Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Prezident haut seinen neuen Track "Über zwei verschiedene Arten des Gutseins" raus, in dem er die "guten Menschen" den "richtig guten Menschen" gegenüberstellt und im Ganzen gewisse Tendenzen eines linken Zeitgeistes kritisiert, der in seiner Spießigkeit aus Prezis Sicht schon wieder unreflektiert, konservativ und herablassend ist.

Die stetige Auseinandersetzung mit eigenen Positionen - so weit sind Prezidents Einlassungen logisch - sollte für jeden Menschen dazugehören. Und auch sonst möchte man ihm an vielen Stellen Recht geben. Seine Kritik an vielen Linken bewegt sich in Teilen aber auf einem schmalen Grat. So muss sich Prezi beisielsweise den Vorwurf gefallen lassen, seine zynische Bemerkung darüber, dass eine Hand auf den Knie ein "handfester Skandal" sei, könnte als pauschale Kritik an Bewegungen wie #metoo und damit an Diskussionen verstanden werden, die versuchen zu ergründen, unter welchem Umständen es im Jahr 2018 immer noch zu Sexismus und sexueller Gewalt kommen kann. 

Gegen Ende kommt es dann zu einem Part, in dem Prezident einem gewissen Schlag von Menschen unterstellt, sich für Geflüchtete nur aus egoistischen Motiven heraus stark zu machen. Mit Gegenüberstellungen wie "Gegenbild" und "Ebenbild", mit denen Prezi die Sicht gewisser Menschen auf Geflüchtete darstellen möchte, kann ebenfalls problematisiert werden. So könnte man ihm vorwerfen, er manifestiere fremdenfeindliche Denkmuster, in dem er ein Setting von "Wir" gegen "Die" bestätigt.

Über den Track wird diskutiert werden. Dass die Lyrics jedoch Gefahr laufen, in einem rechten Kontext gelesen zu werden, hätte Prezident ahnen können. Den Sound zum kontroversen Stück haben die Kamikazes gebaut. 

Im Interview mit Toxik vom letzten Out4Fame (ab circa 16:55 Minuten) sprach Prezident bereits über seine kommende Musik und viele seiner Aussagen, kann man im neuen Song wiedererkennen. Manchem mag das Gespräch bei der Einordnung der Lyrics helfen. So erklärt der Wuppertaler etwa, dass es einen großen Teil der Arbeit an seinem neuen Album ausmachte, möglichst nicht den Tonfall von PEGIDA und Co zu treffen.

Lost Tapes: Prezident mit offenem Visier beim Out4Fame 2017 (Interview) - Toxik trifft

Prezident steppt sein Facebook-Game mit Memes up und weist subtil auf ein Interview hin, das noch in unserer Schublade lag. Beim Out4Fame 2017 fand der leidenschaftliche Misanthrop für eins seiner raren Interviews den Weg in unseren Presseraum und führte ein sehr offenes Gespräch mit Toxik.

19.06.2018 - 14:43

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wow, deutlicher Fortschritt zum letzten Kommentar zu Prezident

Ich gehe stark davon aus, dass Viktor sich des Interpretationsspektrums sehr bewusst ist und Reaktionen wie von Skinny, mit eben dieser Schnellschussattitüde, einkalkuliert hat. Vor allem Leute, die seine Diskografie nicht großartig verfolgen oder links sind einfach um nicht rechts zu sein und dadurch auf alles anspringen, was auch nur im Entferntesten nach "rechts" klingen könnte, werden hier meiner Meinung nach 1a vorgeführt. Die kritisierten Subjekte sind im Endeffekt jene, die unreflektiert das rechte Stempelkissen samt Stempel hevor holen werden und Prezis Koketterie nicht als das erkennen was es ist, sondern ihre adaptierte Meinung anwenden und drauf los stempeln.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Prezident – Schrödingers Katze [Video]

Prezident – Schrödingers Katze [Video]

Von Clark Senger am 20.07.2018 - 09:46

Es ist der Whiskeyrap State of Mind, wenn Meme-Rapper (⸮) Prezident sich unter derart viel Zynismus vergräbt, dass man gar nicht mehr erkennen kann, welche Fahne er da grade schwenkt. "Schrödingers Katze" eben. Wenn wir die Box nicht öffnen, wissen wir nicht, ob seine Fahne schwarz-rot-gold oder regenbogenfarben ist oder einfach als farbloses Stück Stoff neben Prezi liegt, der alles und jeden außer Jay-Baez-Beats mit einer humorlos hoch gezogenen Augenbraue betrachtet.

Die provokanten ersten Tracks aus dem heute erschienenen Album "Du hast mich schon verstanden" (Stream) sind auch einigen langjährigen Fans übel aufgestoßen: Blickkontakt zum Abgrund der politischen Rechten und Rassismus wurden ihm vorgeworfen. Was davon auch nach den zehn Tracks noch standhält, bindet er seinen Hörern natürlich nicht in einem einzelnen Track auf die Nase. Die Box muss schon jeder selbst öffnen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)
Register Now!