30.01.2020 - 17:54

In den letzten Jahren öffneten sich die Türen für Kollabos zwischen US-Rappern und deutschen Artists immer weiter: Farid Bang war mit The Game im Studio, Fler holte sich Rick Ross auf seine Platte und UFO361 angelte sich nicht nur Gunna, sondern kürzlich auch Future. Anfang der 2000er-Jahre konnten deutsche Rapper von Features aus Übersee zumeist nur träumen. Am 19. März 2000 passierte in Stuttgart aber wohl eine der interessantesten Anekdoten zu dieser Thematik: Diddy, damals noch Puff Daddy, nahm einen gemeinsamen Track mit Teilen der Kolchose auf! 

Nachdem er im Rahmen seiner Europatour einen Gig in Stuttgart gespielt hatte, ging Diddy mit seiner Bad Boy-Entourage sowie Max Herre, Afrob, Ju von den Massiven Tönen und DJ Thomilla ins Studio. Dabei sprang der Song "Böse Jungs" raus, der bis vor Kurzem aus diversen Gründen unveröffentlicht war. DJ Thomilla hat diese Rarität nun aber aus seinem Archiv hervorgeholt und zur Verfügung gestellt. 

In knapp sechs Minuten rappen die Herren in folgender Reihenfolge auf dem Beat: Max Herre – Diddy – Ju – Lil Cease – Briz Steezy – Scorpio – Afrob. Hier kannst du dir den Track anhören: 

KTV Exclusive: Kolchose Meets Bad Boy - Böse Jungs by kesseltv

Exclusive for KTV hat DJ und Producer Thomilla seine Benztown-Studios-Schatztruhe geöffnet, einen 20 Jahre alten Tune ausgepackt und uns zur Verfügung gestellt: Kolchose meets Bad Boy - Böse Jungs! Never offiziell released (Thomilla selbst hat davon 20 Whites gepresst) und jetzt hier erstmals im Stream und in diesem Internet.

Letztes Jahr hat Afrob bereits in unserem Format "Zeitreise" bei Toxik von den Aufnahmen erzählt. Ab Minute 50 geht es um die – zur damaligen Zeit – außergewöhnliche Kollabo: 

 

Flucht, Hits, Absturz: Afrobs unglaubliche Rap-Karriere - Zeitreise powered by Kia ProCeed

https://instagram.com/afrobofficial https://instagram.com/toxikkargol BEATS Abija - https://instagram.com/abija.music/ Toxik hat sich erneut auf eine Zeitreise begeben. Nachdem in der Auftaktepisode Prinz Pi prägende Orte seines Künstlerdaseins besucht hat, geht die Fahrt weiter. Afrob gibt sich die Ehre und blickt anekdotenreich auf seine überaus vielschichtige Karriere zurück.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!