Freestyle Battles statt Gewalt: Die Anfänge von Prinz Pi und Keine Liebe

 

Für Prinz Pi aka Prinz P*rno ist schon seit jeher Rap eine ganz besondere Sache, wie er bei Deutschland, deine Rapper erzählt. Los ging es bei ihm mit Freestyle Battles, in denen er sich einen Namen in der lokalen Szene machen konnte.

"Das war so eine Zeit, in der man sich beweisen musste, und wo man halt auch irgendwie den anderen zeigen wollte, was man konnte, und zwar spontan", verrät er. Unterlegt sind seine Worte mit alten Aufnahmen aus der Zeit.

Er fügt schmunzelnd hinzu: "Ich fand, das war so eine elegante Form von Wettkampf. Besser, als sich auf die Schnauze zu hauen – und ich bin auch nicht so krass talentiert in sich auf die Schnauze hauen. Mit dem Mikrofon konnte ich das ziemlich gut."

In einer Playlist auf Spotify kannst du dir erste Songs aus der Zeit und Inspirationsquellen von Prinz Pi und seinen Jungs reinziehen. Abonnier den Keine Liebe-Channel dort, denn in den nächsten Tagen gehen weitere exklusive Videos und Playlisten online.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de