Dreiste Graffiti-Aktion: Berliner Writer malen Wholecar am S-Bahnhof

In den frühen Morgenstunden eines schönen Tages haben die Menschen von der RWRZ-Crew einen kompletten S-Bahnwaggon besprüht. Weil das schwer illegal ist, befürworten wir so etwas selbstverständlich nicht - schön anzuschauen ist es trotzdem. Zusätzlich ist die Aktion an Dreistigkeit wohl kaum zu überbieten. 

Obwohl an der Berliner S-Bahnstation Bornholmer Straße nachts anscheinend nicht besonders viel los ist: Die Graffiti-Künstler können ungestört agieren. Obendrein scheint die S-Bahn dort eine ganze Weile zu parken und gut ausgeleuchtet ist die Szenerie auch noch. Wie der Zufall so spielt, hatten die Writer sogar ihre Kameras dabei.

Ebenfalls als glücklicher Zufall geht durch, dass die Aufnahmen anschließend dem Artistz-Magazin zugespielt wurden. Natürlich anonym und zu rein dokumentarischen Zwecken, aber das versteht sich ja von selbst. Wie so oft gilt auch hier die Devise: Nicht zur Nachahmung empfohlen. Aber zum Anschauen.

Genau wie das abgefahrene Kunstprojekt, bei dem sich irgendjemand eine komplette Wohnung in einem U-Bahnschacht eingerichtet hat. Gilt das eigentlich noch als Graffiti?

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de