Prezident - ABM (prod. v. DJ Jefkoe) | Kintsugi | Limbus 08.04.2016

Prezident läuft aktuell offenbar auf Hochtouren: Bevor am 8. April sein neues Album Limbus erscheint, will er überraschend auch noch ein Mixtape namens Kintsugi veröffentlichen. In den letzten Tagen hat der Wuppertaler mit ABM, Hand fest aufs Lenkrad und Party in Garagen gleich drei Kostproben daraus veröffentlicht.

In denen geht es wie von Prezident gewohnt ziemlich düster, philosophisch und äußerst wortgewandt zu. Bei dem titelgebenden Kintsugi handelt es sich übrigens um eine japanische Kunstform, bei der zerbrochene Keramikgefäße mithilfe eines Goldpulver-Lacks wieder zusammengeklebt werden. Das legt die Vermutung nahe, dass der Rapper für sein Mixtape unfertige Songs überarbeitet, zusammengestellt und aufpoliert hat.

Hier findest du mehr Informationen zum Album Limbus. Wenn dir die drei neuen Tracks noch nicht reichen: Schau dir die Musikvideos zu Antimärchen und/oder Menschenpyramiden an.


02.03.2016 - 17:50

Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Prezident – Schrödingers Katze [Video]

Prezident – Schrödingers Katze [Video]

Von Clark Senger am 20.07.2018 - 09:46

Es ist der Whiskeyrap State of Mind, wenn Meme-Rapper (⸮) Prezident sich unter derart viel Zynismus vergräbt, dass man gar nicht mehr erkennen kann, welche Fahne er da grade schwenkt. "Schrödingers Katze" eben. Wenn wir die Box nicht öffnen, wissen wir nicht, ob seine Fahne schwarz-rot-gold oder regenbogenfarben ist oder einfach als farbloses Stück Stoff neben Prezi liegt, der alles und jeden außer Jay-Baez-Beats mit einer humorlos hoch gezogenen Augenbraue betrachtet.

Die provokanten ersten Tracks aus dem heute erschienenen Album "Du hast mich schon verstanden" (Stream) sind auch einigen langjährigen Fans übel aufgestoßen: Blickkontakt zum Abgrund der politischen Rechten und Rassismus wurden ihm vorgeworfen. Was davon auch nach den zehn Tracks noch standhält, bindet er seinen Hörern natürlich nicht in einem einzelnen Track auf die Nase. Die Box muss schon jeder selbst öffnen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)